Noteinsatz: S-Bahn-Fahrgäste müssen mit Wartezeiten rechnen 

Noteinsatz: S-Bahn-Fahrgäste müssen mit Wartezeiten rechnen 
+

Serientäter schlagen wieder zu

Einbruch: Jetzt hat es die Schliersbergalm erwischt

Schliersee - Die Serie von Einbrüchen in Bergbahnen hat nun im Kreis Miesbach eine Fortsetzung gefunden. Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag in Schliersee zugeschlagen.

Wie die Polizei meldet, haben sich in der Nacht  zum Donnerstag unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zur Bergstation der Schliersbergalm verschafft. Das Ziel der Einbrecher waren die Seilbahnbetriebsräume, das angrenzende Hotel, ein Kassenautomat sowie ein Kiosk. Der aktuelle Fall dürfte nach Einschätzung der Polizei im Zusammenhang mit einer Einbruchserie in Bergbahnen im Raum Oberbayern Süd und Österreich stehen. Die Polizei bittet Zeugen sich mit der Kriminalpolizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025 / 2990 in Verbindung zu setzen.

Täter erbeuten niedrigen vierstelligen Geldbetrag 

Zwischen 0 Uhr bis 6 Uhr brachen unbekannte Täter zunächst eine Türe zum Betriebsraum der Bergstation an der Schliersbergalm auf. Das angrenzende Hotel, ein Kassenautomat sowie ein Kiosk wurden ebenfalls durch die Einbrecher gewaltsam mit Werkzeugen aufgebrochen.

Im Fokus der Einbrecher: die Schliersbergalm über Schliersee.

Einen vorgefundenen Tresor rissen die Täter laut Polizeibericht aus der Wand und nahmen diesen mit. Nach aktuellen Schätzung dürfte die Gesamtsumme des entwendeten Bargeldes im niedrigen vierstelligen Bereich liegen. Aufgrund eines Warnhinweises der Polizei an alle Bergbahnen war im Seilbahnbetriebsraum nur eine geringe Summe Bargeld gelagert. Der Sachschaden wird auf circa 1000 Euro geschätzt.

Polizei richtet eigene Ermittlungsgruppe ein 

Die Kriminalpolizei führte vor Ort eine Spurensicherung durch. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter entweder zu Fuß oder mit einem geländegängigen Fahrzeug zum Tatort gelangten. Die Schliersbergalm ist von Schliersee aus über eine schmale Zufahrtsstraße oder von Hausham über den sogenannten „Schatzelweg“ erreichbar. Beide Strecken sind für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Die Ermittler bitten daher Wanderer, die in den vergangenen Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Bereits in den vergangenen Wochen kam es zu Einbrüchen in verschiedene Bergbahnen im Raum Oberbayern Süd und Österreich. Zur Klärung der Taten richtete die Kripo Traunstein eine Ermittlungsgruppe ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Bergbaumuseum in Hausham: „Jetzt oder nie“
Der Haushamer Betonförderturm ist stummer Zeuge einer wirtschaftlich glorreichen Epoche. In das bedeutende Denkmal des Kohlebergbaus soll dereinst das Bergbaumuseum …
Neues Bergbaumuseum in Hausham: „Jetzt oder nie“
Klingende Osterbotschaft von Hans Berger
Das Osteroratorium von Hans Berger wurde zum ersten Mal im Landkreis in der Schlierseer Pfarrkirche St. Sixtus aufgeführt. Das Werk überzeugte durch seine Leichtigkeit.
Klingende Osterbotschaft von Hans Berger
Premierensieg: Kuh „Akelei“ verzaubert Preisrichter
Das ist mal ein Überraschungssieg: Die Kuh Akelei von Stefan Krug wurde bei ihrer ersten Tierschau-Teilnahme zum Champion gekürt. Und auch sonst gab es beim Jubiläum der …
Premierensieg: Kuh „Akelei“ verzaubert Preisrichter
Nervosität verrät ihn: 18-Jähriger mit Joint am Steuer erwischt
Weil er bei der Polizeikontrolle zu nervös war, haben die Beamten den 18-Jährigen auf der B472 in Fahrtrichtung Miesbach kontrolliert. Der Fahrer übergab ihnen eine …
Nervosität verrät ihn: 18-Jähriger mit Joint am Steuer erwischt

Kommentare