1 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
2 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
3 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
4 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
5 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
6 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
7 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.
8 von 19
Weil es unklar war, ob Personen verschüttet wurden, waren Bergwachtler, Suchhunde und ein Heli im Einsatz.

Spitzinggebiet

Lawinenabgang an der Brecherspitz

Schliersee - Lawinenabgang am Spitzinggebiet: Am Samstagmittag ging eine relativ große Lawine bei der Ankelalm ab, zunächst war unklar, ob sich Personen in dem Gebiet aufgehalten hatten, deshalb wurde mit Hunden und Heli nach möglichen Verschütteten gesucht.

Laut ersten Meldungen, löste sich die Lawine auf etwa 1300 Meter nahe der Ankelalm. Die Alm liegt in einem Kessel südlich der 1682 Meter hohen Brecherspitz im Spitzinggebiet und ist von Neuhaus aus zu Fuß erreichbar.Ein Skitourengeher beobachtete den Lawinenabgang, konnte aber nicht sagen, ob sich Personen in dem Gebiet aufgehalten hatten.

Weil Skispuren in den Lawinenkegel hineinführten, von denen allerdings nicht sicher war, ob sie frisch waren, setzte sich die Rettungskette in Gang: Mehrere Bergwachtbereitschaften, auch aus dem Landkreis Rosenheim, machten sich auf den Weg zum Einsatzgebiet. Der RTH "Christoph 1" aus München und eine Edelweißmaschine der Polizei flogen Personal und mehrere Lawinenhunde nach oben. Für die Kraftstoffversorgung der Hubschrauber wurde auch der Tankanhänger der Bergwacht Brannenburg alarmiert. Die Einsatzleitung arbeitete erst vom Spitzingsee/Stümpfling aus und wurde dann an die Bergwachtstation Schliersee verlagert, wo an der Seewiese auch die Hubschrauber landen konnten.

Nach rund zweistündigem Einsatz und letztlich erfolgloser Suche wurde die Aktion beendet und die Suchtrupps wieder ins Tal geflogen.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Experten-Umfrage: So gefährlich sind ältere Autofahrer
Ältere Autofahrer sind ein Risiko auf unseren Straßen. Wir haben verschiedene Experten gefragt, wie hoch sie das Gefährdungspotenzial einschätzen - und was noch kommt.
Experten-Umfrage: So gefährlich sind ältere Autofahrer
Herzog Max wird 80 und schenkt Tegernsee einen Brunnen
Anlässlich der Feier zu seinem 80. Geburtstag enthüllte Herzog Max auf dem Platz vor der Tegernseer Kirche einen Brunnen mit eindrucksvoller Bronzeplastik. Wir waren …
Herzog Max wird 80 und schenkt Tegernsee einen Brunnen
Rentnerin (76) legt Chaosfahrt quer durch Miesbach hin - Verletzte
Eine Rentnerin versetzte die Miesbacher in der Altstadt an diesem Marktvormittag in Angst und Schrecken: Sie bretterte mit ihrem Opel quer durch die Altstadt und …
Rentnerin (76) legt Chaosfahrt quer durch Miesbach hin - Verletzte
Verrückte Suchaktion am Schliersee: Vermisste sitzt auf Parkbank
Zwischen 4 und 8 Uhr wurden die Schlierseer durch einen Großeinsatz aus dem Schlaf gerissen. Hubschrauber, Drohne und Boote suchen den See ab. Ein Urlauber hatte seine …
Verrückte Suchaktion am Schliersee: Vermisste sitzt auf Parkbank

Kommentare