+
So sollte es eigentlich sein: Die Schranke am Bahnübergang Hausham wird manuell durch einen Schrankenwärter geschlossen.

BOB fuhr bei offener Schranke durch

Wegen Amoklauf: Bahnübergang war nicht besetzt

Hausham – Verwunderung bei BOB-Fahrern und anderen Verkehrsteilnehmern am Bahnübergang in Hausham: Die BOB fuhr bei offener Schranke durch. Das war tatsächlich eine Folge des Amoklaufs.

Weder die DB Netz AG noch die Bayerische Oberlandbahn machen um solche Vorfälle großes Aufheben. Denn aus bahnbetrieblicher Sicht stellen sie kein Sicherheitsproblem dar. Doch immer, wenn am Haushamer Bahnübergang die Schranken offen sind, wenn ein Zug der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) die Anlage passiert, wundern sich Verkehrsteilnehmer und fragen, was da passiert ist. So wie am Samstagmorgen. Da standen die Schranken wieder offen und die BOB fuhr – langsam – durch den Bahnübergang. Die Ursache lag diesmal beim Amoklauf in München.

Wie die DB Netz AG auf Anfrage mitteilt, war der eingeteilte Schrankenwärter am Samstagmorgen nicht zu Arbeit gekommen. Dies lag daran, dass der Mann, der in München wohnt, wegen der Ereignisse in der Landeshauptstadt erst um 3 Uhr früh nach Hause gekommen war. „Ohne Schlaf konnte er verständlicherweise seinen Dienst nicht antreten und verständigte darüber die Einsatzleitung“, teilt ein Bahnsprecher auf Anfrage unserer Zeitung mit. Die Aufnahme des Zugverkehrs am Samstag erfolgte im Oberland gegen 4.45 Uhr. Bis circa 7 Uhr war der Bahnübergang – die Schranken werden dort noch von Hand betrieben – nicht besetzt.

Für solche Fälle erteilen die Fahrdienstleiter der DB den Zugführern einen sogenannten Befehl. Die Züge müssen langsam an den Bahnübergang heranfahren, anhalten, einen Signalpfiff abgeben und dann langsam weiterfahren – natürlich nur, wenn der Bahnübergang frei ist.

Zu solchen Vorfällen kommt es in Hausham immer wieder mal. Der letzte gefährliche, bei dem der Zugführer von den offenen Schranken nichts wusste, liegt bereits Jahre zurück. Bekanntlich soll der Bahnübergang in den nächsten Jahren um 70 Meter nach Norden verlegt werden.

dak

Auch interessant

Heimatshop Winter Aktion, jetzt Rabatte von bis zu 30% sichern!

<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

Rehbockgehörn mit Strass
<center>SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er</center>

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er

SissiS Schatzkisterl 3: Winterrausch 3er
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l</center>

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Wiesn Editionskrug Nr.1 "Gronemeyer-Schilz" 1.0l

Meistgelesene Artikel

So geht es beim Miesbacher Pfarrheim weiter
Miesbach - Auch ohne festen Pfarrer für die Kreisstadt: Der Neubau des Miesbacher Pfarrheims liegt im Plan. Im Februar startet die einjährige Planungsphase, in der auch …
So geht es beim Miesbacher Pfarrheim weiter
Neues Pfarrheim: Keine Absolution für Verzicht auf den Dachüberstand
Miesbach - Wäre der Miesbacher Bauausschuss das päpstliche Konklave des Vatikan, wäre zuletzt schwarzer Rauch aufgestiegen. Denn die aktuell vorliegenden Pläne zum …
Neues Pfarrheim: Keine Absolution für Verzicht auf den Dachüberstand
Lkw drängt Fischbachauer von Straße ab: So sieht er aus
Miesbach - Ein Fischbachauer wurde an einem Schlierseer Bahnübergang von der Straße gedrängt - und landete in einem Schneehaufen. Jetzt gibt es eine …
Lkw drängt Fischbachauer von Straße ab: So sieht er aus
So will dieser Mann heute noch eine Buchhandlung aufziehen
Schliersee - Die Bücheroase in der Schlierseer Lautererstraße wird ab Ende Januar von Patrick Edler von Hoessle geführt. Inhaberin Ingrid Köglmeier kehrt dem …
So will dieser Mann heute noch eine Buchhandlung aufziehen

Kommentare