Tegernseerin erleidet schwere Gehirnerschütterung

Skiunfall am Spitzingsee: Zeugen gesucht

Schliersee - Die Polizei sucht Zeugen eines Skiunfalls am Spitzingsee. Am Dienstag kollidierten dort eine Tegernseerin und ein Münchner. Die Frau verletzte sich dabei schwer.

Laut Polizei war die 66-jährige Tegernseerin an der Lyraabfahrt im Skigebiet Spitzingsee unterwegs. Nach dem Abzweig zum Kurvenlift, kurz vor der sogenannten Waldinsel und unterhalb des Stockhangs kollidierte die Frau mit einem Münchner (37).

Die Tegernseerin fuhr zuerst weiter, später ging es ihr aber immer schlechter. Die Bergwacht transportierte sie mit einer schweren Gehirnerschütterung ab, ein Rettungswagen fuhr sie schließlich ins Krankenhaus Agatharied. Der Münchner verletzte sich auch - allerdings nur leicht am Knie, sodass er selbst zum Arzt gehen konnte.

Wie die Polizei mitteilt, ist der genaue Unfallhergang derzeit unklar. Wer die Kollision beobachtet hat, soll sich bitte bei der Polizei Miesbach unter Tel. 08025/2990 melden.

sta

Rubriklistenbild: © tp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Pfarrer Nagel kündigt Abschied an
Es war ein Paukenschlag am Sonntagvormittag im Gottesdienst von St. Nikolaus: Pfarrer Michael Nagel verlässt Niklasreuth zum Monatsende – im Unfrieden. Das teilte der …
Pfarrer Nagel kündigt Abschied an
Nach Aus am Kloster: Museumsfreunde haben neues Objekt im Auge
Nach wie vor suchen die Miesbacher Museumsfreunde einen neuen Standort für ein Heimatmuseum. Jetzt schöpfen sie wieder Hoffnung. 
Nach Aus am Kloster: Museumsfreunde haben neues Objekt im Auge
Optimismus der Wirtschaft ist verflogen
Die Stimmung der Wirtschaft im Oberland bleibt verhalten. „Der Optimismus der Unternehmen lässt zusehends nach“, sagt Reinhold Krämmel, Sprecher des IHK-Forums für die …
Optimismus der Wirtschaft ist verflogen
Leonhardi Hundham 2019: 60 Gespanne, 300 Wallfahrer und null Grad
„Beim scheena Weda kann a jeder Lehards fahren“, sagte Pfarrer Josef Spitzhirn beim Leonhardi-Ritt in Hundham. Über 60 Gespanne und rund 40 Reiter trotzten der Kälte.
Leonhardi Hundham 2019: 60 Gespanne, 300 Wallfahrer und null Grad

Kommentare