+
Vorsicht, privat: Der Parkplatz beim Ex-Tanzcafé Reiter in Schliersee kann nicht mehr öffentlich genutzt werden.

20 Stellplätze sind futsch

Er wollte mehr Pacht: Eigentümer kündigt Gemeinde Parkplatz-Vertrag

  • schließen

Rund 20 öffentliche Parkplätze im Schlierseer Ortszentrum sind futsch. Der Eigentümer der Fläche hat der Gemeinde den Pachtvertrag gekündigt. Und gleich Fakten geschaffen.

Schliersee – Fahrzeuge ohne Nummernschild, ein eingetüteter Ticketautomat – und ein unmissverständliches Schild: „Privatgelände, kein öffentlicher Parkplatz.“ Es ist nicht zu übersehen, dass sich die Vorzeichen auf dem Parkplatz vor dem ehemaligen Tanzcafé Reiter in Schliersee geändert haben. Im Gemeinderat lieferte Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer (CSU) nun die Erklärung: Der Eigentümer der Fläche habe der Gemeinde den Pachtvertrag gekündigt.

Rund 20 Autos hatten auf dem Areal an der Schönauerstraße Platz, berichtet Schnitzenbaumer auf Nachfrage unserer Zeitung. Die Gemeinde habe dafür eine ohnehin schon „relativ hohe“ Pacht bezahlt. Nun aber habe der Eigentümer beabsichtigt, die von ihm für die Einnahmen abzuführende Umsatzsteuer von 19 Prozent in Form einer Mieterhöhung an die Kommune weiterzureichen. Die Gemeinderäte seien aber der Auffassung gewesen, dass die neue Pacht schlicht zu teuer ist, erklärt der Rathauschef. Als auch weitere Verhandlungen kein neues Ergebnis erzielten, sei die Kündigung wirksam geworden. Das gelte auch für die Dauerstellplätze, die die Gemeinde an Anwohner untervermietet hatte.

Lesen Sie auch: Parkplatz-Streit in Schliersee: Autohaus pachtet Fläche - und öffnet sie für alle

Keine glückliche Situation, räumt Schnitzenbaumer ein. „Jeder Parkplatz ist wichtig, vor allem im Ortszentrum.“ Eine Lösung sei derzeit leider nicht in Sicht. Ganz aufgeben will der Bürgermeister den Parkplatz aber noch nicht. „Wir sind nach wie vor im Gespräch.“

Die Autofahrer sollten sich derweil in Acht nehmen und den Parkplatz nicht aus alter Gewohnheit weiter nutzen. Sonst nämlich droht ihnen das, was auch auf dem Schild zu lesen ist: „Abschleppkosten bei unberechtigtem Parken 260 Euro.“ 

Lesen Sie auch: Schlierseer sind genervt: Ausflügler scheren sich nicht um Parkverbote

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Sparkassen-Affäre: Revision wird noch Monate dauern
Bis zum rechtskräftigen Abschluss des Kreissparkassen-Verfahrens werden noch viele Monate vergehen. Noch sind die Unterlagen gar nicht beim Bundesgerichtshof …
Sparkassen-Affäre: Revision wird noch Monate dauern
Miesbach bekommt ein neues Wohnviertel
Seit Jahren liegt der Ortsteil Müller am Baum im Westen Miesbachs im Dämmerschlaf. Nun soll das Gebiet komplett neu überplant und bebaut werden. Ein gigantisches …
Miesbach bekommt ein neues Wohnviertel
Ein großer Schritt für Miesbach - mit vielen Hürden
Der Ortsteil Müller am Baum soll komplett neu aufgestellt werden. Für Miesbach ist eine gute Chance, findet Merkur-Redakteur Dieter Dorby.
Ein großer Schritt für Miesbach - mit vielen Hürden
Umfrage: Ganz Hundham wünscht sich ein Nahwärmenetz
Feuer und Flamme sind die Hundhamer für eine Nahwärmeversorgung in ihrem Ort. Dies hat eine Umfrage der Gemeinde ergeben. Jetzt wird ein Betreiber gesucht.
Umfrage: Ganz Hundham wünscht sich ein Nahwärmenetz

Kommentare