+

"Zukunft braucht Herkunft"

Sixtus Erlebniswelt: Informationen zum Bürgerentscheid

Am 9. Oktober 2016 entscheiden Sie im Bürgerentscheid darüber, ob sich Sixtus wieder in Schliersee ansiedeln kann. Hier erfahren Sie mehr dazu.

Sixtus – ein Unternehmen mit nachhaltigen Produkten, hergestellt aus naturreinen ätherischen Ölen und Heublumen aus der Region. Eine Erlebniswelt und ein Kräuterpfad machen die Verbindung zwischen Produkt und Natur spürbar. Außerdem: eine Kräuterküche, die die Produktwelt auch kulinarisch abrundet. In der Schauproduktion will das Unternehmen zeigen, wie nachhaltige Produkte entwickelt, hergestellt und vertrieben werden.

Falls Sie Ihre Zustimmung äußern und in Schliersee den neuen Unternehmensstandort verwirklichen können, werden alle gegenwärtigen Mitarbeiter – 30 an der Zahl – dort ihren Arbeitsplatz haben. Ein realistisches Umsatz- und Mengenwachstum wird dazu führen, dass in den nächsten Jahren 30 weitere Arbeitsplätze in Schliersee entstehen werden. Sixtus möchte am Standort „Gruppenschule“ dem Unternehmen eine neue Heimat schaffen – nicht mehr und nicht weniger.

Philipp Lahm und Franz Kroha als Gesellschafter stehen gemeinsam dafür ein, alles zu tun, der Firma Sixtus weiter zum nachhaltigen Erfolg zu verhelfen. Darauf haben Sie ihr Wort!

So wählen Sie richtig

Die Zukunft von Sixtus in Schliersee

Sixtus befindet sich auf neuen, guten Wegen, ohne dabei seine Wurzeln zu verlassen. Seit der Übernahme von Sixtus haben Franz Kroha und Philipp Lahm 3,5 Millionen Euro (übernommene Verbindlichkeiten und Verluste) an Sixtus gezahlt – ausschließlich aus ihrem persönlichen Gesellschaftervermögen. Sixtus hat genügend Substanz um sich in Zukunft dauerhaft und positiv entwickeln zu können.

Sixtus steht "auf gesunden Füßen"

Das bisherige Ergebnis 2016 zeigt, dass sich das Unternehmen wie geplant entwickelt. Sixtus wird nach den geplanten Verlusten in den Jahren nach der Übernahme von 2013–2016 bereits in den letzten Monaten des Jahres 2016 die „schwarze Null“ erreicht haben.

Philipp Lahm - Miteigentümer von Sixtus meint: 

Philipp Lahm.

"Ich fände es sehr schön, wenn Sixtus nach Schliersee zurückkehren könnte, in den Ort, in dem es vor über 80 Jahren gegründet wurde. Die Verbindung zwischen unseren Produkten und dieser einzigartigen Region ist etwas Besonderes. So etwas gibt es nicht oft."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
Am Berghotel Sudelfeld können nun auch Wanderer, Radler und jedermann sonst einkehren: in der neuen Brösel Alm. Der Bürgermeister sieht darin einen Gewinn für den …
Einweihung der Brösel Alm: Berghotel und Skigebiet rücken zusammen
150 Feuerwehrler am Freitag bei Großbrand: Bilder und alle Infos im News-Ticker
Mehrere Feuerwehren sind im Weyarner Ortsteil Sonderdilching im Großeinsatz. Ein Teil eines Hofes steht im Vollbrand. Ein Stall ist bereits komplett ausgebrannt. Die …
150 Feuerwehrler am Freitag bei Großbrand: Bilder und alle Infos im News-Ticker
Wegen Insolvenz: Dieser Laden verschenkt bis morgen seine Ware - Hat das einen Haken?
Kann das sein? In Miesbach verschenkt ein Laden noch bis morgen seine Ware. So verspricht es zumindest ein Großhändler. Klang für uns nach Abzocke. Ein Besuch beim …
Wegen Insolvenz: Dieser Laden verschenkt bis morgen seine Ware - Hat das einen Haken?
Was passiert mit der alten Schule in Schliersee?
Gewissheit schaffen, wie es mit dem alten Schulgelände weiter geht – das wollte Gerhard Weitl im Gemeinderat. Eine löbliche Absicht, fanden alle. Festlegen wollte sich …
Was passiert mit der alten Schule in Schliersee?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.