Greta Thunberg wird geadelt: „Time“-Magazin ernennt sie zur „Person des Jahres“

Greta Thunberg wird geadelt: „Time“-Magazin ernennt sie zur „Person des Jahres“
+
Rund 80 km/h zu schnell war der Schlierseer unterwegs. Doch das allein war noch nicht das Schlimmste (Symbolbild).

Diese Fahrt hat ernste Folgen

Schlierseer brettert mit 140 km/h durch Ort - Als Beamten ihn einholen, staunen sie erst richtig

  • schließen

Irrsinnig schnell, betrunken und mit falschem Kennzeichen ist ein 21-Jähriger in der Nacht auf Sonntag von Aurach nach Neuhaus gerast. Jetzt muss der Schlierseer mit harten Konsequenzen rechnen.

Schliersee - Nach Angaben der Polizei fuhr der junge Mann gegen ein Uhr nachts mit seinem schwarzen Audi A4 mit 180 Sachen von Aurach nach Neuhaus. Am Ortseingang von Neuhaus reduzierte er sein Tempo zwar - aber nur auf 140 Stundenkilometer. 

Als er bemerkte, dass die Ordnungshüter hinter ihm her sind, hielt er schließlich an. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass sein Auto nicht zugelassen war. Der Schlierseer hatte es zur Tarnung mit einem entstempeltem Kennzeichen ausgestattet.

Lesen Sie auch: Polizei will Mann in Schliersee stellen - plötzlich zieht er eine Axt

Schlierseer (21) brettert mit 180 km/h durch Landkreis - mit Folgen

Außerdem hatte der Raser offenbar zu tief ins Glas geschaut. Die Polizei hat ihn außerdem im Verdacht, Rauschgift konsumiert zu haben. 

Der Polizei zufolge muss er nun gleich mit mehreren Strafverfahren rechnen.

Alle News und Geschichten aus Schliersee und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Krampus schlägt Frau auf Weihnachtsmarkt: „Unendlich starker Schmerz und Schock“
Tanja D. aus Miesbach wollte eigentlich nur mit einer Freundin einen Glühwein auf dem Tölzer Weihnachtsmarkt trinken gehen. Plötzlich sank sie auf die Knie mit einem …
Krampus schlägt Frau auf Weihnachtsmarkt: „Unendlich starker Schmerz und Schock“
Caritas Suchtambulanz: Steigende Fallzahlen für Hausham verunsichern Gemeinderäte
80 Haushamer Klienten hat die Caritas in ihrer Fachambulanz Suchtprävention 2018 betreut. Ein Plus von zwölf Personen im Vergleich zu 2017. Das bereitet manchem Sorgen.
Caritas Suchtambulanz: Steigende Fallzahlen für Hausham verunsichern Gemeinderäte
Ein Dorf will in den Gemeinderat: FWG Reichersdorf hat Liste aufgestellt
Kleines Dorf, großes politisches Interesse: So in etwa könnte das Fazit der Aufstellungsversammlung der neu gegründeten Freien Wähler Gemeinschaft Reichersdorf lauten.
Ein Dorf will in den Gemeinderat: FWG Reichersdorf hat Liste aufgestellt
Kurios weihnachtlich: Lüttichau und Grobmeier begeistern Schliersee
Eigenwillige Texte, eigenwillige musikalische Untermalung: So brachten Helmfried von Lüttichau und Heinz Grobmeier die Schlierseer in wahre Weihnachtsstimmung.
Kurios weihnachtlich: Lüttichau und Grobmeier begeistern Schliersee

Kommentare