+
Auf den Stümpfling nur mit der Suttenbahn: Am Samstag fiel die Stümplfingbahn wegen eines technischen Defekts ab Mittag aus.

Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee 

Warum die Stümpflingbahn einen halben Tag stillstand

Spitzingsee - Das hat bei manchem Skifahrer für Ärger gesorgt. Ausgerechnet die Stümpflingbahn fiel am Samstagmittag aus.  

Reichlich Verdruss bei den Gästen des Skigebiet Spitzingsee-Tegernsee: Einen halben Tag stand am Samstag die Stümpflingbahn still. Grund war ein technischer Defekt, wie der Geschäftsführer der Alpenbahnen Spitzingsee, Peter Lorenz, auf Anfrage mitteilt. 

Demzufolge brach an einer Rolle, die für die Feinregulierung beim Einkuppeln der Sessel zuständig ist, ein Bauteil. Der Abstand der Sessel zueinander konnte somit nicht mehr gesteuert werden. Für die Gäste habe keinerlei Gefahr bestanden, sagt Lorenz. Die Alpenbahnen konnten den Lift noch leerfahren, so dass keine Skifahrer ewig im stehenden Lift warten oder gar aufwändig geborgen werden mussten. Vom Lifthersteller Doppelmayr machte sich dann ein Kurierfahrer von Wolfurt bei Bregenz aus auf den Weg. Als er am Spitzingsee ankam, war der Skitag längst vor. Gegen 18.30 Uhr begann er mit der Reparatur. Am Sonntag fuhr die Stümpflingbahn wieder. 

Bei den Skifahrern machte sich mitunter Verdruss breit. Schließlich ist der Vierer-Sessellift letztlich die zentrale Anlage des Skigebiets. Wer gar nicht mehr weiterfahren wollte, bekam Lorenz zufolge einen Teil der Liftkartengebühr bei der Rückgabe erstattet. „Wir haben versucht, die Leute zufriedenzustellen. Wir wollen ja, dass sie wiederkommen.“ Gäste, die nicht auf das Skivergnügen verzichten wollten, konnten sich per Bus-Shuttle zum Kurvenlift fahren lassen – oder den rund 15-minütigen Weg zu Fuß antreten. „Klar gab es Beschwerden, aber das kann nunmal passieren. Wir können nichts dafür“, sagt Lorenz. Ein Ausfall ausgerechne am gut besuchten Samstag sei natürlich Pech. Allerdings: Bei einem ein Defekt an einem Donnerstag oder Freitag hätte der Nachtskilauf ausfallen müssen. Der findet übrigens diese Woche zum letzten Mal für diese Saison statt. Auch ein Ausfall der Suttenbahn hätte die Alpenbahnen Lorenz zufolge härter getroffen. Dann hätten sie einen Shuttle-Service von Rottach-Egern zum Spitzingsee einrichten müssen.

Die Liftbetreiber in den größeren Skigebieten wollen übrigens bis zum Ende der Osterferien, also Sonntag, 3. April, weiterfahren. Angesichts der aktuellen Schneelage ist Lorenz sehr zuversichtlich, dass dies möglich ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
Irschenberg – Das Geschäft brummt in Irschenberg. Die Wirtschaft läuft rund, den Betrieben geht es gut. Das machte sich im vergangenen Jahr auch in der Gemeindekasse …
Irschenberg verbucht Rekord-Überschuss
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Bayrischzell/Spitzingsee - Stahlblauer Himmel und strahlender Sonnenschein: Das Traum-Winterwochenende hat dem Landkreis einen riesigen Ansturm beschert. Das waren die …
So hat der Landkreis das Wahnsinns-Wochenende verkraftet
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt
Irschenberg - Die bestehende Kindertagesstätte in Irschenberg ist überfüllt, ein neuer Kindergarten muss her. Inzwischen ist ein weiterer Schritt getan: Die Gemeinde hat …
Keine Einwände: Baurecht für Kindergarten erteilt
Neue Komödie aus Fischbachau - eine Kritik 
Die Theatergruppe Fischbachau hat ein neues Stück rausgebracht - und das kann man anschauen. Alle Termine und eine Kritik zu „Der Himmel wart ned“ gibt‘s hier:
Neue Komödie aus Fischbachau - eine Kritik 

Kommentare