Die letzten Arbeiten erledigten die Maler (v.l) Michael und Florian Pritzl. Diakon Alois Winderl und Kirchenpfleger Franz Holzer zeigten sich zufrieden.
+
Die letzten Arbeiten erledigten die Maler (v.l) Michael und Florian Pritzl. Diakon Alois Winderl und Kirchenpfleger Franz Holzer zeigten sich zufrieden.

Pfarrverband Schliersee-Neuhaus

Sturmschäden an St. Josef beseitigt

  • Jonas Napiletzki
    vonJonas Napiletzki
    schließen

Ein Hagelschauer hat die Neuhauser Kirche St. Josef 2016 schwer getroffen. Jetzt werden die Schäden beseitigt. Die Arbeiten sind fast beendet - und Diakon Alois Winderl zufrieden.

Schliersee – St. Josef wurde im Jahr 2016 hart getroffen: von Hagelkörnern an der Westseite des Gotteshauses. Vier Jahre danach bessert die Bayrischzeller Firma Pritzl die Schäden am Außenputz aus. Ganz fertig sind die Arbeiter noch nicht – bis Ende der Woche soll aber bereits das Gerüst abgebaut werden. Für Diakon Alois Winderl ist die Renovierung bereits jetzt ein großer Erfolg. „Sowohl das Blech am Turm als auch die Wände waren erheblich beschädigt“, so Winderl.

Schneelast forderte Reparatur

Auch wegen der regelmäßig großen Schneelast im Winter sei es dringend an der Zeit gewesen, die Schäden begutachten zu lassen. „Spengler und Maler haben die Arbeiten hervorragend gemacht“, berichtet der Diakon. Neben Winderl als Vertreter des Kirchverwaltung gibt es auch einen Kirchenpfleger in der St.Josef-Kirche. Franz Holzer – gewählt von den Kirchenverwaltungsmitgliedern – kümmert sich um den Erhalt des Gotteshauses. „Grundsätzlich ist St. Josef in einem super Zustand“, sagt Holzer über die knapp 70 Jahre alte Kirche.

Versicherung finanzierte einen Teil

Mit den erfolgten Arbeiten erstrahle das Gotteshaus in neuem Glanz. Finanziert wurden die Arbeiten zum Teil von einer Versicherung – sie übernahm die Haftung für Sturmschäden am Turm. „Der Rest des Geldes stammt aus dem Sackerl der Kirchenstiftung“, sagt Winderl.

St. Josef ist knapp 70 Jahre alt

Erbaut wurde St. Josef infolge der starken Ansiedlung von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. „Die neue stilvolle Kirche, die sich harmonisch in die sie umgebende Landschaft einfügt, wurde nach den Plänen des Schlierseer Architekten Friedl Wegmann gebaut und 1953 eingeweiht“, schreibt Karl B. Kögl auf der Homepage des Touristikvereins. Die junge Kirche übernahm zum Zeitpunkt ihrer Erbauung den ganzen „südlichen Teil der Pfarrei Schliersee mit den Ortschaften Fischhausen, Neuhaus, Josefstal und Spitzingsee“ von der alten Mutterpfarrei, berichtet Hanns Zollbrecht in der Jubiläumschronik „Schliersee 779 – 1979“. Und weiter: „Unter dem Vorsitz von Nikolaus Freiherr von Godin entfaltet seit 1970 der Pfarrgemeinderat seine vielfältigen Aktivitäten, besonderes auf dem Gebiet der Erwachsenenbildung.“ nap

Lesen Sie auch, welches Fazit Diakon Alois Winderl über die Renovierung des benachbarten Kindergartens zieht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare