+
Stephen Hank, Redaktionsleiter des Miesbacher Merkur.

Bürgerentscheid in Schliersee

Kommentar: "Ein ganzer Ort als Verlierer"

  • schließen

Schliersee - Das Ergebnis des Bürgerentscheids steht fest: Sixtus darf nicht am Seeufer bauen. Redaktionsleiter Stephen Hank kommentiert das Ergebnis.

Die Auseinandersetzung über die Ansiedlung von Sixtus am Schlierseer Seeufer – sie geriet in den vergangenen Wochen zu einer beispiellosen Informationsschlacht. Zurück bleiben auf beiden Seiten Verletzungen. Bei den Investoren, die sich mit vielerlei Unterstellungen konfrontiert sahen und nun von ihren Neubauplänen zumindest an dieser Stelle im Ort Abschied nehmen müssen. Und bei den Gegnern in der Bürgerschaft, die sich von einer schier übermächtigen PR-Kampagne an die Wand gedrückt und von den politischen Entscheidungsträgern unverstanden fühlten.

Zurück bleibt ein Ort, der zerrissen ist und in der Frage über seine weitere Entwicklung zunehmend die Orientierung verliert. Der Investor mag einen anderen Standort finden. Schliersee wird sich fragen müssen, was es für Investoren noch wert ist.

Den Wahlabend im Ticker zum Nachlesen finden Sie hier

Reaktionen und Stimmen zum Ergebnis hier

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Museum braucht noch ein Gutachten
Mit einem kleinen Schritt wollte der Museumsverein die Sanierung des stadteigenen Klosters beginnen – vergeblich. Statt eines Startsignals gab es eine weitere Hürde: Der …
Museum braucht noch ein Gutachten
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Am helllichten Tag hat ein Unbekannter am Freitag beide Nummernschilder von einem roten Lada geklaut. Das Fahrzeug aus dem Landkreis Bad Tölz war auf dem Parkplatz des …
Kennzeichen von rotem Lada geklaut
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Reichlich Unsinn im Kopf hatte wohl ein Besucher der Faschingsveranstaltung im Fischbachauer Klosterstüberl. Er beschädigte in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen …
Nach Faschingsparty: Skoda mit Fußtritten traktiert
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik
Die Schaffer der hochgelobten Akustik der Hamburger Elbphilharmonie kommen aus einer Innenausbaufirma aus Müller am Baum.
Zwei Miesbacher sorgen für die außergewöhnliche Akustik

Kommentare