+
Ein Gesicht im Berg: Fällt Schnee auf den Hang links vom Spitzingsattel, gibt sich der Berggeist zu erkennen. Doch nicht jeder vermag das Antlitz zu entdecken, sagt Entdecker Hans Georg Faltermann. Ein Tipp: Abstand hilft.

Leser entdecken noch andere Formen

Steht ein Saurier neben dem Berggeist vom Schliersee?

  • schließen

Schliersee - Immer wenn es schneit, erscheint er: der Schlierseer Berggeist. Das Gesicht im Berg sorgt für Begeisterung bei unseren Lesern. Eine Frau hat sogar eine weitere Formation entdeckt. 

Berggeist und Dino?

Aktualisierung, 4. März: Nach unserem Bericht über den Berggeist vom Schliersee hat uns eine Leserin aus Miesbach angeschrieben. Sie habe noch eine weitere Formation im Berg entdeckt: einen Dinosaurier. Trotz genauer Beschreibung (er soll links vom Berggeist sein), hat so mancher Probleme, den Urzeit-Riesen zu erkennen. Deshalb sehen Sie links eine kleine Hilfe.

Was die Amerikaner in mühevoller Arbeit in die Felsen des Mount Rushmore geschlagen haben – die Gesichter von vier bedeutenden Präsidenten -, hat Schliersee als Geschenk von Mutter Natur bekommen. Sichtbar ist der „Schlierseer Berggeist“ allerdings nur, wenn Schnee liegt, erklärt Hans Georg Faltermann. Der Schlierseer hat das Gesicht im Berg durch Zufall entdeckt, als die Familie eine neue Couchgarnitur im Wohnzimmer bekommen hat: Der 68-Jährige hat das Sitzmöbel am neuen Standort getestet, versonnen durchs Fenster auf die Spitzingberge geschaut – und auf einmal links vom Spitzingsattel das Gesicht entdeckt.

Vor vier Jahren war das. Seitdem hat Faltermann stets ein Auge auf seinen Berggeist. Beim Spazierengehen weist er gern Passanten darauf hin – so auch neulich einen Asylbewerber aus dem Senegal. „Der hat erst eine Zeit gebraucht, bis er ihn entdeckt hat“, berichtet Faltermann. „Aber dann hat er gelacht und sich richtig gefreut.“ Was den Schlierseer nicht verwundert: „Ich freue mich ja auch immer wieder.“

Seinem Freund Bernhard Hoffmann hat Faltermann das ominöse Gesicht, das nur der Schnee zu enthüllen vermag, ebenfalls gezeigt. Und der ehemalige Apotheker aus Hausham ließ sich sofort davon inspirieren und kreierte eine Geschichte daraus. Zwei Bücher über seinen Protagonisten Severin Hofer und den schimpfenden Berggeist namens Slyrus sollen im Juli im Aeternica Verlag erscheinen. Infos gibt es auf slyrus.de. Dort kann man den Berggeist zumindest lesen, denn in natura vermag ihn nicht jeder zu erkennen.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Landtag soll Sondergebiet Transport stoppen
Im Verfahren um die umstrittene Ausweisung eines Sondergebiets Transport an der B 472 nördlich von Buchbichl greift der Bund Naturschutz (BN) nun zu stärkeren Mitteln. …
Landtag soll Sondergebiet Transport stoppen
Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
Am Berghotel Sudelfeld können nun auch Wanderer, Radler und jedermann sonst einkehren: in der neuen Brösel Alm. Der Bürgermeister sieht darin einen Gewinn für den …
Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
Kommentar zum Museums-Aus: Von Anfang an falsches Spiel
Das Museum im Kloster ist gestorben. Der Stadtrat hat entschieden. Ein Schlusspunkt eines falschen Spiels, denn der Museumsverein wurde von Anfang an im Dunklen …
Kommentar zum Museums-Aus: Von Anfang an falsches Spiel
Schock im Stadtrat: Aus fürs Museum im Kloster
Das Museum im Kloster ist gestorben. Nach einer emotionalen Diskussion hat der Miesbacher Stadtrat nun entschieden, den baufälligen Mitteltrakt für die Erweiterung der …
Schock im Stadtrat: Aus fürs Museum im Kloster

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.