+
Heimspiel: Kabarettist Gerhard Polt (r.) aus Neuhaus trat vor rund 100 geladenen Gästen in der Jugendbildungsstätte der IG Metall in Schliersee auf.

Mit Gerhard Polt gegen Rassismus

Schliersee - Gegen Rassismus setzt sich die IG Metall Jugendbildungsstätte Schliersee ein: Nun fand eine Buchpräsentation mit Einlagen prominenter Kabarettisten statt - darunter auch Gerhard Polt.

Im Kampf gegen Rassismus und rechtsradikales Gedankengut bleibt die IG Metall Jugendbildungsstätte in Schliersee hartnäckig. Im Frühjahr waren gut 80 Interessierte zu einer Gesprächsrunde mit dem Verfassungsrichter Klaus Hahnzog gekommen, nun verfolgten 100 persönlich geladene Gäste eine Buchpräsentation nebst Einlagen prominenter Kabarettisten – beispielsweise Gerhard Polt. Dass die IG Metall den Termin nicht vorab veröffentlicht hatte, liegt schlichtweg an der begrenzten Raumkapazität.

Ulrike Obermayr, Leiterin des Funktionsbereichs Bildungsarbeit beim Vorstand der IG Metall, erklärte zur Begrüßung: „Es geht uns nicht darum, Lippenbekenntnisse zu formulieren, sondern vielmehr konkret gegen Rassismus und rechte Tendenzen einzuschreiten.“ Der Hintergrund ist bekannt. Nach wie vor ist der Gewerkschaft die Annaberg-Gedenktafel an der Weinberg-Kapelle in Schliersee ein Dorn im Auge. Das Gedenken, das bis vor wenigen Jahren in größerem Rahmen dort stattfand, ist höchst bedenklich, weil es an eine Nazi-Tradition anknüpft.

Nun hat in Schliersee der Autor Jürgen Roth das „Schwarzbuch Rassismus“ vorgestellt, das er zusammen mit Walter Gerlach und auch der IG Metall herausgegeben hat. Angereichert wurde der Abend durch Auftritte der Kabarettisten Polt und Matthias Egersdörfer sowie des Kolumnisten Michael Sailer. Klar ist: Die Gewerkschaft will weiterhin ein waches Auge auf die Geschehnisse am Weinberg werfen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Miesbacherin (55) verunglückt tödlich auf Motorrad
Die 55-Jährige überholte am Dienstag als zweite einen Lastwagen im österreichischen Vorarlberg - und prallte frontal auf ein Auto. Sie starb noch am Unfallort.
Miesbacherin (55) verunglückt tödlich auf Motorrad
Am Monte Mare: Unbekannter versucht Auto aufzubrechen
Während der Besitzer im Monte Mare schuftete, machte sich an seinem Dacia Duster ein Unbekannter zu schaffen. Er versuchte das Schloss aufzubrechen. 
Am Monte Mare: Unbekannter versucht Auto aufzubrechen
Freibad öffnet am Donnerstag - mit Zittern und Bangen
Im Mai öffnen die Freibäder – auch in Miesbach. Doch während man sich andernorts vor allem gutes Wetter wünscht, bangt man in Miesbach um etwas anderes: Hoffentlich hält …
Freibad öffnet am Donnerstag - mit Zittern und Bangen
Wasser-Behörde baut Leitzach fischfreundlich um
Konkret baut das Wassserwirtschaftsamt sämtliche Schwellen so um, dass sie für Fische passierbar werden. Bisher war das nicht der Fall. Die Arbeiten haben schon begonnen.
Wasser-Behörde baut Leitzach fischfreundlich um

Kommentare