+
Herrlicher Gesamtblick: Vom Schatten aus verfolgten viele Trachtler den Gottesdienst auf der Wiese vor der Friedhofskirche Mariä Schutz. Links hinten ist hinter Bäumen noch die Pfarrkirche St. Martin zu sehen.

Bilder

Tausende Trachtler bei Gaufest in Fischbachau

Landkreis - Das erste Gaufest überhaupt in Fischbachau, und dann auch noch so heiß. Weit über 30 Grad zeigte das Thermometer an, doch die Trachtler waren gut gewappnet und genossen das Fest sichtlich.

Das Leitzachtal wandelte sich am Sonntag kurzzeitig zum Mekka für alle Trachtler im Oberland: Von Penzberg bis Bad Aibling, von München bis an den Tegernsee - 49 Trachtenvereine mit rund 5000 Mitgliedern waren der Einladung des Trachtenvereins Broatnstoana Fischbachau zum 102. Gau-Heimattag des Oberlandler Gauverbands gefolgt. Die Hitze machte den Veranstaltern dabei keinen Strich durch die Rechnung. Trotz Rekord-Temperaturen musste die Ambulanz Rosenheim nur fünf hitzegeschädigten Personen zu Hilfe kommen - kein einziger Festbesucher kam ins Krankenhaus. Sepp Bichler, Organisator des Festes, hatte mit seinen Helfern vorgesorgt: Wasserstationen, Ventilatoren und ein verkürzter Festzug entschärften die Situation maßgeblich.

„Alle Welt scheint sich darüber aufzuregen, dass es im Sommer heiß ist“, stellte Monsignore Thomas Frauenlob aus Rom, beim Gottesdienst unterstützt von den beiden Fischbachauer Pfarrern Dominik Bartsch und Josef Spitzhirn, fest. Und weiter: „Mir scheint, wir werden eingelullt von Nebensächlichkeiten.“ Unter zustimmendem Gemurmel der Zuhörer ermutigte der Monsignore die Trachtler, sich nicht vorschreiben zu lassen, was sie zu denken hätten, sondern ihren Weg, verwurzelt in Brauchtum, Tradition und Glauben, zu gehen.

Bilder vom Gaufest

Gaufest in Fischbachau: Bilder

Der anschließende Festzug führte die Brauchtumspfleger vom Festplatz am Moar-Feld über Marbach bis zum Café Winklstüberl und wieder zurück. Der gut 45-minütige Marsch, angeführt von den Broatnstoana Trachtlern, brachte die Teilnehmer noch einmal richtig ins Schwitzen, doch die aufgespannten Sonnenschirme und zahlreichen Wasserflaschen in ihren Händen störte niemanden der Schaulustigen am Wegesrand. Obwohl viele Trachtler bald nach dem Festzug der Hitze wegen den Heimweg antraten, zogen die Broatnstoana, für die es das erste Fest dieser Größenordnung war, eine positive Bilanz. Ein ereignisreiches Wochenende lag hinter ihnen, schließlich feierten sie zugleich ihr 130-Jähriges.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlimmer Vorfall in Seniorenheim in Schliersee: Bewohnerin wird Opfer eines Übergriffs - und stirbt in Klinik
Ein Bewohner der Seniorenresidenz Schliersee soll eine Mitbewohnerin vergewaltigt und schwer verletzt haben. Die Frau ist gestorben. Ob ihre Verletzungen daran Schuld …
Schlimmer Vorfall in Seniorenheim in Schliersee: Bewohnerin wird Opfer eines Übergriffs - und stirbt in Klinik
Wo unser Fleisch herkommt: Trend zur Direktvermarktung – Kunden verlangen Regionalität
Direktvermarktung, Fleisch aus dem Landkreis: Die Region bietet ideale Voraussetzung, um nachhaltig hergestelltes Fleisch zu kaufen. Wir zeigen, wo unser Fleisch …
Wo unser Fleisch herkommt: Trend zur Direktvermarktung – Kunden verlangen Regionalität
„Gebraucht hätte es das Hochwasser nicht“
Astrid Güldner (Grüne) hat sich einen perfekten Zeitpunkt ausgesucht, um ihre erste Urlaubsvertretung im Miesbacher Rathaus anzutreten.
„Gebraucht hätte es das Hochwasser nicht“
Der Eindruck des Vergänglichen
Es ist eine Erinnerung an die unzähligen Bäume, die bei der bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers (ALB) geopfert wurden. ALB-Träume heißt die Installation von …
Der Eindruck des Vergänglichen

Kommentare