+
Als Zebras, Krokodile und Kühe sorgten die Musikanten der Kapelle Fürchterlich mit altbekannten Faschingshits für Stimmung am Bahnhofsplatz.

„Wir wollen niemandem ins Gehege kommen“

Faschingskarawane trotzt dem Regen: Tierisch-buntes Treiben in Schliersee

  • schließen

Erstmals gab es gestern in Schliersee wieder ein buntes Faschingstreiben am Rosenmontag. Die Verantwortlichen sind fest entschlossen, die Veranstaltung auch in Zukunft auf die Beine zu stellen.

Schliersee – Elefanten, Pinguine und Schweinchen: Am Schlierseer Bahnhofsplatz und im Kurpark war gestern Nachmittag so ziemlich alles zu sehen, was es auch im Zoo gibt. Die Gäste-Info und die Fußballer des TSV luden zu einem bunten Faschingstreiben unter dem Motto „Tierpark“ ein. Vielleicht der Anfang eines wiederbelebten Rosenmontags in Schliersee, nachdem der Fasching in der Marktgemeinde zuletzt schon bessere Zeiten gesehen hatte.

An die guten alten Zeiten wollten Fußballer und Gäste-Info gestern wieder erinnern und anknüpfen. Ab 14 Uhr spielte die Kapelle Fürchterlich am Bahnhofsplatz altbekannte Faschingshits. Dazu gab’s für die ersten 100 Verkleideten Gratiskrapfen, für die kleinen Tiere Freigetränke vom Ratskeller. Und weil Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer so begeistert von der Veranstaltung war, spendierte er ein Fass Freibier, das er als Braunbär zapfte.

Von zwei Haflingern gezogen fuhr Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (hinten r.) zum Musikpavillon.

In der Karawane ging es dann gegen 15 Uhr Richtung Kurpark. Angeführt von Gästeinfo-Leiter Mathias Schrön im schwarz-weißen Panda-Kostüm und seiner Mitarbeiterin Marion Riedl, die als gelb-braune Giraffe verkleidet war, marschierten die Maskierten über die Bahnhofsstraße an der Vitalwelt vorbei bis zum Musikpavillon – natürlich musikalisch begleitet von der Kapelle. Schnitzenbaumer hatte einen Platz im Trockenen ergattert: Gezogen von zwei als Zebras verkleideten Haflingern durfte er im Planenwagen mitfahren. Auch die laut Riedl schätzungsweise knapp 200 Faschingsbegeisterten marschierten mit der Karawane mit. Im Kurpark wurde der kleine Faschingszug von den TSV-Fußballern empfangen, die für das leibliche Wohl und den Barbetrieb sorgten. Der Erlös kommt der Bausteinaktion für das neue Vereinsheim zugute.

Führten die Karawane an: Gästeinfo-Leiter Mathias Schrön und seine Mitarbeiterin Marion Riedl.

Auch starke Windböen und der einsetzende Regen während des Marschs vom Bahnhofsplatz zum Kurpark konnte den Maskierten die Stimmung nicht vermiesen. „Das Wetter ist zwar schade, aber wir sind trotzdem zufrieden“, sagte Gästeinfo-Mitarbeiterin Riedl. Die Feiernden fanden letztendlich unter dem Musikpavillon Schutz vor dem ungemütlichen Sturm und Regen.

Das bunte Faschingstreiben soll auch in den kommenden Jahren am Rosenmontag in Schliersee stattfinden. An der Firstalm und in Hausham geht es immer am Faschingssonntag rund, der Marktplatzfasching in Miesbach findet zum Saisonende dienstags statt – am Rosenmontag klafft also eine Lücke im Schlierach-/Leitzachtal in Sachen Freiluft-Fasching. Das passt, meint Riedl. „Wir wollen niemandem ins Gehege kommen.“

Lesen Sie auch:

Ramba Zamba in Hausham: Löschzwerg und Leberkaskrapfen: So macht Fasching Spaß

Marktplatzfasching bei Frühlingswetter: 3000 Maschkera feiern indische Hochzeit: Bollywood lässt grüßen

tas

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Vor dem Fest wird demonstriert: Seit 2016 findet in Miesbach der Ostermarsch statt. Der Protestmarsch zum Rathaus steht unter dem Motto „Waffeln statt Waffen“. 
Ostermarsch in Miesbach: „Waffeln statt Waffen“
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“
Im Januar wurde Mathias Fischer Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes (LPV) im Landkreis. Seitdem ist viel passiert. Vor allem Bauern und Kommunen wird das …
Landschaftspflegeverband: „Wir verbinden Landwirte und Naturschutz“
Großtagespflege in Fischbachau: Flexibilität, die Schule machen soll
Die Großtagespflege Fischbachau läuft gut an. Das Interesse der Eltern ist groß und die Bürgermeister werben für mehr ähnliche Konzepte. Doch es gibt einen wunden Punkt.
Großtagespflege in Fischbachau: Flexibilität, die Schule machen soll
Leser fragen, Bürgermeisterkandidaten antworten
Drei Kandidaten bewerben sich am 26. Mai um das Amt des Irschenberger Bürgermeisters. Zuvor stellen Sie sich den Bürgern bei einer Podiumsdiskussion. Die Leser können …
Leser fragen, Bürgermeisterkandidaten antworten

Kommentare