+
Gelöscht: Die Feuerwehrler bekamen den Brand unter Kontrolle - doch vorher griff es auf die benachbarten Parzellen über.

War es Brandstiftung?

Nach Lager-Brand in Schliersee: Kripo sucht "verdächtige Personen"

Schliersee - Ein nächtliches Inferno verschaffte den Schlierseer Feuerwehrlern und Anwohnern an der Leitnerstraße eine schlaflose Nacht. Jetzt sucht die Kripo nach "verdächtigen Personen."

Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet:

Der Polizei Miesbach wurde in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 14.09.16 der Brand eines Lagerschuppens in Schliersee mitgeteilt. Personen kamen nicht zu schaden. Die Kripo Miesbach ermittelt und sucht Zeugen. Bei dem Gebäude handelt es sich um Lager-/Abstellräume, die gegenüber der Wohnhäuser liegen. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet ein Abstellraum in Brand. Dieser griff ebenfalls auf die rechts und links angrenzenden Lagerräume über. 

Lagerschuppen steht in Flammen - 60.000 Euro Schaden - die Bilder

Durch die Feuerwehr Schliersee konnte der Brand gelöscht werden. Am Abstellraum und den darin gelagerten Gegenständen entstand nach ersten Schätzungen ein Sachschaden von ca. 60.000,-Euro. Der Kriminaldauerdienst nahm noch in der Nacht die Ermittlungen auf. Die Kripo Miesbach sucht nun Zeugen, denen verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Leitnerstraße / Kreit aufgefallen sind. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Miesbach unter Tel: 08025/299-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fischbachau: Ja ohne Diskussion
Während es in anderen Gemeinden Vorbehalte gibt, hat Fischbachau keine Bedenken, dem noch zu gründenden Landschaftspflegeverband beizutreten. 
Fischbachau: Ja ohne Diskussion
Qualität gegen kritische Beobachter
Das größte Bauprojekt der Gemeinde Schliersee seit vielen Jahren hat einen Meilenstein erreicht. Für den Anbau ans Heimatmuseum wurde jetzt Richtfest gefeiert.
Qualität gegen kritische Beobachter
Streit um Holzregale: Gemeinde macht Kompromissvorschlag
Die Fronten schienen verhärtet zwischen dem Kreisbaumeister und dem Leitzachtalverein. Nun scheint sich eine Lösung im Streit um die Regale im alten Schulhaus in Elbach …
Streit um Holzregale: Gemeinde macht Kompromissvorschlag
Wenn die neue Lösung nicht klappt, wird der Wall zurückgebaut
Ein schwieriges Thema: Der Lärmschutzwall an der A8 bei Wöllkam beschäftigt die Gemeinde Irschenberg weiter. Sie bietet den Bürgern, die für den Bau Grund zur Verfügung …
Wenn die neue Lösung nicht klappt, wird der Wall zurückgebaut

Kommentare