Achim Stauder, Monte Mare-Betriebsleiter in der Vitalwelt
+
Es geht wieder los im Schwimmbad. Achim Stauder freut‘s.

Nach achtmonatiger Pause

Vitalwelt: Therme und Saunawelt öffnen am Montag

Nach achtmonatiger Pause und vierwöchiger Vorbereitung öffnet die Vitalwelt in Schliersee wieder ihre Pforten. Am Montag geht es in Schwimmbad und Sauna weiter.

Schliersee – Sollte der verbleibende Sommer ein verregneter werden, Achim Stauder wäre gar nicht so unglücklich. Als Betriebsleiter von Monte Mare in der Schlierseer Vitalwelt ist er zuständig für den Betrieb des Schwimmbads sowie der Saunawelt, und da kommen nun einmal mehr Besucher, wenn das Wetter schlecht ist. Ab Montag, 12. Juli, öffnen die Einrichtungen nach acht Monaten Pause ihre Pforten wieder.

Schwimmbad, Sauna, Gastronomie: Ab Montag sind Gäste wieder wilkommen

Gerne hätten Stauder früher aufgesperrt, aber nach der recht kurzfristigen Lockerung zum 7. Juni war erst einiges zu erledigen – die Mitarbeiter aus der Kurzarbeit zurückholen etwa. Dies mitten im Monat zu machen, bedeutet doch einen gewissen Aufwand. Monte Mare habe daher bundesweit seine Einrichtungen erst im Juli wieder geöffnet. Andernorts ist dies nur eine Sauna, in Schliersee kommen Schwimmbad und öffentlich zugängliche Gastronomie noch hinzu.

Diverse Schönheitsreparaturen erledigt

Die lange Zwangspause haben Stauder und sein Team dazu genutzt, diverse Schönheitsreparaturen zu erledigen, was ohne Gäste oder auch bei einem leeren Schwimmbecken teils deutlich einfacher ist – etwa, wenn es darum, geht Fugen zu erneuern oder Arbeiten an der Decke zu erledigen (Gerüst). „Wir haben 2009 geöffnet, da nutzt sich manches ab“, so Stauder. Seit Dienstag sind die Becken nun befüllt, die Beprobung des Wassers ist erledigt, auch wenn die Ergebnisse noch ausstehen.

Personal gesucht für alle Bereiche

Wie andere Betriebe, die im Lockdown waren auch, ist Monte Mare in Schliersee auf Personalsuche. Ein paar weitere Kräfte jeweils für Sauna, Schwimmbad und das Restaurant Charivari könnten dem aktuell rund 50-köpfigen Team nicht schaden, einer Öffnung stehen die Vakanzen allerdings nicht im Weg. Stauder: „Wir freuen uns schon.“

Die nervigste Baustelle des Landkreises. Lesen Sie hier, was gerade passiert.

Besucherzahl weiterhin eingeschränkt

An den Hygiene-Vorschriften in den Einrichtungen hat sich gegenüber dem Vorjahr nicht viel geändert. Bis in die Umkleiden hinein gilt Maskenpflicht, auf der gesamten Anlage ist der Mindestabstand einzuhalten. In die Sauna kann Monte Mare deshalb nur 120 Personen hineinlassen (Vorjahr: 100), ins Schwimmbad 150 bei schlechtem Wetter und 200 bei schönem, wenn auch die Außenanlagen genutzt werden. Die Maximalkapazität liegt sonst bei 300 (Bad) und 180 (Sauna). „In der Sauna machen wir keine Wedelaufgüsste“, erklärt Stauder weiter. Lediglich eine Beduftung sei möglich. Und natürlich ist die Besucherzahl in den einzelnen Saunen entsprechend begrenzt.

Weitere Nachrichten aus Schliersee lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare