+
Immer gut drauf ist Lisl Fuchs. Jüngst feierte sie ihren 95. Geburtstag, zu dem auch der Schlierseer Bürgermeister, Franz Schnitzenbaumer, ganz herzlich gratulierte.

Das Lercherl vom Josefstal feiert ihren 95. Geburtstag

Lisl Fuchs aus Schliersee singt auch heute noch gern

  • schließen

Schliersee – Ihr Sohn bezeichnet sie als beste Mutter, die es gibt. Lisl Fuchs wird 95 Jahre alt. Ihre beiden großen Lieben pflegt sie bis heute: ihren Gesang - und den FC Bayern München.

Was Erich Fuchs über seine Mama Lisl sagt, dürfte wohl auch so manch anderer Mutter Tränen der Freude und des Stolzes in die Augen treiben: „Sie ist einfach die beste Mutter, die es gibt.“ Und damit nicht genug. Sie sei selbstlos und genügsam. „Zeit ihres Lebens ist sie immer für Familie und Freunde da gewesen – und besonders auch für mich.“ Überaus fürsorglich kümmere sie sich außerdem um ihre zwei Enkel und vier Urenkel.

Nun hat Lisl Fuchs einen ganz besonderen Geburtstag gefeiert. 95 Jahre ist die liebevolle Mama alt geworden. Geboren in Neuhaus-Josefstal, als Jüngste von vier Geschwistern (Schorsch, Maria und Anna), lebte sie dort für viele Jahrzehnte auf ihrem kleinen Hof – mit einer kurzen Unterbrechung während des Krieges. In jungen Jahren erlernte sie das Jodeln, eine Leidenschaft fürs Leben. Metzger Seppl Schönauer brachte es dem damals 14-jährigen Mädchen bei. „Da meine Mutter sehr arm war, ist sie dann sogar im Winter mit dem Radl nach Schliersee ins Bauerntheater gefahren, um sich etwas dazuzuverdienen“, sagt der 77-jährige Erich Fuchs.

Und wie gut sie im Jodeln war, das blieb natürlich niemandem verborgen. So wurde sie 1939 von der Musikkapelle Saurer und Sohn engagiert und jodelte fortan zunächst mit der Saurer Wally, später beim Trachtenverein Schliersee und schließlich beim von ihr mitbegründeten Schlierseer Dreigesang. „Die Musiker in Schliersee nannten sie das Lercherl vom Josefstal“, erzählt Sohn Erich.

Liebe, Fleiß und Singen prägten und prägen das Leben von Lisl Fuchs. Und natürlich der FC-Bayern, dessen größter Fan sie ist. Selbst Uli Hoeneß übermittelte zum 90. Geburtstag eine Karte mit den besten Wünschen. Und wie die Mannschaft spielt, das verfolgt die Jubilarin, die bis zu ihrem 85. Lebensjahr ihr Fremdenheim Zur Fuchs Lisl führte, ganz regelmäßig. „Dass ihre Buam gewinnen, das ist ihr besonders wichtig“, sagt Sohn Erich über die geliebte Mama.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Verbruzelt: Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Sie suchten nur einen sicheren Landeplatz - einem Turmfalken kostete das das Leben, ein anderer kämpft ums Überleben. Eigentlich dürfte so etwas gar nicht mehr passieren:
Verbruzelt: Zwei Falken landen auf Vogel-Todesfalle
Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Kandidaten-Dschungel in Otterfing, Plakatwände in Holzkirchen: Gut vier Wochen vor der Wahl haben die Spitzenkandidaten ihre Plätze eingenommen - Martin Schulz und …
Wahlwerbung: So unterschiedlich sind die Bestimmungen in den Gemeinden
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Eine Familie aus Frankreich reiste mit dem Auto von der Türkei durch Deutschland heim. Dort gab‘s einen teuren Halt, weil sie gefährliche und geschützte Tierchen dabei …
Zöllner erwischen Familienvater mit Schildkröten - Strafverfahren
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt
2000 Quadratmeter Weide hat Landwirt Josef Messerer für den Lärmschutz an der A 8 am Irschenberg abgetreten. Auf die Ausgleichsfläche wartet er bis heute – auf die …
Landwirt gibt Grund für Lärmschutz ab, der ihm nichts bringt

Kommentare