1 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
2 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
3 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
4 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
5 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
6 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
7 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
8 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.

Spitzinggebiet

Lawinenabgang an der Brecherspitz

Schliersee - Lawinenabgang am Spitzinggebiet: Am Samstagmittag ging eine relativ große Lawine bei der Ankelalm ab, zunächst war unklar, ob sich Personen in dem Gebiet aufgehalten hatten, deshalb wurde mit Hunden und Heli nach möglichen Verschütteten gesucht.

Laut ersten Meldungen, löste sich die Lawine auf etwa 1300 Meter nahe der Ankelalm. Die Alm liegt in einem Kessel südlich der 1682 Meter hohen Brecherspitz im Spitzinggebiet und ist von Neuhaus aus zu Fuß erreichbar.Ein Skitourengeher beobachtete den Lawinenabgang, konnte aber nicht sagen, ob sich Personen in dem Gebiet aufgehalten hatten.

Weil Skispuren in den Lawinenkegel hineinführten, von denen allerdings nicht sicher war, ob sie frisch waren, setzte sich die Rettungskette in Gang: Mehrere Bergwachtbereitschaften, auch aus dem Landkreis Rosenheim, machten sich auf den Weg zum Einsatzgebiet. Der RTH "Christoph 1" aus München und eine Edelweißmaschine der Polizei flogen Personal und mehrere Lawinenhunde nach oben. Für die Kraftstoffversorgung der Hubschrauber wurde auch der Tankanhänger der Bergwacht Brannenburg alarmiert. Die Einsatzleitung arbeitete erst vom Spitzingsee/Stümpfling aus und wurde dann an die Bergwachtstation Schliersee verlagert, wo an der Seewiese auch die Hubschrauber landen konnten.

Nach rund zweistündigem Einsatz und letztlich erfolgloser Suche wurde die Aktion beendet und die Suchtrupps wieder ins Tal geflogen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Miesbach
Adventsstimmung total: Die schönsten Märkte des Wochenendes
Wer am zweiten Adventswochenende alle Christkindlmärkte im Schlierach-/Leitzachtal abklappern wollte, hatte gut zu tun. Einen Überblick vermittelt unsere Fotostrecke.
Adventsstimmung total: Die schönsten Märkte des Wochenendes
Miesbach
Oh wie schön! Eure Kalender-Beispiele zum Start in den Advent
Für die einen der Horror, für die anderen eine Leidenschaft: Der alljährliche Adventskalender. Zum Start in die stade Zeit stellen wir ein paar vor - als Denkanstoß und …
Oh wie schön! Eure Kalender-Beispiele zum Start in den Advent
Skigebiete um Tegernsee und Schliersee: Was sie können, welche offen haben
Bald staubt der Schnee wieder bis runter zu Schliersee und Tegernsee. Und ja, auch Skifahren kann man dort ziemlich gut. Sogar auf Pisten, die kaum einer kennt. Eine …
Skigebiete um Tegernsee und Schliersee: Was sie können, welche offen haben
Pannenauto zu spät gesehen: Kroate fährt Österreicher ans Bein
Ein Österreicher musste seinen Chevrolet auf der Autobahn abstellen und holte gerade sein Warndreieck heraus. Dabei ragte sein Bein aus dem Wagen heraus. Die Folgen …
Pannenauto zu spät gesehen: Kroate fährt Österreicher ans Bein

Kommentare