Trickbetrug am Telefon
+

Vorsicht: Trickbetrüger

Schlierseerin um ein Haar um ihr Vermögen gebracht

Fast wäre eine 63-jährige Schlierseerin auf eine fiese Masche hereingefallen. Doch sie hatte Glück. Im Zusammenhang mit Trickbetrügern mahnt die Polizei zu Vorsicht.

 Eine 63-jährige Schlierseerin wurde jetzt fast Opfer einer professionellen Betrügerbande. Wie die Polizei mitteilt, erhielt sie in den vergangenen beiden Tagen mehrfach Anrufe von angeblichen Polizeibeamten, die ihr unter anderem  Fragen zu vorhandenem Vermögen und Wertsachen stellten. Durch eine geschickte Gesprächsführung sowie massive Druckausübung brachten die Täter die Frau soweit, dass diese um ein Haar ihr Vermögen bei der Bank abgehoben hätte. Nur durch Zufall verblieb das Geld auf dem Bankkonto.

Der Frau entstand erfreulicherweise kein finanzieller Schaden.

Einer Frau aus Starnberg erging es nicht so gut. Lesen Sie hierzu: Üble Masche: Betrüger erbeuten knapp 30 000 Euro von älterer Frau aus Starnberg

In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut auf Folgendes hin:

- Die Polizei ruft Sie nicht an und erkundigt sich nach Ihren Vermögensverhältnissen oder vorhandenen Wertsachen 

- Geben Sie diesbezüglich niemandem Auskunft 

- Die Polizei holt keinerlei Bargeld oder Wertsachen bei Ihnen ab, um diese bei einem angeblich bevorstehenden Einbruch zu schützen 

- Informieren Sie sich zwingend bei Ihrer örtlichen Polizei, sollten Sie Anrufe dieser Art erhalten 

- Sprechen Sie mit Nachbarn und Freunden 

- Die Polizei ruft nicht mit der 110 bei Ihnen an 

- Wählen Sie im Zweifelsfall immer selbst die 110

Weitere Nachrichten aus Miesbach & Umgebung lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare