Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst
+

Serientäter schlagen wieder zu

Einbruch: Jetzt hat es die Schliersbergalm erwischt

Schliersee - Die Serie von Einbrüchen in Bergbahnen hat nun im Kreis Miesbach eine Fortsetzung gefunden. Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag in Schliersee zugeschlagen.

Wie die Polizei meldet, haben sich in der Nacht  zum Donnerstag unbekannte Täter gewaltsam Zutritt zur Bergstation der Schliersbergalm verschafft. Das Ziel der Einbrecher waren die Seilbahnbetriebsräume, das angrenzende Hotel, ein Kassenautomat sowie ein Kiosk. Der aktuelle Fall dürfte nach Einschätzung der Polizei im Zusammenhang mit einer Einbruchserie in Bergbahnen im Raum Oberbayern Süd und Österreich stehen. Die Polizei bittet Zeugen sich mit der Kriminalpolizei Miesbach unter der Telefonnummer 08025 / 2990 in Verbindung zu setzen.

Täter erbeuten niedrigen vierstelligen Geldbetrag 

Zwischen 0 Uhr bis 6 Uhr brachen unbekannte Täter zunächst eine Türe zum Betriebsraum der Bergstation an der Schliersbergalm auf. Das angrenzende Hotel, ein Kassenautomat sowie ein Kiosk wurden ebenfalls durch die Einbrecher gewaltsam mit Werkzeugen aufgebrochen.

Im Fokus der Einbrecher: die Schliersbergalm über Schliersee.

Einen vorgefundenen Tresor rissen die Täter laut Polizeibericht aus der Wand und nahmen diesen mit. Nach aktuellen Schätzung dürfte die Gesamtsumme des entwendeten Bargeldes im niedrigen vierstelligen Bereich liegen. Aufgrund eines Warnhinweises der Polizei an alle Bergbahnen war im Seilbahnbetriebsraum nur eine geringe Summe Bargeld gelagert. Der Sachschaden wird auf circa 1000 Euro geschätzt.

Polizei richtet eigene Ermittlungsgruppe ein 

Die Kriminalpolizei führte vor Ort eine Spurensicherung durch. Die Polizei geht davon aus, dass die Täter entweder zu Fuß oder mit einem geländegängigen Fahrzeug zum Tatort gelangten. Die Schliersbergalm ist von Schliersee aus über eine schmale Zufahrtsstraße oder von Hausham über den sogenannten „Schatzelweg“ erreichbar. Beide Strecken sind für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Die Ermittler bitten daher Wanderer, die in den vergangenen Tagen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Bereits in den vergangenen Wochen kam es zu Einbrüchen in verschiedene Bergbahnen im Raum Oberbayern Süd und Österreich. Zur Klärung der Taten richtete die Kripo Traunstein eine Ermittlungsgruppe ein.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wochenend-Chaos, Pendlerfrust, überforderte Mitarbeiter - die Wut auf die BOB entlädt sich dieser Tage geballt. Aber ist sie wirklich so unzuverlässig? Unsere Autorin …
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Unfassbar: Erfolgreiches Integrationsprojekt wird nicht fortgesetzt
Die Flüchtlingsintegrationsmaßnahme bei der Katholischen Jugendstelle in Miesbach war für alle Beteiligten ein Erfolg. Eine Fortsetzung gibt es nicht. Das Bedauern ist …
Unfassbar: Erfolgreiches Integrationsprojekt wird nicht fortgesetzt
Hebfeier: Rohbau für Wohn- und Geschäftszentrum ist fertig
Zu einem lebendigen Treffpunkt sollen die neuen Wohn- und Geschäftshäuser an der Tegernseer Straße in Hausham werden. Bei der Hebfeier war bereits einiges geboten.
Hebfeier: Rohbau für Wohn- und Geschäftszentrum ist fertig
Feierliche Eröffnung: Alter Wirt erhält den Segen
Einkehren können die Gäste im Alten Wirt schon seit einem halben Jahr wieder. Jetzt wurde der Gasthof in Hundham auch offiziell eingeweiht. Der Besitzer hat schon neue …
Feierliche Eröffnung: Alter Wirt erhält den Segen

Kommentare