+
Unser Autor Klaus-Maria Mehr fordert eine Tourismuswacht, damit an unseren Seen endlich wieder Ordnung herrscht.

Eine Glosse zum Wochenende

Warum wir eine Touristen-Wacht an unseren Seen brauchen

  • schließen

Jedes Wochenende fallen die Ausflügler-Horden über unsere schönen Seen her. Die Gemeinden reagieren mit einer neuen Verbotskultur. Unser Autor findet, das muss noch weiter gehen.

Der spinnt, der Tourist. Steigt aus der BOB aus und geht im Schliersee baden. Da sind sogar Familien dabei – mit Kindern. Zeitgleich spuren am Tegernsee Chaos-Radler mit ihren Flohteppichen durch unsere Kurparks. Jedes Wochenende herrscht hier Anarchie. Immerhin, ein bisschen was wird getan: In Schliersee patrouilliert jetzt noch mehr private Security um den Spielplatz. Am Tegernsee haben wir wohl bald eine talweite Ordnungspolizei.

Aber hey – da geht doch deutlich mehr! Die Sicherheitswacht mag im Landkreis gescheitert sein. Schade, aber da hat vielleicht nur das Feindbild nicht gestimmt.

Mein Vorschlag: die Touristenwacht. Ehrenamtliche in Trachten-Uniformen, die unsere Gäste aus München und der Welt an den Bahnhöfen erwarten – bewaffnet mit Regelkatalogen und Warnkarten. Und wir haben so viele schöne Regeln. Nur der Tourist ist halt dumm. Man muss sie ihm erklären.

Zum Beispiel so: Du willst grillen? Am Tegernsee? Ok, pass auf: In Gmund steht der einzige Grillplatz am See. Kein Problem. Aber halt: Einfach so kannst du da natürlich nicht grillen. Ist ja klar. Du musst dir im Bauhof eine Grillschale holen. Jetzt darfst du da grillen – und zwar nur da. Nicht, dass du meinst, du läufst nach Rottach. Da ist Grillen nämlich verboten. Wie fast überall im Tal.

Dazu bekommt der Besucher eine Warnkarte, designt von der TTT. Statt Wanderwege verlaufen darauf hübsche rote und dunkelrote Linien, gespickt mit netten kleinen Verbotsschildchen und Totenköpfen. Schön, gell?

Aber warum da aufhören? Wie wäre es mit Gesichtskontrollen und Finanz-Checks bei der Einreise? Das löst unser Verkehrsproblem und schafft Ordnung. Kommt ja keiner mehr. Und wir haben endlich Ruhe am Wochenende. Einfach schön, oder?

Neulich hat mich ein Freund aus Regensburg besucht. Der war komisch. Ich war mit ihm am Schliersee und hab’ mich über den Verkehr aufgeregt. Ist halt ein Ferienort, sagt der dann. Die Leute kommen gern her, weil’s schön ist. Dann wollte er baden gehen. Im Schliersee. Als ich ihm gesagt habe, dass das nicht so einfach ist, hat er gesagt: Ihr spinnt alle. Unverschämt. Der spinnt. Der kommt mir nicht mehr an unseren See.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Der Landkreis ehrt die erfolgreichsten Mittelschüler. Die beste Quote bei den Quali-Absolventen hat die Gemeinde Hausham: 85 Prozent der Schüler haben dort die Prüfung …
Quali: Haushamer sind stolz auf Top-Quote 
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
Wie wirken sich Bundesgesetze auf Landkreise aus? Dieser Frage geht der CSU-Bundestagsabgeordnete Alexander Radwan bei einem Rollentausch auf seiner dritten Sommertour …
Radwan: Rollentausch mit Irschenberger Bürgermeister
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Er ist ein Klassiker im Bayerischen Fernsehen und ein Quotengarant zwischen Tatort und ZDF-Schnulze: Der „Komödienstadel“ kommt in den Waitzinger Keller - Blick hinter …
TV-Klassiker Komödienstadel kommt nach Miesbach
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück
Die Geschichte von Nicolas Kutter schien eine glückliche Wendung genommen zu haben: Nach jahrelangem Kampf gegen den Krebs galt der Schlierseer als geheilt. Jetzt hat …
Nici (18) galt als geheilt - jetzt ist der Krebs zurück

Kommentare