1. Startseite
  2. Lokales
  3. Miesbach
  4. Schliersee

Öl-Unfall am Schliersee: Hydraulikschlauch platzt – Literweise Öl fließt ins Wasser

Erstellt:

Von: Jonas Napiletzki

Kommentare

Die Ölsperre verhindert das Ausbreiten der Flüssigkeit, die aus einem geplatzten Hydraulikschlauch eines Müllwagens an der Mesnergasse in den Schliersee gelaufen war. Die weißen Tücher und Saugschläuche binden das Öl.
Die Ölsperre verhindert das Ausbreiten der Flüssigkeit, die aus einem geplatzten Hydraulikschlauch eines Müllwagens an der Mesnergasse in den Schliersee gelaufen war. Die weißen Tücher und Saugschläuche binden das Öl. © Stefan Schweihofer

Aus einem geplatzten Hydraulikschlauch eines Müllwagens der VIVO ist am Freitagmorgen literweise Öl in den Schliersee geflossen. Das Binden der Flüssigkeit wird noch Tage dauern.

Schliersee – Einsatzkräfte der Feuerwehr Schliersee konnten gemeinsam mit Bauhof-Mitarbeitern Schlimmeres verhindern: Das ausgelaufene Hydrauliköl eines Müllfahrzeugs wurde auf dem Schliersee mit Sperren auf der Wasseroberfläche in einem kleinen Kreis gebunden. Übers Wochenende soll der Teppich sukzessive von Bindetüchern aufgesaugt werden.

Öl-Unfall am Schliersee: Tücher und Schläuche binden das Öl

Feuerwehr-Einsatzleiter Michael Wunderle berichtet, das Öl sei an der Mesnergasse oberhalb des Forstbetrieb-Gebäudes durch einen Schacht in ein schmales Bachbett und von dort in den See geflossen. „Wir haben weiteren Schaden auf jeden Fall abgewendet“, bestätigt Wunderle. Der Alarm bei der Feuerwehr ging um 7.05 Uhr ein, bis zur Mittagszeit legten die Feuerwehrler Ölsperren und Tücher aus.

„Die Sperren bleiben erst mal liegen“, sagt der Einsatzleiter. Noch am Freitagabend wurden diese gewechselt. „Am Montag begutachten wir die Stelle dann erneut.“

(Unser Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Keine Verletzungen - Müllfahrzeug wieder fahrbereit

Beim Reißen des Hydraulikschlauchs wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand verletzt. „Ein Mechaniker hat noch vor Ort den Schlauch gewechselt, um das Fahrzeug wieder fahrbereit zu machen.“ Die Ölhexe der Firma Estner reinigte – ebenfalls am Vormittag – die Straße. „Das ist quasi das Feintuning, nachdem wir das Gröbste gebunden haben“, sagt Wunderle. nap

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Miesbach und der Tegernsee-Region finden Sie auf Merkur.de/Miesbach.

Auch interessant

Kommentare