+
Gibt‘s leider noch nicht: Spitzenbedingungen.

Liftbetreiber verraten Details

Wann startet die Skisaison an Spitzing und Sudelfeld? Das ist die (Föhn-)Lage

  • schließen

Die Schneekanonen stehen still, die Sonne lacht - an den Skipisten rund um Tegernsee und Schliersee wird‘s richtig warm. Können die Skigebiete ihre Starttermine trotzdem halten?

Spitzingsee/Rottach-Egern/Sudelfeld - Die schlechte Nachricht zuerst: Es wird richtig schön warm. Der Föhn weht, jeden Tag ein bisschen mehr. Am Mittwoch werden bereits Temperaturen von bis zu 16 Grad erwartet - bei strahlendem Sonnenschein, tags darauf wird‘s vielleicht noch wärmer. Zu warm für den armen Schnee, auch für die Schneekanonen, die würden da nur noch Wasser spucken. Aber was heißt das für die zarten weißen Fleckchen, die es an den Hängen rund um Spitzingsee und Sudelfeld schon ge- und beschneit hat? Und wann legen die Skigebiete rund um Tegernsee und Schliersee dann richtig los?

So geht‘s dem Schnee am Spitzingsee

Jetzt die gute Nachricht: So schlimm, wie sich das anhört, ist es nicht. „Richtig schlimm wäre ein Föhnsturm mit Regen“, sagt Peter Lorenz, Betriebsleiter der Skigebiete Tegernsee-Spitzingsee sowie Brauneck bei Lenggries. Das bisschen Sonne tue dem Schnee, der schon da ist, nicht so weh. „Das Spitzing-Gebiet ist sowieso recht Fön-unempfindlich.“ Auch die Sturmböhen, vor denen der Deutsche Wetterdienst aktuell am Alpenrand warnt, schaden dem kostbaren Weiß laut Lorenz nicht groß. Und davon liegt auch schon einiges, zumindest deutlich mehr, als in den Vorjahren. Im Schnitt 20 Zentimeter schätzt Lorenz. Weiter oben deutlich mehr. „Man kann sogar schon runterfahren.“ 

Vom kleinsten Schlepper bis größtem Schneeparadies: Alle Infos, Lage und Status aller Skipisten rund um Tegernsee und Schliersee im Landkreis Miesbach finden Sie in unserer großen aktuellen Übersicht.

Trotzdem wird der Saisonstart erstmal vom ursprünglich angepeilten 25. November um eine Woche auf Samstag, 2. Dezember, verschoben. Und zwar, um dem Schnee ein bisschen Zeit und Ruhe zu geben, verrät der Lift-Chef, damit er gut über die warme Zeit hinwegkommt. Der 2. Dezember ist dafür relativ sicher. 

Zumal es laut Wetterdienst bereits zum Wochenende wieder kühler werden soll, nachts sogar mit Minusgraden. Da kann dann auch wieder beschneit werden. Für den Spitzingsee sieht es also sehr gut aus, zumindest für die Stümpfling-Abfahrt, ob es auch für die Sutten hinunter ins Tegernseer Tal reicht, wird sich zeigen. „Wir peilen an, beide am 2. Dezember zu öffnen“, sagt Lorenz. Und: „Selbst am Rosskopf sieht es schon gut aus.“ 

Sudelfeld

Am Sudelfeld liegt auch schon Schnee, 20 bis 40 Zentimeter, je nach Höhenlage, zumindest laut Website. Und immerhin die brandneue 8er-Sesselbahn wird am 1. Dezember eingeweiht. Wann Betreiber Egid Stadler mit dem Skibetrieb loslegt, steht aber noch nicht fest. 

Brauneck

Auch, ob es am Brauneck schon am 2. Dezember für einen Saisonstart reicht, steht noch nicht fest. Die Gondelbahn fährt zwar schon ab dem Samstag. Dass auch ein paar Abfahrten geöffnet sind, kann Lorenz aber noch nicht versprechen. „Da müssen wir abwarten, wie sich das Wetter entwickelt.“

Fazit: Trotz Föhn und Sonneschein (über den man sich ja auch freuen darf) sieht es für die München-nahen Skigebiete deutlich besser aus als in den Vorjahren. Und zumindest ein Gebiet startet ziemlich sicher pünktlich zu Beginn der Adventszeit.

kmm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Früheres Autohaus in Miesbach: Verfahren für Wohnbebauung zieht sich hin
Das leer stehende Autohaus an der Münchner Straße in Miesbach soll einer Wohnbebauung weichen. Doch nach wie vor herrscht Stillstand. Was ist da los?
Früheres Autohaus in Miesbach: Verfahren für Wohnbebauung zieht sich hin
Probesitzen im Schulhof: Porsche-Club überrascht Anton-Weilmaier-Schüler
Diese Überraschung war nicht zu überhören: Fünf Porsche fuhren kürzlich vor der Anton-Weilmaier-Schule in Hausham vor. Das Sportwagentreffen war ein Geschenk an die …
Probesitzen im Schulhof: Porsche-Club überrascht Anton-Weilmaier-Schüler
Was tun mit der belasteten Gedenkstätte?
Sechs Vorträge waren im Schlierseer Pfarrheim zum Thema Annaberg-Gedenktafel zu hören. Jetzt werden Vorschläge zum weiteren Umgang mit der belasteten Gedenkstätte …
Was tun mit der belasteten Gedenkstätte?
Flugzeug-Technik aus Miesbach: Telair feiert 50-jähriges Bestehen
Ihre Produkte sind jeden Tag über den ganzen Globus unterwegs, Boeing und Airbus sind ihre Kunden: Jetzt hat die Firma Telair aus Miesbach ihr 50-jähriges Bestehen …
Flugzeug-Technik aus Miesbach: Telair feiert 50-jähriges Bestehen

Kommentare