Tote und Verletzte nach Schüssen in Notaufnahme - Polizei warnt vor Täter  

Tote und Verletzte nach Schüssen in Notaufnahme - Polizei warnt vor Täter  
+
Flashover: Zufällig hielt die Feuerwehr Schliersee im Bild fest, wie sich der Rauch in der Wohnung entzündete.

Betrunkener setzt Wohnung in Brand

Schliersee - Matratze auf den Ofen gelegt: 50 000 Euro Schaden und zwei Verletzte sind die Bilanz eines Brandes in Schliersee.

Zwei Personen mit Rauchvergiftung und 50 000 Euro Schaden: So lautet die Bilanz eines Wohnungsbrandes in Schliersee, der am Donnerstagabend ausgebrochen ist. Wie die Polizei meldet, hatte ein 69-jähriger Mann tagsüber in seiner Wohnung an der Miesbacher Straße eine Matratze auf seinen Nachtspeicherofen gelegt und war dann gegangen. Während der Abwesenheit des Rentners erhitzte sich die Matratze so stark, dass sie zu schwelen begann. Als der Mann gegen 18 Uhr zurückkehrte, bemerkte er das Malheur und zog die Matratze vom Ofen. Wegen der Hitze und des Rauchs verließ er dann doch die Wohnung. Dies allerdings erst auf Hinwirken des 42-jährigen Besitzers eines Ladens im Erdgeschoss desselben Hauses. Beide Männer wurden mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Dort stellte sich heraus, dass der 69-jährige tüchtig gebechert hatte. Weit über 1,1 Promille hatte er laut Polizei im Blut.

Die Feuerwehren Schliersee und Miesbach rückten mit 40 Mann an, Atemschutzträger warfen die qualmende Matratze aus dem Fenster und suchten eigentlich nur noch nach Glutnestern, als es mit einem Mal zu einem sogenannter Flashover kam, also der Rauch in der Wohnung Feuer fing. Am Ende war etliches Mobilar verkohlt. Den Gesamtschaden beziffert die Polizei mit rund 50 000 Euro.

Es war nicht das erste Mal, das Feuer in besagter Wohnung ausbrach. Bereits im Dezember 2008 hatte ein Bewohner aus Versehen Feuer gelegt. Grund auch damals: eine Matratze auf dem Ofen.

Der Brand hat auch für die Feuerwehr Langzeitwirkung: „Das stinkt bestialisch“, sagt der Schlierseer Kommandant Andreas Dietmannsberger. Am Tag nach dem Einsatz, der zwei Stunden dauerte, gingen die Uniformen in die Wäscherei.

dak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbach sagt „Oui“ zu Marseillan: Stadtrat stimmt für Partnerschaft
Miesbach wird international. Der Stadtrat hat nun mit großer Mehrheit einer kommunalen Partnerschaft mit der französischen Stadt Marseillan zugestimmt. 
Miesbach sagt „Oui“ zu Marseillan: Stadtrat stimmt für Partnerschaft
Leser helfen Lesern: Diesen Organisationen helfen wir 2019
2019 hilft „Leser helfen Lesern“ vier Organisationen: Dem BRK-Kreisverband, den Sternenkindern Miesbach-Otterfing, der Tagespflege Gmund und den Ersthelfern Bayrischzell.
Leser helfen Lesern: Diesen Organisationen helfen wir 2019
Kindesentführung: Fahnder schnappen kriminelle Mutter am Irschenberger McDonald‘s
Sie hatte ihre Kinder entgegen einer gerichtlichen Anordnung mitgenommen. Der Fall von Kindesentziehung endete nun am Irschenberg. Hinter Gitter landete aber jemand …
Kindesentführung: Fahnder schnappen kriminelle Mutter am Irschenberger McDonald‘s
Unfallflucht am Christkindlmarkt Hausham
500 Euro Schaden beklagt eine 39-jährige Schlierseerin, die am Sonntag ihren Wagen unweit des Christkindlmarktes in Hausham abgestellt hatte. Die Polizei sucht Zeugen.
Unfallflucht am Christkindlmarkt Hausham

Kommentare