durchgeschnittene Kabel im Motorraum eines Autos.
+
Durchgezwickt: die betroffenen Kabel im Motorraum von Karl Hiermeyers Auto.

Lokalpolitiker fassungslos

Kabel im Motorraum durchgezwickt: Anschlag auf Auto von oberbayerischem Gemeinderat - er war schon mal Opfer

  • Sebastian Grauvogl
    vonSebastian Grauvogl
    schließen

Immer wieder wurde Karl Hiermeyer Opfer von Vandalismus. Jetzt aber hört für das Mitglied des Schlierseer Gemeinderats der Spaß auf: Jemand hat Kabel im Motor seines Autos abgezwickt.

  • Am Auto von Karl Hiermeyer, Gemeinderatsmitglied aus Schliersee, wurde manipuliert.
  • Ein unbekannter Täter hat Kabel im Motor abgezwickt.
  • Die Polizei ermittelt.

Schliersee – Karl Hiermeyer sagt, wenn ihm etwas nicht passt. Auf seiner Facebook-Seite kommentiert der Schlierseer regelmäßig aktuelle Themen in seiner Heimatgemeinde und spart dabei auch nicht mit Kritik. Dass er als Reaktion auch selbst mal etwas einstecken muss, ist für Hiermeyer kein Problem. „Ich bin abgehärtet“, sagt er. Das, was ihm nun widerfahren ist, macht ihn aber fassungslos. Ein Unbekannter hat bei seinem Privatauto im Motorraum mehrere Kabel durchgeschnitten. „Das“, sagt Hiermeyer spürbar getroffen, „geht deutlich zu weit.“

Karl Hiermeyer

Am Sonntag, 13. September, bemerkte der 65-Jährige, dass mehrere Warnleuchten in seinem 1er-BMW aufleuchten. Die Tat selbst habe sich damit wohl in der Nacht zuvor ereignet, vermutet er. Als er sein Auto einige Tage später in die Werkstatt brachte, wurde dort festgestellt, dass zwei Sensorkabel des ABS-Systems durchgeschnitten worden waren.

Anschlag auf Auto von Gemeinderat: Polizei ermittelt

Mittlerweile hat er Anzeige bei der Polizei erstattet. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Die Beamten ermitteln aber unter anderem auch wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

„Lebensbedrohlich schätze ich die Tat nicht ein“, sagt Hiermeyer. Hätte der Täter beispielsweise die Bremskabel erwischt, hätte es jedoch ganz anders ausgesehen. Einen Verdacht, wer hinter dem Anschlag steckt, hat Hiermeyer nicht. Es sei aber nicht das erste Mal, dass er Opfer von Vandalismus geworden ist. So hätten Unbekannte schon mal die Fenster seines Wohnmobils eingeschlagen oder das Kabel für die Lichtanlage seines Anhängers abgezwickt. Der aktuelle Vorfall habe aber schon eine andere Dimension: „Wenn es potenziell die Gesundheit gefährdet, hört der Spaß auf.“

Lokalpolitiker entdeckt Schaden an Auto - und vermutet keine Verbindung zu Gemeinderat

Nun hofft der Schlierseer, dass sich Zeugen des Vorfalls in der Schlierachstraße finden. Mit seinem Engagement im Schlierseer Gemeinderat, in den er im Mai als Vertreter der PWG eingezogen ist, will Hiermeyer den Vorfall ganz bewusst nicht in Verbindung bringen: „Wegen des angenehmen, sachlichen Tons im Gemeinderat, der seit der neuen Periode herrscht, schließe ich das aus.“

Zeugenhinweise nimmt die Polizei Miesbach unter 0 80 25 / 29 90 entgegen.

Seltsame Zettel sind derzeit in Schliersee in Umlauf. Ausflügler werden dabei auf ein Falschparken hingewiesen, mit Bußgeldern gedroht. Von der Gemeinde sind die Zettel aber nicht. Jetzt ermittelt die Polizei.

sg

Auch interessant

Kommentare