Der künftige Standort: Bei der Grund- und Mittelschule Neuhaus soll die neue Turnhalle entstehen.
+
Der künftige Standort: Bei der Grund- und Mittelschule Neuhaus soll die neue Turnhalle entstehen.

Gemeinde sucht Einsparpotenzial

Turnhalle in Neuhaus noch mal deutlich teurer

Die Planungen für die neue Turnhalle an der Grund- und Mittelschule in Neuhaus laufen auf Hochtouren. Zuletzt mussten Gemeinde und Planer nach Einsparpotenzial suchen. Denn: Die jüngste Kostenberechnung offenbarte eine nochmalige Teuerung um satte 1,8 auf 9,25 Millionen Euro.

Schliersee - Die vorherige Berechnung stammt vom April 2019. Da – so viel war klar – musste man die Planung noch mal aufbohren, und wie Geschäftsleiter Jörn Alkofer im Gemeinderat erklärte, wurde die Verwaltung tätig, Auf ein Oberlicht wird nun verzichtet, was 140 000 Euro Einsparung bedeutet, noch mehr ist es beim Thema Oberflächenentwässerung. 400 000 Euro waren veranschlagt. Wie und wo das Wasser auf dem Grundstück versickern kann, soll eine Bodenuntersuchung klären. Doch dafür war zunächst kein Gutachter aufzutreiben. Wie Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) auf Anfrage sagt, sei der Auftrag inzwischen vergeben, im Zeitplan sei die Gemeinde allerdings etwa zwei Wochen ins Hintertreffen geraten. „Wir wollten eigentlich schneller sein.“ Aufholen kann man den Zeitverlust wohl bei der Genehmigung des Bauvorhabens durch das Landratsamt. Die Änderungen, die sich ergeben haben, seit das Büro G+O aus Geretsried die Planung übernommen hat, lassen sich über eine Tektur einpflegen. Das Landratsamt, sagt Schnitzenbaumer, habe ihm in Aussicht gestellt, weniger als die seitens der Architekten eingeplanten sechs Wochen zu benötigen.

9,25 Millionen sind zu viel: Gemeinde sucht nach Einsparpotenzial

Als weitere Einsparmöglichkeit hat die Gemeinde das Dach ausgemacht. Statt einer Kupferausführung soll es eine günstigere Variante sein. Statisch wären auch Ziegel möglich, sagt der Bürgermeister. Einen neuen Kostenrahmen konnte Alkofer noch nicht nennen, einige Hunderttausend Euro ist man von den 9,25 Millionen aber schon heruntergekommen.

„Sehr erfreulich“ sei, so der Geschäftsleiter weiter, wie intensiv sich der TSV, der mit der Gemeinde eine Bauherrengemeinschaft bildet (wir berichteten), einbringt. „Alte Kämpfer sind reaktiviert“, sagte Alkofer und nannte als Beispiele Klaus Leitner und Adi Merle.

Zeitplan um zwei Wochen in Verzug

Es gebe derzeit viel abzusprechen und teils auch neue Anforderungen zu erfüllen. Bei der schulaufsichtlichen Genehmigung zum Beispiel stellte sich heraus, dass die Umkleiden mit rund 20 Quadratmetern zu klein dimensioniert sind. 25 sollten es schon sein. Diese und andere Änderungen werden laufend in die Planung aufgenommen. „Da ist viel in Bewegung“, sagte Alkofer. „Wir hoffen, bald einen Haken hinter den Entwurfsplan machen zu können.“ Die Baustelleneinrichtung solle in den Sommerferien, also außerhalb der Schulzeit, erfolgen. Als reine Bauzeit haben die Architekten eineinviertel Jahre eingeplant. Dann hat die 7000-Einwohner-Gemeinde Schliersee nach Jahrzehnten des Ringens eine vernünftige Zweifach-Sporthalle.

Lesen Sie hierzu auch: Nächster Schritt zur neuen Turnhalle: Gemeinde und TSV Schliersee schließen Bauherrenvertrag

und hier der erste Preis-Schock: Gute Baukonjunktur: Turnhalle Neuhaus wird deutlich teurer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare