Amtszimmer Bürgermeister in Schliersee.
+

Turnhalle, Ortsmitte, Supermarkt

Bürgermeisterwahl in Schliersee: Zwei Kandidaten fordern Amtsinhaber Schnitzenbaumer heraus

Am 15. März 2020 wählen die Schlierseer ihren Bürgermeister neu. Amtsinhaber Schnitzenbaumer hat zwei Konkurrenten. Alle Infos zur Wahl in Schliersee und zu den Kandidaten.

  • Der Chefsessel wird neu vergeben: Neben Amtsinhaber Franz Schnitzenbaumer (CSU) wollen auch Gerhard Waas (Grüne) und abermals Micheal Dürr (PWG) im Schlierseer Rathaus das Sagen haben.
  • Nachfolgend Eckdaten zur Marktgemeinde Schliersee, zur politischen Lage, schließlich stellen sich die Kandidaten selbst vor. 
  • Wir bieten Ihnen zudem unseren Miesbach Newsletter mit allen wichtigen Infos zur Region und zur Kommunalwahl für Sie direkt per Mail. Melden Sie sich hier an. 
  • Alle Ergebnisse, News und Statements vor, am und nach dem Wahltag lesen Sie live auf unserer großen Themenseite zur Kommunalwal im Landkreis Miesbach.

Schliersee – Mindestens sechs neue Gesichter werden vom 1. Mai an die Schlierseer Gemeindepolitik mitbestimmen, und dies unter Umständen auch unter einem neuen Bürgermeister. Bei der Kommunalwahl am 15. März sieht sich Amtsinhaber Franz Schnitzenbaumer (CSU) zwei Konkurrenten gegenüber: Gerhard Waas (Grüne) und Michael Dürr (PWG). Alle drei Bewerber sind 57 Jahre alt.

Nach einer vergleichsweise ruhigen Amtsperiode bis 2014 waren die vergangenen sechs Jahre im Schlierseer Gemeinderat von einem harscheren Ton geprägt. Das lag vor allem an Dürr, der seine inhaltlichen Einlassungen – egal ob Anmerkungen oder Fragen – meist mit giftigem Unterton garnierte. 

+++

Miesbach-Newsletter: Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Miesbach - inklusive aller Entwicklungen rund um die Kommunalwahlen auf Gemeinde- und Kreisebene. Melden Sie sich hier an.

+++

Wenig zimperlich ging es auch in seinem Internet-Blog zu, den er inzwischen eingestellt und die Beiträge aus dem Netz entfernt hat. Seiner anfänglichen Wegbegleiter ging er verlustig. Beatrix Seidenfus und Wolfgang Schauer kündigten die Fraktionsgemeinschaft auf und treten bei der Wahl am 15. März nicht mehr an. Schauer wäre zu einer Kandidatur auf der Liste bereit gewesen. Doch in der Aufstellungsversammlung der PWG stießen ihn die Anwesenden vor den Kopf. Schauer, dessen Wortbeiträge in den Gremien stets Hand und Fuß hatten, warf hin.

Somit werden mindestens sechs neue Köpfe am Ratstisch Platz nehmen. Nicht mehr kandidieren obendrein die langjährige Vize-Bürgermeisterin Johanna Wunderle, Gerhard Krogoll (beide CSU), Robert Mödl (Die Schlierseer) und Sandra Pohlus (Grüne).

Das neue Gremium hat zuallererst den Neubau einer Zweifachturnhalle auf dem Schulgelände in Neuhaus zu begleiten. Nach jahrelangem Rechtsstreit kann der nun endlich erfolgen. Ermüdend zäh weiterhin das Thema Entwicklung der Ortsmitte. Der Anbau ans Heimatmuseum war hier das große Projekt des noch amtierenden Gremiums, zu mehr hat es nicht gereicht. Von der per Beschluss installierten Arbeitsgruppe – sie kam auf Drängen der Grünen – hat man nichts mehr gehört. Sie sollte eine Bürgerbeteiligung anstoßen. Im Zentrum der Debatte: die Zukunft des alten Schulhauses.

Ebenfalls in Neuhaus soll das Thema Supermarkt gelöst werden. Wie nun bekannt gegeben wurde, hat der Gemeinderat im November den Verkauf des Kurparks abgelehnt. Somit bleibt nur noch das gegenüberliegende Grundstück Dürnbachstraße 3. Für das hat der Bauausschuss die Aufstellung eines Bebauungsplans empfohlen.

Die Gemeinde Schliersee in Zahlen

  • Ortsteile: 19, die größten sind Neuhaus, Spitzingsee, Fischhausen, Westenhofen und Breitenbach; 
  • Einwohner: 7027 (plus 598 Zweitwohnsitze), 
  • Wahlberechtigte Personen: 5397; 
  • Gemeindefläche: 79,2 Quadratkilometer; 
  • Gemeindestraßen: 42,2 Kilometer; 
  • Gemeinderäte: 20. 
  • Derzeitige Sitzverteilung: CSU 7; Die Schlierseer 5, PWG/Ausschussgemeinschaft 3, Grüne 3; SPD 2.

Franz Schnitzenbaumer: Amtsinhaber der CSU - Für eine lebendige Ortsgemeinschaft

Franz Schnitzenbaumer: Amtsinhaber der CSU

An schönen Wochenenden erstickt Schliersee im Verkehr. Welche Möglichkeiten sehen Sie, daran etwas zu ändern?

Schnitzenbaumer: Der Nahverkehrsplan mit der Stärkung des ÖPNV muss umgesetzt werden, und mit dem Beitritt zum MVV wird die Schiene gestärkt. Mit Öffentlichkeitsarbeit bereits am Ausgangspunkt des Verkehrs muss auf ein Umdenken hingewirkt werden. Verkehrslenkung bereits ab der Autobahn und ganz besonders bei der Auffahrt zum Spitzingsee gehören dazu. Eine verstärkte Verkehrsüberwachung wird helfen, die Regeln einzuhalten.

Wo hat Schliersee den größten Nachholbedarf?

Schnitzenbaumer: Das Angebot für die Kinder und Jugendlichen ist leider immer noch nicht ausreichend. Auch müssen wir dringend weiter in bezahlbaren Wohnraum für alle Einkommensschichten investieren, und in der Energiewende sind wir noch lange nicht da, wo wir sein wollen.

So Sie Bürgermeister werden: Was wird in Schliersee am Ende Ihrer Amtszeit besser sein als jetzt?

Schnitzenbaumer: Die Sporthalle wird fertiggestellt sein, in Neuhaus gibt es einen Nahversorger und viele Straßen werden saniert sein. Das Wichtigste aber ist, dass Schliersee sein Gesicht und seinen Charakter erhalten hat.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Schnitzenbaumer: Die Vereine und die Menschen, die dafür sorgen, dass Schliersee eine lebendige Ortsgemeinschaft ist und ein reichhaltiges kulturelles Leben bietet. Und der persönliche Umgang miteinander – offen, ehrlich und menschlich.

Zur Person

verheiratet, zwei Kinder, bis 2006 Polizeibeamter, zuletzt Kriminalhauptkommissar; ab 2005 Gemeinderat, ab 2006 Erster Bürgermeister von Schliersee, seit 2008 Mitglied des Kreisrats Miesbach; Mein Motto: „Zusammenarbeiten und gemeinsam Schliersee gestalten.“

Gerhard Waas: Kandidat der Grünen - Nachhaltig undgemeinwohlorientiert

Gerhard Waas: Kandidat der Grünen

AnschönenWochenenden erstickt Schliersee im Verkehr. Welche Möglichkeiten sehen Sie, daran etwas zu ändern?

Waas: Ein Verkehrsleitsystem als App mit Infotafeln an der Bundesstraße ab Weyarn und Holzkirchen; Verkehrsberuhigung durch Verkehrsinseln und Tempolimit und damit mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer; Parkraumkonzept mit günstigen Jahrestickets für Schlierseer und hohe Parkgebühren auf allen Parkplätzen im Ortsbereich für Besucher; deutlich stärkere Überwachung des fließenden und ruhenden Verkehrs. Wir werden zusammen mit allen Betroffenen den Spitzingsee in einem ersten Schritt temporär autoberuhigt organisieren.

Wo hat Schliersee den größten Nachholbedarf

Waas: Bezahlbarer Wohnraum für Einheimische; Maßnahmen für den örtlichen Einzelhandel; Förderung der örtlichen kleineren Pensionen.

So Sie Bürgermeister werden: Was wird in Schliersee am Ende Ihrer Amtszeit besser sein als jetzt?

Waas: Kommunaler Wohnraum wurde geschaffen; die Ortsmitte ist wieder eine Ortsmitte; Schlierseer Bürger beteiligen sich aktiv an der Gemeindepolitik, mit dem Projekt „Autofreier Spitzingsee“ hat die Gemeinde Schliersee das erste autofreie Bergsteigerdorf Deutschlands.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Waas: Alles, was das Gemeinwohl fördert, etwa kommunaler Wohnungsbau, die Gestaltung der Ortsmitte, die Förderung von Jugend und Senioren, die Unterstützung unserer Vereine, Klimaschutz, geringerer Flächenverbrauch.

Zur Person

verheiratet, vier Kinder, Energiegeräteelektroniker und Diplom-Forstingenieur/Förster der Bayerischen Forstverwaltung; im Ehrenamt Umweltbeauftragter des Dekanats Bad Tölz, Gemeinde- und Kreisrat seit 2014; Leitsatz: „Ich stehe für eine nachhaltige, gemeinwohlorientierte Entwicklung Schliersees.“

Michael Dürr: Kandidat der PWG - Bürgerbeteiligungund Transparenz

Michael Dürr: Kandidat der PWG

An schönen Wochenenden erstickt Schliersee im Verkehr. Welche Möglichkeiten sehen Sie, daran etwas zu ändern?

Dürr: Die nachhaltige Mobilität hat viele Lösungen: etwa von erfolgreichen Tourismusgemeinden lernen, wie zum Beispiel Parkraumbewirtschaftung und Verkehrslenkung sinnvoll geht. Stärkung des ÖPNV. Höhere Taktdichte. Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer als oberste Priorität. Zukunftsweisende Verkehrssteuerung mit digitalen Medien.

Wo hat Schliersee den größten Nachholbedarf?

Dürr: Wohnen und Arbeit vor Ort. Gewerbe schafft Arbeits- und Ausbildungsplätze. Das Rathaus unterstützt dies und denkt für unsere Zukunft mit und vor. Gleichbehandlung und Rechtssicherheit bei Verwaltungsleistungen, etwa bei Bauangelegenheiten.

So Sie Bürgermeister werden: Was wird in Schliersee am Ende Ihrer Amtszeit besser sein als jetzt?

Dürr: Die Jugend und kommende Generationen werden uns danken, dass wir Umweltschutz- und Klimaschutz vorleben, bezahlbaren Wohnraum schaffen und nicht alles versiegeln. Partizipation; Barrierefreiheit; Mehrgenerationenhäuser. Haus der Jugend, Kultur, Senioren, Vereine.

Was liegt Ihnen als Bürgermeister besonders am Herzen?

Dürr: Die Menschen in Schliersee, Neuhaus und Spitzingsee. Ein gutes und ehrliches Miteinander. Beteiligung von Bürgern und Gewerbe im künftig transparenten Rathaus sowie direkt vor Ort. Aktiver Gemeinderat. Tradition erhalten, Zukunft gemeinsam gestalten.

Zur Person

verheiratet, vier Kinder, Diplom-Ökonom/Senior Director Relationship Management, im Gemeinderat seit 2014, Leitzsatz: „Impulse für Schliersee – Neuer Bürgermeister Dürr liefert Nachhaltigkeit in der Kommune, Verbesserung der Mobilität, bezahlbares Wohnen und die Digitalisierung zum Wohl der Bürger, des Gewerbes und der Verwaltung.“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Der plötzlich aus Neuhaus verschwundene Hausarzt Dr. Peter Fischer entschuldigt sich bei den Menschen, denen sein Abschied Probleme bereitet hat. Sein neuer Chef verrät …
Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
Der Flugzeugbauer Airbus tritt nach dem coronabedingten Auftragsrückgang auf die Kostenbremse. Das hat für Zulieferer wie Telair Folgen. Für den …
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant
Der 5G-Ausbau im Landkreis Miesbach nimmt Fahrt auf. Telekom und Vodafone wollen Dutzende neue Antennen errichten. Die Gegner warnen vor Gesundheitsrisiken durch …
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant
Radfahrerin nach Sturz schwer verletzt im Krankenhaus
Schwer verletzt hat sich eine Miesbacherin nach einem Sturz in Parsberg. Ein Rettungshubschrauber brachte sie ins Krankenhaus.
Radfahrerin nach Sturz schwer verletzt im Krankenhaus

Kommentare