+

Einsatz für Rettungskräfte

Kuriose Kuh-Rettung am Schliersee: Milchvieh geht baden - und traut sich ganz schön weit hinaus

  • schließen

Ungewöhnlicher Einsatz für die Wasserwacht: Am Donnerstagnachmittag schwamm eine Kuh im Schliersee - und zwar ziemlich weit draußen.

Ein ungewöhnlicher Badegast hat am Donnerstagnachmittag im Schliersee seine Runden gedreht – eine Kuh, und das rund 300 Meter vom Ufer entfernt, berichtet Thomas Wohlrab, Zweiter Vorsitzender der Schlierseer Wasserwacht. Er war mit seinen Kollegen im Boot rausgefahren, dort haben sie das Rind angebunden und Richtung Ufer gezogen. 

Als Andreas Dietmannsberger, Kommandant der Schlierseer Feuerwehr, mit seinen Männern eintraf, war die Kuh sozusagen bereits vom Eis.

„Der Kuh hat nichts gefehlt, die war wohlauf“, sagt er. „Als wir eingetroffen sind, war auch der Bauer schon da“, berichtet Dietmannsberger. Der nahm seine erfrischte Kuh im Viehwagen dann mit nach Hause.

Immer wieder müssen Rettungskräfte auch für Tiere ausrücken und holen diese aus brenzligen Situationen. Und auch in Kochel gab‘s erst kürzlich einen ku(h)riosen Einsatz für Rettungskräfte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Holzkirchen, was bewegt dich?
Abgesehen von Zugezogenen, die gegen Kuhglocken klagen, Stau und BOB-Chaos - was interessiert den Holzkirchner eigentlich? Wir machen uns auf die Suche nach der neuen …
Holzkirchen, was bewegt dich?
Ausbildungskompass 2018: Der Wegweiser für den Job in der Region
Der Ausbildungskompass geht in die zweite Runde. In der neuen Ausgabe sind auch Ferienjobs und Praktika aufgelistet. Außerdem gibt es jetzt eine Umkreissuche im Internet.
Ausbildungskompass 2018: Der Wegweiser für den Job in der Region
Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Der Einsatz von Florian Kirchberger hat sich gelohnt: Der Irschenberger Gemeinderat hat seinen Beschluss aus der Mai-Sitzung aufgehoben und der Sanierung der Linde am …
Irschenbergs Dorflinde darf stehen bleiben
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus
Tradition wird in Irschenberg groß geschrieben, und so war es für die Trachtler Ehren, Verpflichtung und Vergnügen zugleich, ihrem Kassier einen Besuch abzustatten - …
Fünf Meter Gebäck für den kleinen Vitus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.