Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
1 von 7
In ihren Bunten Kästen im Schlierseer Freiluftmuseum fühlen sich die Bienen sichtlich wohl. 
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
2 von 7
Günther Wasmeier füllt Ameisensäure ab.
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
3 von 7
Er legt den Verdunster in die Magazinbeute des Bienenvolkes.
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
4 von 7
Die Ameisensäure bleibt neun bis zehn Tage in der Kiste.
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
5 von 7
Dann guggt Wasmeier (l.) gemeinsam mit Manfred Kick, ob Varroamilben im Volk sind.
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
6 von 7
Eine Milbe haben sie schon gesichtet.
Varroabekämpfung im Bienenhaus im Wasmeier Museum in Schliersee
7 von 7
Der Parasit wird abgekehrt. Die Säure hat ihn bestimmt sowieso getötet.

Die Bilder zur Imkerserie (3)

Günther Wasmeier zeigt's: Der Varroamilbe geht's an den Kragen

  • schließen

Schliersee - Die Varroamilbe hat es auf die Brut der Bienen abgesehen. Sie will sie aussaugen. Imker Günther Wasmeier schützt seine Honigsammler. Hier seht ihr, wie.

Im Wasmeier Freiluftmuseum in Schliersee haben es die Bienen gut. In bunt bemalten Behausungen leben sehcs Völker (Bild 1). Die Wiesen stehen hoch und gleich nebenan gibt es im Wald ordentlich viel zu sammeln. Kommt aber die Varroamilbe, wird es für die Bienen kritisch. Damit die Honigsammler von dem Parasit nicht ausgesaugt werden, nimmt Imker Günther Wasmeier Ameisensäure. Er füllt sie in einen Verdunster (Bild 2) und legt diesen auf einem Vliestuch oben in die Magazinbeute (Bild 3) eines jeden Bienenvolkes. Dort bleibt die Säure dann neun bis zehn Tage liegen (Bild 4). Günther Wasmeier kann unten an der Magazinbeute einen Schieber herausziehen, auf dem sieht er, ob Varroamilben in seinem Volk sind (Bild 5). Hat er eine entdeckt (Bild 6), entsorgt er sie (Bild 7).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Bettelhochzeit in Fischbachau: Bilder von der Gaudi im Nieselregen
Trotz leichten Nieselregens ging es feuchtfröhlich einher beim Hochzeitszug in Fischbachau sowie auch darauffolgend bei der Zeremonie auf dem Misthaufen in Birkenstein. …
Bettelhochzeit in Fischbachau: Bilder von der Gaudi im Nieselregen
Verstörende Bilder: Hund quält Hund halb tot - Besitzer sehen zu
Ein großer Hund quält einen kleinen, bis dieser halb tot am Boden liegt. Ein alter Mann will einschreiten und wird selbst zum Ziel. Die Behörden wiegeln ab, bis auch sie …
Verstörende Bilder: Hund quält Hund halb tot - Besitzer sehen zu
Blick von Oben: So krass hat sich unsere Heimat verändert
Wie sah Miesbach oder der Tegernsee vor 160 Jahren aus? Gar nicht so einfach zu beantworten. Doch, und zwar mit nur einem Klick in den Bayernatlas. So geht‘s.
Blick von Oben: So krass hat sich unsere Heimat verändert
Christina (19) aus Holzkirchen bei „Germany’s next Topmodel“
Heidi Klum sucht ab heute Abend nach „Germany’s next Topmodel“. Christina (19) aus Holzkirchen ist als Kandidatin dabei. Wir haben mit ihr vorab gesprochen.
Christina (19) aus Holzkirchen bei „Germany’s next Topmodel“

Kommentare