+
Geteiltes Leid ist halbes Leid: „Wo sind unsere Schenkel hin?“ schreibt Felix Neureuther (l.) zu diesem auf Facebook veröffentlichten Foto mit Stefan Luitz.

Nach Kreuzbandriss

Skistar Neureuther mietet sich mit Familie am Schliersee ein

  • schließen

Nach der Operation seines Kreuzbrandrisses ist für Felix Neureuther die Reha-Phase angelaufen. Während der mehrwöchigen Behandlung hat er sich mit Frau und Kind am Schliersee eingemietet.

Schliersee - Sein Gesicht kennt man aus dem Fernsehen und von der Skipiste. In diesen Tagen besteht die Chance, Felix Neureuther des Öfteren am Schliersee über den Weg zu laufen. Nach der Operation seines Kreuzbandrisses, den sich der Skirennläufer im November beim Training in den USA zugezogen hat, ist vor Kurzem im Osteozentrum die Reha-Phase angelaufen. Mehrere Stunden täglich arbeitet der 33-Jährige am Muskelaufbau, parallel dazu läuft die Behandlung.

Um nicht täglich den langen Weg nach Garmisch-Partenkirchen auf sich nehmen zu müssen, hat sich Neureuther zusammen mit Frau Miriam (27), geborene Gössner, und dem drei Monate alten Töchterchen Matilda  am Schliersee eingemietet. So bleibt neben der zeitraubenden Therapie auch viel Zeit für die junge Familie.

Der 33-Jährige möchte im Sommer wieder „topfit“ sein, wie er sagt. Neureuther rechnet mit sechs bis acht Wochen für den Muskelaufbau. „Da kämpfe ich mich durch. Ich probiere, so im Mai wieder auf Skiern zu stehen“, kündigte der Routinier kürzlich am Rande des Neujahrsspringens in Garmisch-Partenkirchen an. Auch sein Therapeut Martin Auracher ist zuversichtlich. Während der Behandlung am Schliersee bestehe laufend eine enge Rücksprache mit dem behandelnden Arzt, sagt Auracher.

Der deutsche Weltcup-Rekordsieger Neureuther hatte zunächst damit geliebäugelt, ohne OP doch noch bei den Olympischen Winterspielen anzutreten. Nach Rücksprache mit mehreren Ärzten wurde er am 15. Dezember dann aber doch in Innsbruck operiert - das Saisonende war damit besiegelt. Genau so wie für den Rennläufer Stefan Luitz übrigens. Der 25-jährige Allgäuer hatte sich im Dezember im  Riesenslalom von Alta Badia (Südtirol) ebenfalls einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und lässt sich derzeit auch in Schliersee behandeln.

sh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Katastrophenfall bleibt bestehen - Lawinenabgang bei Bayrischzell
Die Schneelage im Landkreis Miesbach entspannt sich. In Bayrischzell bereitet der Schnee weiter Problem. Die BOB fährt wieder - allerdings mit Einschränkungen.
Katastrophenfall bleibt bestehen - Lawinenabgang bei Bayrischzell
Mittendrin in der Bayernhalle: So präsentiert sich der Landkreis in Berlin
„Hochwertige Produkte aus einer wertigen Region“: Unter diesem Motto präsentiert sich der Landkreis heuer auf der Grünen Woche in Berlin. Die Vorbereitungen laufen auf …
Mittendrin in der Bayernhalle: So präsentiert sich der Landkreis in Berlin
Bitte einsteigen: Fischbachauer E-Auto für alle Bürger freigegeben
Der Probebetrieb war erfolgreich, jetzt ist der Startschuss gefallen: Das E-Carsharing der Gemeinde Fischbachau ist für die allgemeine Nutzung freigegeben. Doch es geht …
Bitte einsteigen: Fischbachauer E-Auto für alle Bürger freigegeben
Miesbach: Die Ferien sind sicher - So geht es in der Schule weiter
Im Landkreis Miesbach wird seit heute morgen wieder unterrichtet. Der Ausfall hat die Gerüchteküche angeheizt. Wir erklären, was Schüler und Eltern wissen müssen.
Miesbach: Die Ferien sind sicher - So geht es in der Schule weiter

Kommentare