+
Durch strömenden Regen kämpften sich die Sportler 2018.

Ausdauer-Sportler können wieder angreifen

Nachdem das Aus des Schlierseer Alpentriathlon abgewendet wurde: Anmeldung ab jetzt möglich

  • schließen
  • Tamara Scheid
    Tamara Scheid
    schließen

Der Schlierseer Alpentriathlon soll mit dem neuen Veranstalter ein Gemeinschaftsprojekt für die Zukunft werden. Nun fällt der Startschuss für 2019: Ab heute können sich Sportler anmelden.

Update, 27. Februar

Schliersee – Die Entscheidung musste schnell fallen. Ende des vergangenen Jahres stand der Schlierseer Alpentriathlon vor dem Aus. Doch nun übernimmt ein neuer Veranstalter den traditionellen Dreikampf. Ab sofort können sich die Teilnehmer für die 32. Auflage am 21. Juli anmelden. 

Es wird ein Gemeinschaftsprojekt mit einer klaren Rollenverteilung werden, sagte Christian Stephan, Geschäftsführer des neuen Veranstalters, Plan B event company, gestern bei einem Pressegespräch. Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer ist der Chef des Organisationskomitees, Sixtus bleibt der Titelsponsor, der Skiclub kümmert sich wie seit jeher um die Laufstrecke, und Plan B springt als Veranstalter in die Bresche. „Dem Sportler ist das egal, wer dahintersteht“, meint der Rathauschef. „Hauptsache, es findet statt und läuft reibungslos.“ 

Dafür wird es grundsätzlich keine großen Veränderungen geben. „Alles anders zu machen, ist auch nicht notwendig“, sagte Stephan, „weil die Veranstaltung schon auf einem sehr hohen Niveau ist.“ Start, Ziel und Strecke werden weitestgehend bleiben wie gehabt, ebenso die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und 10 Kilometer Laufen). Auch an der Verpflegung mit dem beliebten Kaiserschmarrn nach dem Zieleinlauf soll sich nicht viel ändern. 

Gemeinsam für den Alpentriathlon: (v.l.) Gäste-Info-Leiter Mathias Schrön, Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer, Sixtus-Geschäftsführerin Petra Reindl und Plan B-Geschäftsführer Christian Stephan.

Beseitigt wurde nun das Wirrwarr um den Internetauftritt des Alpentriathlons. Auf der neu eingerichteten Homepage alpentriathlon-schliersee.com gibt es für die Sportler alle nötigen Informationen zur Ausschreibung, zum Programm sowie zur Anmeldung, die am heutigen Mittwoch startet. 

Angesprochen auf den Veranstalterwechsel, wollte Schnitzenbaumer keine großen Worte verlieren, betonte aber, dass er niemandem Schuldzuweisungen machen möchte. Nun soll nach vorne geblickt werden. „Einen Partner zu finden, der das Ganze in die Zukunft trägt, ist die Herausforderung“, meint auch Petra Reindl, Geschäftsführerin von Sixtus. Mit Plan B soll nun genau dieser Partner gefunden sein. „Wir wollen das nicht nur 2019 machen, sondern verfolgen nachhaltige Ziele“, sagte Geschäftsführer Stephan. „Wir werden schauen, wo die Reise hingeht.“

tas

Nachricht vom 20. Februar

Schliersee – Der Schlierseer Alpentriathlon hat die Kurve gekriegt. Nachdem die weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Veranstaltung bis vor Kurzem auf der Kippe gestanden hat, können die Ausdauer-Sportler jetzt aufatmen: Gewissermaßen in letzter Sekunde hat sich mit der Münchner Firma PLAN B event company GmbH ein neuer Veranstalter in die Startliste eingetragen. Der Startschuss zur 32. Auflage fällt am 21. Juli.

„Der Alpenmythos für Triathleten geht weiter“, heißt es in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung. Euphorie, an die zuletzt nicht zu denken war. Wie berichtet, hatte sich die Event Agentur Communico aus Bad Tölz vom Alpentriathlon nach Kommunikationsproblemen mit der Gemeinde verabschiedet. Konkret vermisste Agentur-Geschäftsführer Christian Deissenberger klare Aussagen aus dem Rathaus in Bezug auf die Kosten für die Streckensicherung durch die Feuerwehr. Bei drohenden Mehrkosten im vierstelligen Bereich könne er nicht einfach loslegen, so Deissenberger. Trotz mehrfacher Anfrage habe er von Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer keine verlässliche Auskunft erhalten. Der Rathauschef wiederum betonte, sehr wohl versucht zu haben, mit Deissenberger in Kontakt zu treten. Sand im Getriebe also.

Lesen Sie auch: Alpentriathlon steht auf der Kippe

Der ist jetzt wie weggespült – zumindest aus Sicht der Gemeinde. Mit der PLAN B event company habe man einen „renommierten Veranstalter“ gefunden, der einen „exzellenten Ruf“ genieße und über „jahrelange Erfahrung im Eventbereich“ verfüge, schwärmt Schnitzenbaumer. „Dass Geschäftsführer Heinrich Albrecht zudem eine ganz große Heimatverbundenheit zu dieser Region hat, ist natürlich besonders erfreulich für uns.“ Glücklich ist auch Sixtus-Geschäftsführerin Petra Reindl, deren Unternehmen auch 2019 als Titelsponsor auftritt. „Wir freuen uns, dass der Alpentriathlon erhalten bleibt und die Gemeinde einen neuen Veranstalter gefunden hat.“

Lesen Sie auch: Der Alpentriathlon im Selbstversuch unseres Reporters

Alles beim Alten bleibt hingegen beim Konzept. Wie zuletzt messen sich die Sportler über die olympische Distanz mit 1,5 Kilometer Schwimmen im Schliersee, 40 Kilometer Radfahren bis hoch auf den Spitzingsattel und zehn Kilometer Laufen in die Valepp und um den Spitzingsee. Trotz Dauerregens wagten sich im Vorjahr fast 700 Hobby-Athleten auf die Strecke. Details zu Anmeldung und Ablauf des Triathlons wollen Gemeinde und Veranstalter bei einem Pressegespräch am 26. Februar bekannt geben. Die Sportler dürfen derweil schon trainieren. 

sg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Funkenflug in Röstanlage: Feuerwehr rückt aus
In der Röstanlage des Irschenberger Kaffeerösters Dinzler kam es am Samstag zu einem leichten, letztlich harmlosen Funkenflug. Vorsorglich rückte die Feuerwehr aus, …
Funkenflug in Röstanlage: Feuerwehr rückt aus
“Event-Hyperei dient nur Tagestouristen“: Schliersee diskutiert über Tourismus-Zukunft
Schliersee-Gäste-Chef Mathias Schrön stellt Rekord-Zahlen im Gemeinderat vor. Doch da gab es eine ganze Reihe kritische Anmerkungen über Schliersees Tourismus-Zukunft.
“Event-Hyperei dient nur Tagestouristen“: Schliersee diskutiert über Tourismus-Zukunft
Holzkirchen: Marktplatz Gute Geschäfte - ethischer einwandfreier Handel
Zum zweiten Mal haben sich Unternehmen mit gemeinnützige Organisationen getroffen, um Geschäfte einzugehen - ohne, dass dabei ein Euro fließt. Davon profitieren alle.
Holzkirchen: Marktplatz Gute Geschäfte - ethischer einwandfreier Handel
Miesbach erhöht die Kita-Gebühren
Die Stadt Miesbach erhöht die Gebühren für die Kinderbetreuung im Kindergarten. Dies hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Der teurere …
Miesbach erhöht die Kita-Gebühren

Kommentare