Ekel-Rückruf bei Rewe und Edeka: Produkt kann Parasiten enthalten - Auf keinen Fall essen es drohen heftige Folgen

Ekel-Rückruf bei Rewe und Edeka: Produkt kann Parasiten enthalten - Auf keinen Fall essen es drohen heftige Folgen
Am Kirchbichl wollten die Schlierseer etwas Neues wagen: eine LED-Anzeige zur Begrüßung. Doch der Naturschutz macht dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.
+
Zu schön für LED: Der Schlierseer Ortseingang mit Kirche und Bergsilhouette bekommt zwar neue Willkommenstafeln, aber ohne elektronische Elemente.

Naturschutz streikt bei modernen Begrüßungstafeln

Schliersee grüßt ohne LED-Anzeige

Am Kirchbichl wollten die Schlierseer etwas Neues wagen: eine LED-Anzeige zur Begrüßung. Doch der Naturschutz macht dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

Schliersee – Es ist ein Projekt, bei dem es immer „heuer noch“ hieß: 2016, 2017 und 2018. Auch heuer war der Optimismus im Rathaus groß, dass die neuen Willkommenstafeln an den Ortseingängen von Schliersee kommen werden. Im März hing es noch an der Zustimmung des Straßenbauamts Rosenheim. Das hatte zwar nichts einzuwenden – jedenfalls nicht, wenn keine Bewegtbilder über die LED-Anzeigen flackern –, ließ aber etwas auf sich warten. Im März lag die Zustimmung dann vor, und Schliersees Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) war zuversichtlich, dass nun dem Bau nichts mehr im Wege steht.

Naturschützer sehen zu starke Wirkung ins Landschaftsbild

Tut es aber doch: Den Bauantrag hat das Landratsamt abgelehnt. Eine maßgebliche Stelle war bei den Vorbereitungen in Schliersee offenbar übergangen worden: der Naturschutz. Und der senkte den Daumen über das Projekt; jedenfalls über die LED-Anzeige. „Der Naturschutzbeirat sieht damit eine zu starke Wirkung ins Landschaftsbild hinein“, sagt Schnitzenbaumer. Der ausersehene Standort für das Willkommensschild direkt am Ortseingang liegt im Landschaftsschutzgebiet, oder zumindest an dessen Rand. Ein selbst leuchtendes Schild und dahinter die Westenhofener Kirche und die Bergsilhouette – das geht so nicht, urteilte der Naturschutzbeirat. Dieser Fleck, so das Gremium in seiner Begründung, gehöre „sicher zu den landschaftlich herausragendsten Stellen im Landkreis Miesbach“. Das Panorama entfalte sich genau hier zum ersten Mal in seiner beeindruckenden Wirkung, wenn man von Hausham her kommt. „Ein Begrüßungsschild mit LED-Bildschirmen würde diese Ansicht gravierend beeinträchtigen und stellt einen Fremdkörper dar“, heißt es in der Begründung. Auch aus Artenschutzgründen sei die Maßnahme abzulehnen, locke das Licht doch Insekten an. Also: Nix da.

Jetzt müssen weiter die Bauhof-Mitarbeiter ausrücken

Die Möglichkeit, am nördlichen Ortseingang seine Gäste nicht nur willkommen zu heißen, sondern auch gleich mit Infos zu versorgen, hatte der Gemeinderat durchaus als charmant empfunden. Auf Veranstaltungen hätte man hier ebenso hinweisen können wie auf noch bestehende Parkmöglichkeiten bei Großveranstaltungen, auf sonniges Wetter am Spitzingsee, wenn es im Tal gerade neblig ist, und auf weiteres mehr. Das hätte allerdings auch einen sehr stolzen Preis gehabt. Im Haushalt waren für dieses Jahr 55 000 Euro für den Bau eingestellt, die Tafel in Neuhaus inklusive, für die allerdings keine LED-Anzeige vorgesehen war.

Alles, was mit Aktualität zu hat, können sich die Schlierseer nun kneifen. Die Tafeln sollen zwar wechselbare Flächen haben, aber zum Austausch der Inhalte müssen die Bauhof-Mitarbeiter ausrücken.

Gebaut werden sie natürlich trotzdem, in Holz und Stahl, nett bepflanzt und deutlich repräsentativer als die etwas grobschlächtig-rustikal anmutenden Exemplare, die es bislang gibt.

dak

Lesen Sie auch: So begrüßen andere Gemeinden im Landkreis ihre Gäste.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Der plötzlich aus Neuhaus verschwundene Hausarzt Dr. Peter Fischer entschuldigt sich bei den Menschen, denen sein Abschied Probleme bereitet hat. Sein neuer Chef verrät …
Dr. Fischer entschuldigt sich bei Patienten in Neuhaus
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
Der Flugzeugbauer Airbus tritt nach dem coronabedingten Auftragsrückgang auf die Kostenbremse. Das hat für Zulieferer wie Telair Folgen. Für den …
Telair in Miesbach: Kurzarbeit, Stellenabbau und neue Chancen
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant
Der 5G-Ausbau im Landkreis Miesbach nimmt Fahrt auf. Telekom und Vodafone wollen Dutzende neue Antennen errichten. Die Gegner warnen vor Gesundheitsrisiken durch …
5G: Dutzende neue Antennen im Landkreis Miesbach geplant
Radfahrerin nach Sturz schwer verletzt im Krankenhaus
Schwer verletzt hat sich eine Miesbacherin nach einem Sturz in Parsberg. Ein Rettungshubschrauber brachte sie ins Krankenhaus.
Radfahrerin nach Sturz schwer verletzt im Krankenhaus

Kommentare