Die Absturzstelle am Jägerkamp: Der Gleitschirmflieger ist offenbar aus großer Höhe abgestürzt.
+
Die Absturzstelle am Jägerkamp: Der Gleitschirmflieger ist offenbar aus großer Höhe abgestürzt.

Mann lag auf 1540 Metern Höhe

Nach Gleitschirm-Unglück bei Schliersee: Schwerstverletzter Miesbacher (38) gestorben

  • Klaus-Maria Mehr
    vonKlaus-Maria Mehr
    schließen

Schwerste Verletzungen hatte sich ein 38-jähriger Miesbacher bei einem Gleitschirm-Unfall am Jägerkamp zugezogen. Jetzt ist der Mann im Krankenhaus gestorben.

Update, 7. Juni, 12.30 Uhr: Gleitschirmpilot nach Absturz verstorben

Eine traurige Nachricht gibt das Polizeipräsidium Oberbayern Süd auf Nachfrage unserer Zeitung bekannt: Der 38-jährige Miesbacher, der am 26. Mai bei einem Gleitschirmflug am Jägerkamp abgestürzt ist, erlag bereits zwei Tage später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Gleitschirm-Absturz bei Schliersee: Mann erliegt schweren Verletzungen - Ermittlungen zur Unfallursache dauern an

Wie berichtet, hatte sich der Miesbacher mit einem Freund zum Gleitschirmfliegen verabredet, war dann aber nicht am vereinbarten Treffpunkt aufgetaucht. Wie sich später herausstellen sollte, war er bereits vorher allein zu einem Flug aufgebrochen, dabei aber kurz nach dem Start aus großer Höhe abgestürzt. Der Freund, ein 35-jähriger Bruckmühler, entdeckte den Miesbacher dann bei einem Übersichtsflug gegen 18.30 Uhr schwerstverletzt auf einer Freifläche in rund 1540 Metern Höhe.

Die Ermittlungen der Polizei zur Unfallursache dauern an. Wie ein Präsidiumssprecher mitteilt, gibt es derzeit keine Hinweise auf ein Fremdverschulden.

Update, 27. Mai, 10.49 Uhr: Die Bergwacht Schliersee wurde über die Leitstelle gegen 18.30 Uhr alarmiert. Laut Bergwacht liegt die Absturzstelle in der Nähe der Jägerbauernalm, etwa 50 Meter Luftlinie vom dortigen Startplatz entfernt. Der Gleitschirmflieger ist laut Bergwacht aus großer Höhe abgestürzt und hat sich eine Vielzahl an Verletzungen zugezogen.

Nach der Versorgung durch den Notarzt und die Bergwacht vor Ort wurde er zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus geflogen.
Seine Ausrüstung und das GPS-Gerät wurde von der Polizei zur Auswertung und Rekonstruktion des Unfallhergangs sichergestellt.
Sein Freund ist durch das KID-Berg betreut und durch die Bergwacht Schliersee ins Tal begleitet worden.

Erstmeldung, 27. Mai, 09.28 Uhr: Schliersee - Die Polizei Oberbayern Süd berichtet: In den Abendstunden ging in der Einsatzzentrale Rosenheim ein Notruf über einen abgestürzten Gleitschirmflieger ein. Ein 38-jähriger Miesbacher hatte sich mit einem 35-Jährigen aus Bruckmühl zum gemeinsamen Gleitschirmfliegen im Bereich Jägerkamp verabredet, wollte jedoch zuvor bereits alleine einen Flug tätigen.

Gleitschirm-Unfall am Schliersee: Mann liegt auf 1540 Metern Höhe

Als der 38-Jährige nicht am Treffpunkt erschien und telefonisch nicht mehr erreichbar war, machte sich der 35-jährige Bruckmühler Sorgen um seinen Freund und begann mit dem Aufstieg, um ihn zu suchen. Beim darauf folgenden Übersichtsflug entdeckte er seinen Freund in ca. 1540 Metern Höhe schwerstverletzt auf einer Freifläche liegend, landete neben ihm und verständigte umgehend den Rettungsdienst. Der 38-Jährige war mit seinem Gleitschirm aus bislang ungeklärter Ursache bei seinem Flug im Bereich Jägerkamp abgestürzt und dabei schwerst verletzt worden.

Gleitschirmflieger schwerstverletzt am Jägerkamp: Ermittlungen dauern an

Die alarmierte Bergwacht Schliersee konnte den Schwerstverletzten in Zusammenarbeit mit einem Rettungshubschrauber aus dem Gelände retten und zur weiteren Behandlung in ein Unfallklinikum fliegen. Die Ermittlungen der Polizeiinspektion Miesbach zum Unfallhergang dauern an.

Alles aus Ihrer Region! Unser brandneuer Miesbach-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Region Miesbach – inklusive aller Neuigkeiten zur Corona-Krise in Ihrer Gemeinde. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare