+
Parken am Lyraweg ist mit der Gästekarte kostenlos, ebenso wie auf den anderen Gemeindeparkplätzen. Für andere Flächen im Landkreis gilt das nicht. 

Missverständnis am Parkautomaten

Angebot falsch verstanden: Urlauber klagen über Strafzettel

  • schließen

Schliersee - Ein Missverständnis beschert Schlierseer Urlaubern immer wieder Strafzettel. Sie verwechseln das Angebot kostenloser Busfahrten im Landkreis mit kostenlosem Parken.

Kostenlos im ganzen Landkreis die öffentlichen Busse nutzen – seit vergangenem Jahr ist das für Urlauber mit Schlierseer Gästekarte möglich. Ein Angebot, von dem viele profitieren. Doch bei einigen Gästen in Schliersee sorgte dies offenbar für Verwirrung, und der ein oder andere bekam einen Strafzettel als Souvenir mit nach Hause. Denn zwar erlaubt es die Gästekarte, gebührenfrei mit dem Bus durch den Landkreis zu fahren. Parken mit Privatfahrzeugen ist von diesem Angebot allerdings ausgeschlossen. Das ist nur auf den Gemeindeparkplätzen in Schliersee und entlang des Lyrawegs am Spitzingsee kostenlos.

Es handle sich nicht um Massen von Urlaubern, aber hin und wieder sei es vorgekommen, erklärt Magdalena Weber von der Schlierseer Tourist-Info. „Die Gäste haben in einem anderen Ort einen Strafzettel bekommen und sich dann bei uns beschwert“, erklärt sie. Bei diesen Gästen war es anscheinend so angekommen, dass auch das Parken überall mit der Gästekarte möglich ist – ohne etwas dafür zu zahlen. Am Ende zahlten die Urlauber für dieses Missverständnis aber extra. „Bevor es das Angebot mit dem kostenlosen Bus gegeben hat, ist das nie vorgekommen“, erinnert sich Weber.

Derweil sind die Vergünstigungen der Gästekarte ganz genau beschrieben. Wo man parken kann und wo nicht, „steht deutlich dran“, erklärt sie. Sie werde die Gastgeber nun bitten, den Gästen die Parksituation nochmals explizit zu erläutern. Schließlich ist das Parken auf den Schlierseer Gemeindeparkplätzen kostenlos – auch das ist nicht in allen Gemeinden üblich. Erst kürzlich führte beispielsweise Bayrischzell Gebühren von drei Euro auf den gemeindeeigenen Parkplätzen ein – auch für Gästekarteninhaber.

Ob es vor diesem Hintergrund nicht auch kostenlose Parkplätze im ganzen Landkreis geben sollte, wenn schon der Bus kostenlos ist? „Das ist eigentlich keine Option“, findet Weber. Denn schließlich könne ja jeder Gast einfach den Bus nutzen und das Auto stehen lassen. Weniger Verkehr, weniger Umweltbelastung, weniger Kosten. „Davon profitieren die Urlauber mehr“, ist sie sich sicher. Und wer dennoch mit dem eigenen Gefährt die Gegend erkunden möchte, der muss eben ein Parkticket lösen – sonst wird der Ausflug um einiges teurer.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Reparaturen im Freibad Fischbachau zum Wohle des Allerwertesten
Die Rutsche im Freibad Fischbachau und das Becken im Wörnsmühler Bad werden repariert. Dann kann der Badespaß wieder losgehen - vorausgesetzt das Wetter passt. Große …
Reparaturen im Freibad Fischbachau zum Wohle des Allerwertesten
Riesenstau: Lkw-Unfall auf A8 - zwei Fahrbahnen gesperrt
Vor Kurzem ist es zu einem schweren Unfall zwischen zwei Lkw auf der A8 Richtung München gekommen. Offenbar sind die beiden Fahrzeugen aufeinandergekracht. Der Stau …
Riesenstau: Lkw-Unfall auf A8 - zwei Fahrbahnen gesperrt
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Gibt es alarmierende Zahlen zum Waffenbesitz aus dem Landkreis Miesbach? Nein, vielmehr sind die Angaben des bayerischen Innenministeriums falsch. Wie es dazu kam. 
Waffenbesitz: Miesbacher Behörde liefert falsche Zahl
Forscher entwickeln in Irschenberg Dächer der Zukunft
Saugfähige Dächer, stabile Straßen: Die „Oberflächen der Zukunft“ will das Fraunhofer Institut für Bauphysik erforschen. Projekte mit vier Gemeinden sind geplant. Auch …
Forscher entwickeln in Irschenberg Dächer der Zukunft

Kommentare