Skandal-Heim: Die Behörden ermitteln bereits wegen Körperverletzung gegen die frühere Heimleitung der Seniorenresidenz. Nun kommt eine Ermittlung hinzu.
+
Skandal-Heim: Die Behörden ermitteln bereits wegen Körperverletzung gegen die frühere Heimleitung der Seniorenresidenz. Nun kommt eine Ermittlung hinzu.

Obduktion soll Klarheit bringen

Schlimmer Vorfall in Seniorenheim in Schliersee: Bewohnerin wird Opfer eines Übergriffs - und stirbt in Klinik

  • Christian Masengarb
    vonChristian Masengarb
    schließen

Ein Bewohner der Seniorenresidenz Schliersee soll eine Mitbewohnerin vergewaltigt und schwer verletzt haben. Die Frau ist gestorben. Ob ihre Verletzungen daran Schuld sind, ist offen.

  • Ein Bewohner der Seniorenresidenz soll eine Mitbewohnerin schwer verletzt und womöglich vergewaltigt haben. Die Frau ist inzwischen gestorben.
  • Der Obduktionsbericht soll klären, ob die Verletzungen für den Tod verantwortlich sind und die Vergewaltigung tatsächlich stattgefunden hat.
  • Der Vorfall ereignete sich in der skandalgeplagten Seniorenresidenz Schliersee. Die Ermittler prüfen, ob die Einrichtung eine Mitschuld trägt. Derzeit gebe es darauf aber keine Hinweise.

Schliersee – Warum eine 85-jährige Bewohnerin der Seniorenresidenz Schliersee am späten Nachmittag des 25. Juli mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde, konnte sie selbst nicht erklären. Wie ihr mutmaßlicher Angreifer, ein 87-jähriger Bewohner des gleichen Heims in Schliersee, litt die Frau an schwerer Demenz. Zehn Tage später starb sie in der Klinik. Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd und die Staatsanwaltschaft München II versuchen nun, die Tat zu rekonstruieren.

Schrecklicher Vorfall in Skandal-Heim in Schliersee: Seniorin wird Opfer eines Übergriffs - und stirbt in Klinik

Klar ist laut Behörden: Der Mann ging auf die Frau los, bis ihn Pfleger abhalten konnten. Er hat keine Waffe verwendet, ihr die Verletzungen per Hand zugefügt. Vorher lebte er unauffällig im Heim. Jetzt ist er in einer psychiatrischen Einrichtung.

Mehr wissen Polizei und Staatsanwaltschaft noch nicht oder wollen es wegen der laufenden Ermittlungen nicht verraten. Die Heimatorte der beiden Senioren, die genauen Verletzungen der Frau, ob der Mann sie tatsächlich vergewaltigt hat – alles offen. Selbst ob die Verletzungen den Tod der Frau verursacht haben, ist unsicher. Derzeit laufen die Ermittlungen wegen versuchtem Totschlag und Verdacht auf Vergewaltigung. Das könnte sich ändern, sobald die Ermittler den Obduktionsbericht erhalten. Auf den warten sie derzeit. Die Beamten prüfen auch, ob die Seniorenresidenz eine Mitschuld am Vorfall trägt. Derzeit gebe es dafür aber keine Hinweise.

Schliersee: Furchtbarer Vorfall in Seniorenheim - Heimleiter äußert sich

Der Heimleiter der Seniorenresidenz, Robert Jekel (61), wehrt sich wegen der vielen offenen Fragen gegen eine Vorverurteilung seiner Einrichtung. „Was passiert ist, weiß noch niemand“, sagt der 61-Jährige. „Ich wüsste es selber gerne.“ Einen Skandal sieht er darin nicht: Bei Menschen mit geistigen Einschränkungen seien Vorfälle, die die Behörden auf den Plan rufen, unvermeidbar. Wegen der Vergangenheit der Seniorenresidenz – nach mehreren Corona-Fällen hatte das Landratsamt Miesbach schwerwiegende Mängel in der Einrichtung festgestellt und die frühere Heimleitung wegen Körperverletzung angezeigt – würden nun auch normale Vorgänge stärker berichtet.

Ein Polizeisprecher bestätigt diese Sicht teilweise. Dass Demenzkranke Dinge tun in, die nicht in Ordnung sind, möge öfters passieren. „Aber so einen schwerwiegenden Fall gibt es äußerst selten.“

Weitere Nachrichten aus der Region Miesbach lesen Sie aktuell immer hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kabel im Motorraum durchgezwickt: Anschlag auf Privatauto von Schlierseer Gemeinderat
Kabel im Motorraum durchgezwickt: Anschlag auf Privatauto von Schlierseer Gemeinderat
Corona-Fälle im Landkreis Miesbach: Jetzt 180 Schüler in Quarantäne
Corona-Fälle im Landkreis Miesbach: Jetzt 180 Schüler in Quarantäne
Sparkassen-Affäre: Revisionsunterlagen beim Bundesgerichtshof
Sparkassen-Affäre: Revisionsunterlagen beim Bundesgerichtshof
Fischbachau will mehr privilegierte Höfe - Treffen mit Behörden geplant
Fischbachau will mehr privilegierte Höfe - Treffen mit Behörden geplant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion