+
Comming soon? Drive-In für Schliersee-Immobilien.

Schlierseer wundern sich

Plakat in Schliersee wirbt für Immo-Drive-In - das steckt dahinter

  • schließen

An der Ortsdurchfahrt mitten in Schliersee weist ein Plakat auf einen Drive-In der besonderen Art hin: Und zwar für den Immobilienkauf aus dem Autofenster heraus. Das steckt dahinter.

Schliersee - Nicht nur Schlierseer bleiben davor stehen und staunen. Seit Mittwochnachmittag weist ein großes, professionell anmutendes Transparent auf einen Drive-In für den Kauf einer Schliersee-Immobilie hin. Die Münchner Schickeria, die grade zum ersten Mal ihr Cabrio ausfährt, kann da quasi im Vorbeifahren zuschlagen. Ganz bequem vom Autofenster aus. So mutet es an. Besonders Auswärtige staunen. Und wenn man die aktuelle Entwicklung so mitverfolgt, klingt das alles ja gar nicht so abwegig.

Die meisten Schlierseer ahnen allerdings schon, wer und was dahintersteckt. Viele waren selbst beim Starkbierfest im Bauerntheater. Sie haben den Schalk von Fastenprediger Xaver Terofal (alias Wolfgang Ober) noch im Ohr, der über eben jene, schon einige Jahre alte, Baustelle witzelte, vor der nun das Transparent prangt: Bauherrin Eva Maria Skofitsch, von Beruf Immobilienmaklerin, wolle dort einen Immo-Drive einrichten. Für kaufwillige SUV-Fahrer. 

Die besten Gags der ganzen Schlierseer Fastenpredigt lesen Sie hier

Skofitsch wiederum griff die Idee auf und ließ das Transparent drucken. „Das ist unsere Antwort“, sagt sie mit einem Lachen. Freilich auch ein Scherz. „In Wirklichkeit kommt dort eine Bar mit Bistro hinein“, klärt die Maklerin auf. Und ja, „wir bauen auch weiter“. Schon im Herbst könne alles fertig sein. Das Plakat bleibe, „solange der Bauzaun steht“. Den Schlierseern gefällt‘s. Das Plakat hing erst zwei Stunden, da habe Skofitsch schon zahlreiche Whatsapp-Nachrichten bekommen.

Aber bei allem Witz. Ein bisschen was Ernstes steckt auch dahinter. Makler wie Skofitsch haben bekanntlich an Schliersee wie Tegernsee gerade nicht den besten Ruf. Alle reden von Ausverkauf. Die Preise sprechen für sich. Und da ist es Skofitsch wichtig zu betonen: „Wir versuchen immer, unsere Objekte an Interessenten zu vermitteln, die sowieso hier wohnen, oder ihren Erstwohnsitz nach Schliersee verlegen.“ Rund 90 Wohnungen vermarktet die Alpen-Immo aktuell im Gemeindegebiet. Viele seien vom Plan weg schon verkauft. Und: „Nur zehn Prozent davon werden Zweitwohnsitze.“

kmm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

A8: Unbekannte brechen in mehrere Wohnmobile ein - Polizei warnt alle Reisenden
Profi-Einbrecher haben ein neues, sehr leichtes Ziel für sich entdeckt: Geparkte Wohnmobile an Raststätten auf der A8. In einer Nacht wurden gleich drei ausgeräumt.
A8: Unbekannte brechen in mehrere Wohnmobile ein - Polizei warnt alle Reisenden
Anhörungstermin zur Wasserschutzzone: Der erste Tag im Ticker
Befangenheitsanträge und massive Kritik am Landratsamt: Der Auftakt des auf drei Tage angesetzten Erörterungstermins zur Wasserschutzzone hatte es in sich. Wir berichten …
Anhörungstermin zur Wasserschutzzone: Der erste Tag im Ticker
Mehr Widerstand organisieren
Im Waitzinger Keller in Miesbach beginnt am heutigen Montag der Erörterungstermin zur Wasserschutzzone Thalham-Reisach-Gotzing. 
Mehr Widerstand organisieren
Frische Farbe für die Klostermauer
Zuletzt war sie hässlich, aktuell ist sie weiß, aber in den nächsten beiden Wochen wird sie bunt: Ein einem Schülerprojekt wird die Mauer am Schulberg in Miesbach …
Frische Farbe für die Klostermauer

Kommentare