+
K wie Kulturherbst: Das Programm des diesjährigen Veranstaltungsreigens im Oktober stellten (v.r.) Johannes Wegmann, Franz Schnitzenbaumer, Marion Riedl und Mathias Schrön vor. 

Schlierseer Kulturherbst

Des gibt a Gaudi: Mit Gerhard Polt durch 100 Jahre Schliersee

Dieser Kulturherbst in Schliersee hat es in sich. Niemand Geringerer als Gerhard Polt wird auf 100 Jahre Schliersee zurückblicken. Nur einer von mehreren Höhepunkten.

Schliersee– Wenn der Sommer um ist, wird’s wieder bunt am Schliersee: Von 3. bis 27. Oktober bringt der Schlierseer Kulturherbst geballt Kunst und Kultur in die Marktgemeinde. „Ein Angebot, das den Sommer verlängert und den Herbst verschönt“, sagt Johannes Wegmann, Vorsitzender des Schliersee Touristik-Vereins. Er hat das diesjährige Programm jetzt gemeinsam mit Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer, Gäste-Info-Leiter Mathias Schrön und Mitarbeiterin Marion Riedl vorgestellt. Dabei spielt auch das Jubiläum der Marktgemeinde eine Rolle.

Andreas Rebers, Helmfried von Lüttichau und Barbara de Koy gestalten Valentin/Karlstadt-Abend

Zum zwölften Mal findet der Veranstaltungsreigen heuer statt. Ihrer Prämisse sind die Macher treugeblieben: Das Programm bestreiten Schlierseer oder persönlich bekannte Freunde und Freundesfreunde, betont Wegmann. Der Kulturherbst kann da auf ein breites Netzwerk zurückgreifen, vor allem dank Familie Polt, die von Anfang den Kulturherbst mitgeprägt hat, und auch dank einiger Künstler und Kulturschaffender, die inzwischen in der Gemeinde leben, wie Kabarettist Andreas Rebersoder die Schauspieler Helmfried von Lüttichau und Barbara de Koy. Und die sorgen auch für Höhepunkte im diesjährigen Programm.

Kabarettist Gerhard Polt – der mit dem internationalen Diplomaten Markus Ederer aus Neuhaus auch wieder das „Schlierseer Gespräch“ führen wird – gestaltet gemeinsam mit dem Vokalensemble Nostalphoniker am Samstag, 5. Oktober, einen unterhaltsamen Streifzug zum Schlierseer Jubiläum 100 Jahre Markterhebung. Eine begleitende Ausstellung oder Ähnliches gibt es zwar nicht – mangels historischem Material, erklärt Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer. Aus der Zeit der Revolutionswirren, kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs, sei nicht viel erhalten. Dafür wird die Zeitreise durch fünf Doppeldekaden seit der Markterhebung 1919 auf der Bühne des Bauerntheaters bunt gestaltet, mit Musik, Bildern und Zeitzeugen. „Der Kulturherbst ist der richtige Rahmen für das Jubiläum“, findet Schrön.

Mehr über Gerhard Polt finden Sie hier

Das Trio Lüttichau, Rebers und de Koy widmet sich am Donnerstag, 24. Oktober, in einer Hommage den beiden großen bayerischen Humoristen Karl Valentin und Liesl Karlstadt: mit Dialogen, Monologen und Couplets.

Maxi Schafroth kommt auch zum Kulturherbst Schliersee 

Zu den Freundesfreunden, die heuer mitwirken, zählt am Sonntag, 6. Oktober, Maxi Schafroth, der spätestens seit seinem Debüt als Fastenprediger beim Starkbieranstich am Nockherberg im März auch außerhalb der Kabarett-Fangemeinde ein Begriff ist. Autor Axel Hacke kommt am Donnerstag, 10. Oktober, mit einem Abend mit feinsinnig unterhaltsamen Geschichten und Erzählungen.

Von internationalem Rang und Namen sind die beiden bildenden Künstler, die im Fokus der großen Ausstellung in der Vitalwelt stehen: Emil Sogor (80), der seit über 20 Jahren in Kapstadt lebt und arbeitet, aber in Schliersee heranwuchs, zeigt Gemälde, Grafiken und Design. Und von Stefan von Reiswitz, der lange einen Zweitwohnsitz in Schliersee hatte, sind Gemälde und Skulpturen zu sehen. Die Ausstellung erlebt der Künstler, der vor allem in seiner Wahlheimat Malaga Spuren hinterlassen hat, selbst nicht mehr: Er starb im Mai im Alter von 87 Jahren. „Wir setzen seinen Wunsch, hier auszustellen, jetzt mit seiner Familie um“, sagt Wegmann.

Auch interessant: Sechs neue Skulpturen: Die magische Welt an der Mangfall

Eine Eselskulptur von Reiswitz’ wird sich im Skulpturengarten neben den beiden Skulpturen des Valleyer Steinbildhauers Tobel und einer Holzskulptur des Schlierseer Bildhauers Georg Brinkies einreihen – neben der Bronze „Feuervogel im Spiegel des Helios“ des Waakirchner Bildhauers Otto Wesendonck, die zum zweiten Mal in den Kurpark kommt. „Und diesmal wird sie bleiben“, kündigt Wegmann an. Die illuminierte Vernissage am Donnerstag, 3. Oktober, eröffnet auch den Kulturherbst selbst. „Ich denke, dass wir in einer Größe und Breite unterwegs sind, auf die wir stolz sein können“, so Wegmann.

Kulturherbst mit Gerhard Polt: Vorverkauf startet am Freitag

Damit die Schlierseer Bürger selbst bei ihrem Kulturherbst nicht das Nachsehen bei den teils sehr begehrten Veranstaltungen haben, wird es heuer erstmals einen sogenannten Pre-Sale geben: Am morgigen Mittwoch von 19 bis 21 Uhr haben die Einwohner der Marktgemeinde exklusiv Gelegenheit, sich vor Ort in der Gäste-Info in der Vitalwelt ihre Tickets zu sichern.

Der Kartenvorverkauf startet nach dem Pre-Sale für Schlierseer Bürger regulär am Freitag, 16. August. Karten gibt es dann bei der Gäste-Info Schliersee, Rufnummer 0 80 26 /6 06 50, beim Waitzinger Keller Miesbach, beim Kultur im Oberbräu in Holzkirchen (ab 10. September) und auf www.muenchenticket.de.

Das Programm in der Übersicht 

3. Oktober, 19 Uhr: Vitalwelt, Eröffnung Kulturherbst und Ausstellung Emil Sogor und Stefan von Reiswitz.
4. Oktober, 17 Uhr: Heimatmuseum, Eröffnung Ausstellung „Mama“.
5. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Gala „100 Jahre Markt Schliersee“ mit Gerhard Polt und den Nostalphonikern.
6. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Kabarett Maxi Schafroth „Faszination Bayern“.
7. Oktober, 20 Uhr: Heimatmuseum, „Klingendes Museum“ mit Saitenklang und Nachtigallengsang.
8. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Konzert „Mythos“ mit Mulo Francel und Chris Gall (Saxofon und Klavier).
10. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Lesung Axel Hacke.
12. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Festkonzert „Mozart pur“ mit Orchester um Timm Tzschaschel und Wolfgang Hentrich (Violine).
13. Oktober, 10 bis 17 Uhr: Markus Wasmeier Freilichtmuseum, Historische Kinderspiele wie vor 100 Jahren beim Kinderkulturherbst; 19 Uhr: Bauerntheater, Austropop-Musical-Komödie „Susi oder so – Kaiserin von Österreich“.
15. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Vorstellung „Zwei Bauern im 3/4-Takt“.
16. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, „Jazz international“ mit dem Matthias Gmelin Sextett und Joe Chambers (Drums).
17. Oktober, 20 Uhr: Heimatmuseum, Lyrikabend mit Stephan Opitz und Joachim Kersten „Peter Rühmkorf und die großen vier: Gottfried Benn, Bertolt Brecht, Joachim Ringelnatz und Walther von der Vogelweide“.
18. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Volksmusikabend mit Tassilo Musikanten, Innergebirg Viergesang, Lindmair Dreigesang, Flügelhornduo Gawlik-Wörndl und Sprecher Hansl Auer.
19. Oktober, 15 Uhr: Bauerntheater, Familien-Konzert „Karneval der Tiere mit Maus und Monster“ mit Mitgliedern der Münchner Philharmoniker.
20. Oktober, 11 Uhr: Bauerntheater, Schlierseer Gespräch „Ach Europa“ mit Gerhard Polt und Markus Ederer; 16 Uhr: Atelier am Schliersee/Schnapperwirt Vernissage Alejandro Caldéron Jaffé.
22 Oktober, 20 Uhr: Christuskirche, Konzert KlezMotion.
23. Oktober, 20 Uhr: Weinbergkapelle, Konzert „Die Klangwelt des Mittelalters“ mit gregorianischen Gesängen und Kompositionen.
24. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Kabarett-Lesung „Riesenblödsinn – Hommage an Karl Valentin und Liesl Karlstadt“ mit Helmfried von Lüttichau, Andreas Rebers und Barbara de Koy.
25. Oktober, 20 Uhr: Bauerntheater, Klavier-Solo „Appassionata“ Fabian Müller.
27. Oktober, 11 Uhr: Atelier am Schliersee/Schnapperwirt, Lesung mit Musik „Der Sohn des Sauschneiders“ mit Michael Lichtwarck-Aschoff und Steffi Polifka (Harfe); 19 Uhr: Kirche St. Sixtus, Konzert mit Bavarian Brass sowie Benjamin Sebald (Trompete) und Walter Thurn (Orgel).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Brutaler Wanderer prügelt unvermittelt auf Mountainbiker ein - Polizei fahndet mit diesem Foto
Die Polizei sucht mit einem Foto nach einem rabiaten Wanderer: Der Unbekannte hat im Bereich Schliersee einem Mountainbiker völlig unvermittelt einen Faustschlag …
Brutaler Wanderer prügelt unvermittelt auf Mountainbiker ein - Polizei fahndet mit diesem Foto
Viel Lärm um wenig
Über Jahre hat die geplante Sanierung des Warmfreibads in Miesbach den Stadtrat beschäftigt, doch nun reicht plötzlich die kleine Lösung. Es kommentiert Merkur-Redakteur …
Viel Lärm um wenig
Kasse leer: Nur noch „Sanierung light“ im Warmbad
Die Sanierung des Warmfreibads in Miesbach ist vom Tisch. Wie es heißt, ist eine einfache Reparatur möglich. Die Planung beginnt wieder bei Null.
Kasse leer: Nur noch „Sanierung light“ im Warmbad
Neue Brücke: Tagelange Sperrung der Bahnstrecke 
Die Arbeiten für den Bau einer Brücke sind in vollem Gange. Und sie führen im Oktober zu einer tagelangen Sperrung der Bahnstrecke. Hier erfahren Sie wann.
Neue Brücke: Tagelange Sperrung der Bahnstrecke 

Kommentare