Er war zu schnell unterwegs

Verkehrskontrolle: 20-jähriger Skoda-Fahrer flüchtet vor Polizei

Weil er deutlich zu schnell war, wollte die Polizei einen Skoda-Fahrer (20) in Neuhaus stoppen. Doch der Verkehrsrowdy stieg aufs Gas. Später stellte sich heraus, warum.

Schliersee/Hausham - Wie die Polizeiinspektion Miesbach berichtet, fiel den Beamten der 20-Jährige bei einer Verkehrskontrolle in der Nacht von Mittwoch, 24., auf Donnerstag, 25. Mai an der Bayrischzeller Straße auf. Doch statt anzuhalten, flüchtete der Raser über die B 307. Nach einer kurzen Verfolgung erkannte er jedoch die Aussichtslosigkeit seiner Aktion und blieb stehen. Dann erkannten die Polizisten auch schnell, warum er sich davonmachen wollte: Er stand unter Drogeneinfluss. Bei der Durchsuchung des Autos stellten die Beamten zudem ein Glas Marihuana sicher. Daraufhin gab der 20-Jährige auch zu, die Drogen unmittelbar vor Fahrtantritt konsumiert zu haben. Nun wird er sich wegen illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln sowie Fahrens unter Drogeneinfluss verantworten müssen.

Es war nicht der einzige Treffer, den die Polizisten in dieser Nacht landeten. Bereits um 21 Uhr stellten sie in Hausham im Citroen eines 22-Jährigen ein nachträglich eingebautes Sportlenkrad fest - ohne Airbag. Weil der Fahrer zudem kein Gutachten nachweisen konnte, halt seine Betriebserlaubnis für das Fahrzeug als erloschen. Er durfte seine Fahrt erst nach Umbau des Lenkrads fortsetzen.

Eine Stunde später erwischte es dann noch einen 44-Jährigen, der mit seinem grauen Kleinwagen in der Neuhauser Straße in Schliersee unterwegs war. Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von knapp 1,5 Promille, weshalb er sich noch einer Blutentnahme unterziehen musste. Seinen Führerschein stellten die Beamten sicher. Nun erwartet den 44-Jährigen ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

sg

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare