+
Freuen sich auf einen Handwerkermarkt in Schliersee: (v.l.) Andreas Gruber (Zweiter Vorsitzender Faszination Handwerk), Gaby Schauer (Schatzmeisterin), Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer, Christine Falken (Vorsitzende) und Kuramtsleiter Mathias Schrön.

„Wir sind ein Schlierseer Verein.“

Faszination Handwerk: Handwerkermarkt kommt zurück nach Schliersee

  • schließen

Seit 2003 gab es keinen Handwerkermarkt mehr in Schliersee. Dieses Jahr ist es so weit: Der Markt kommt zurück. Erstmals wird er an zwei Orten gleichzeitig stattfinden.

Schliersee – Seit 2003 gab es keinen Handwerkermarkt mehr in Schliersee. Obwohl Verwaltung und Veranstalter eine Rückkehr herbeisehnten, fehlte der geeignete Ort. Dieses Jahr ist es so weit: Der Markt kommt zurück in den Markt. Dafür haben ihn die Veranstalter neu erfunden.

Christine Falken litt 16 Jahre lang an Heimweh. Die 56-jährige Schlierseerin und Vorsitzende des Vereins Faszination Handwerk veranstaltete mit ihren Vereinskameraden 32 Handwerker-Märkte vom Chiemgau bis nach Bernried. Sogar eine Anfrage aus der Schweiz lag ihnen vor. Doch in ihre Heimat schaffte sie es seit dem ersten Markt im Jahr 2003 nicht mehr. „Es war einfach nicht genug Platz für uns in Schliersee“, berichtet Falken. Der Verein brauche mindestens 400 Quadratmeter, aber die gab es nirgendwo. „Schade, denn wir sind ein Schlierseer Verein.“

Lesen Sie auch: Waitzinger Park und Riviera in Gefahr: Asiatischer Laubholzbockkäfer rückt vor

Faszination Handwerk: Handwerkermarkt kommt zurück nach Schliersee

Dirndl-Shoppen mit Traumkulisse: Das geht am Handwerkermarkt in Schliersee zum letzten Oktoberwochenende.

Die große Fläche fehlt immer noch. Dennoch wird dieses Jahr der Handwerkermarkt wieder in Schliersee stattfinden. Verein und Gemeinde lösten das Problem erfinderisch: Die Veranstaltung wird zum ersten Mal an zwei Orten stattfinden – in der Vitalwelt und im Heimatmuseum. „Man muss auch mal neue Wege gehen, etwas riskieren“, sagt Falken. Weil Gäste gleichzeitig auch das Schlierseer Heimatmuseum besichtigen können, sei das Konzept „eine runde Sache“.

Ebenfalls rund sei der Plan für den Weg zwischen den beiden Veranstaltungsorten. Diesen will Falken mit Ständen für „allerhand kulinarische Köstlichkeiten“ füllen. Unter anderem werden die Fischerei Schliersee und der TSV Schliersee Stände haben, aber auch die Genussschmelzerei und ein Nudelmacher.

In den Veranstaltungsorten bleibt es derweil beim bewährten Konzept. 30 Handwerker, die ihre Berufe auf althergebrachte Weise ausführen, erlauben den Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen. Echte Könner sind sie alle, sagt Falken: „Wer ausstellen will, muss den Meistertitel in der Tasche haben.“ Sie und ihre Vereinskameraden wählen die Besten aus und sorgen für Abwechslung. Falken: „Es hilft ja nichts, wenn wir 15 Goldschmiede dabei haben.“

Das Ergebnis: 30 Handwerker werden heuer nach Schliersee kommen, etwa aus München, Rosenheim und Burghausen. Aber auch Goldschmied Adolf Bertele aus Tegernsee wird Besucher in seinen Beruf einweihen sowie Feintäschner Leonhard Rau aus Osterwarngau und Porzellanmalerin Rosa Wilfert aus Miesbach. Die Liste zeigt auch, wie die Handwerkergruppe zu einer Familie geworden ist, sagt Falken: Wilfert war schon bei der ersten Auflage des Marktes dabei.

Ebenfalls interessant: Sparkassen-Affäre: Amtsgericht besiegelt Einigung

An diese denkt Falken gerne zurück. 3000 Besucher kamen damals an Lichtmess auf die Insel Wörth im Schliersee. Der See war über Nacht zugefroren. Die Wasserwacht verkaufte Glühwein, damit die Menschen während des stundenlangen Wartens auf das Schiff zur Überfahrt warm blieben. „Da reden wir heute noch drüber“, sagt Falken. „Das vergisst man ein Leben nicht.“ Immer, wenn sie und ihre Vereinskameraden die alten Geschichten erzählen, plage sie seitdem das Heimweh.

Dass der Markt nun gerade zum großen Jubiläum Schliersees in seine Heimat zurückkehrt, freut Falken besonders. „100 Jahre Markterhebung – was liegt da näher, als einen schönen Markt zu machen?“, fragt sie.

Dem stimmt auch Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer zu. Er hätte den Handwerkermarkt gerne schon früher zurück nach Schliersee geholt. Als Falken ihn auf ihre neue Idee ansprach, war er daher sofort begeistert. Ein Markt mit „Handwerk und Tradition in höchster Ausprägung“ sei ideal zur Belebung der Ortsmitte, findet der Bürgermeister.

Trotz aller Wiedersehens-Freude: Bei seiner nächsten Auflage an Lichtmess im kommenden Jahr wird der Handwerkermarkt wieder auf Wanderschaft gehen. Ob er dann an einem oder zwei Orten stattfinden wird, ist offen. „Wir bringen das jetzt erst einmal über die Bühne und schauen, wie es ankommt“, sagt Falken. „Danach entscheiden wir, wie es weitergeht.“ Eines ist ihr allerdings klar: Bis zur nächsten Heimkehr soll es nicht noch einmal 16 Jahre dauern.

Öffnungszeiten des Handwerkermarkts in Schliersee

Der Handwerkermarkt findet statt von Freitag bis Sonntag, 25. bis 27. Oktober. Freitags hat er von 12 bis 17 Uhr geöffnet, Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet drei Euro, Kinder bis 14 Jahren haben freien Zutritt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Allen Appellen zum Trotz: Die Stadt Miesbach wird keinen Widerspruch gegen die Allgemeinverfügungen einlegen, mit denen die zuständigen Behörden den Asiatischen …
Käfer-Plage: Stadt Miesbach verzichtet auf Widerspruch
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Es weihnachtet wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Die neue Skisaison steht vor der Tür – und das Türschild an der Schindlberger Alm wechselt. Sie hat einen neuen Eigentümer, einen neuen Wirt - und ein neues Bier.
Schindlberger Alm am Sudelfeld: Neuer Eigentümer, neuer Wirt - und Hoppe-Bier
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler
Um Fußgänger, insbesondere Kinder besser zu schützen, nimmt die Gemeinde Hausham viel Geld in die Hand. Zwei Bereiche werden angepackt.
Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radler

Kommentare