+
Auf dem Video unten im Artikel können Sie die beiden Einbrecher beobachten, wie sie Waren im Wert von 8000 Euro einpacken.

8000 Euro Diebesgut - Die wussten genau, dass es da etwas zu holen gab

Video: So räumten die Einbrecher das Bahnhofs-Café Keveks aus

Miesbach – In das türkische Schnellrestaurant am Bahnhofsplatz in Miesbach sind zwei Männer in der Nacht auf Freitag eingebrochen - und ließen sich dabei filmen.

Wie die Polizei berichtet, brachen die beiden jungen Männer gegen 2.20 Uhr von der Bahngleisseite her mit einem Schraubenzieher das Toilettenfenster der Bäckerei auf – und stiegen über die Toilette in die Geschäftsräume ein. Während einer die Ladenkasse knackte, aus der gut 300 Euro verschwanden, packte der zweite ungefähr 70 Zigarettenstangen in Mülltüten ein. Geschädigt ist eine 49-Jährige aus Weyarn. Der Besitzer Ibrahim Kevek konnte die Einbrecher auf einem Video einfangen. Dort sieht man, wie die beiden den Tresor knacken und ausräumen sowie die Zigarettenstangen verstauen. 

Aufgrund des Videos gingen laut Polizei bereist Hinweise ein. Weitere Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Miesbach: 0 80 25 / 29 90.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
106 Jahre nach seiner Schließung im Jahr 1911 ist das Miesbacher Bergwerk wieder in den öffentlichen Fokus gerückt. Vergangene Woche hat die Immobilien Freistaat Bayern …
Regierung: „Einsturzgefahr ist eine Ersteinschätzung“
Erneut Grabstätte verwüstet
Auf dem Miesbacher Friedhof hat ein unbekannter Täter erneut eine Grabstätte verwüstet.
Erneut Grabstätte verwüstet
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Der Klassiker aus dem Bayerischen Fernsehen ist in der Kreisstadt angekommen: Der „Komödienstadel“ belagert den Waitzinger Keller.
Der „Komödienstadel“übernimmt die Regie
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein
Die Staatsanwaltschaft München II hat die Ermittlungen gegen den AfD-Direktkandidaten Constantin Leopold Prinz von Anhalt eingestellt.
Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen AfD-Kandidat ein

Kommentare