Turnhalle Schliersee

Klares Ja zur großen Lösung

Schliersee - Der Schlierseer Gemeinderat spricht sich nach zwischenzeitlichem Zögern einstimmig für eine 22 mal 44 Meter große Turnhalle aus.

Lauten Applaus bekommen die Schlierseer Gemeinderäte nur selten für ihre Entscheidungen, schon gar nicht in der Sitzung selbst. Diesmal war das anders: Den einstimmigen Beschluss, die Planungen für den Turnhallen-Neubau mit einer Größe von 22 mal 44 Meter weiter zu verfolgen, veranlasste die „überaus zahlreichen Zuhörer“ (Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer) zu spontanem Beifall.

Im Vorfeld war bei Sportlern in Schliersee die Irritation groß gewesen, dass die Größe des Spielfelds der Halle auf dem Neuhauser Schulgelände überhaupt infrage gestellt wurde. Der Durchbruch wurde dann bei einer Besprechung mit TSV, Planer, Verwaltung und 13 der 20 Gemeinderäte im Dezember erreicht. Bei der Sitzung am Dienstagabend räumte einzig Florian Zeindl (CSU) ein, zuvor skeptisch gewesen zu sein. Er habe sich aber überzeugen lassen, dass nur eine vollwertige Zweifachhalle den Befürnissen des Breitensports - vor allem auch den künftigen - gerecht werde.

Die geschätzten Kosten belaufen sich auf 4,25 Millionen Euro mit allem drum und dran. Vom Staat kommen laut Geschäftsleiter Jörn Alkofer 480 000 Euro, vom Bayerischen Landessportverband zwischen 400 000 und 500 000 Euro. Um den Rest bezahlen zu können, wird Schliersee sowohl neue Schulden aufnehmen als auch Grundstücke verkaufen müssen.

Mit ihrer Entscheidung hinterlassen die Gemeinderäte den Eindruck, den Hallenbau nun wirklich anpacken zu wollen. Mit der großen Lösung bleibt der TSV als Partner in der Bauherrengemeinschaft mit im Boot, und der zuletzt inaktive Förderverein könnte wieder anschieben. Bleibt noch die angekündigte Normenkontrollklage, die sich gegen die große Lösung richtet. Die Kritiker werfen der Gemeinde vor, bei der Einschätzung des Gebietstypus „allgemeines Wohngebiet“ falsch zu liegen. Sie gehen von einem „reinen Wohngebiet“ aus, für das strenge Grenzwerte gelten, die mit einer großen Halle nicht oder nur schwer eingehalten werden können.

dak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BOB und Bahn sehen sich für Winter gut gerüstet
Rechtzeitig vor dem Winter haben sich die Bürgermeister des Landkreises Miesbach unter Vorsitz von Holzkirchens Rathauschef Olaf von Löwis erneut mit Vertretern der …
BOB und Bahn sehen sich für Winter gut gerüstet
FDP Miesbach  nominiert ihre Kreistagsliste
Spannende Diskussionen, mehr Auswahl – das will die FDP auch auf Kreisebene einbringen. Neben Ursula Lex als Landratskandidatin wurden im Bräuwirt in Miesbach auch die …
FDP Miesbach  nominiert ihre Kreistagsliste
Aus dem K-Fall gelernt: Bauhof Miesbach hat einiges beim Winterdienst geändert 
Unter Druck offenbaren sich Defizite. So gesehen hat sich der vergangene Winter, der sich zum Katastrophenfall ausgewachsen hatte, für die Winterdienste im Landkreis als …
Aus dem K-Fall gelernt: Bauhof Miesbach hat einiges beim Winterdienst geändert 
Gmunderin unterwegs in Schlangenlinien
In Schlangenlinien auf der B 472 war am Freitagmorgen eine Fahrerin aus Gmund von Waakirchen in Richtung Miesbach unterwegs. Alkohol scheidet als Ursache aus - die Dame …
Gmunderin unterwegs in Schlangenlinien

Kommentare