Ein Zehnerl pro Einwohner für Tierschützer

Fischbachau - Der Tierschutzverein Tegernseer Tal braucht Geld von den Gemeinden - auch von Fischbachau.

Wie es im dortigen Gemeinderat nun hieß, sei der vereinseigene Neubau zwar mittels einer Spende und einem Darlehen bezahlt. Allerdings sei noch nicht klar, wann die Tierschützer auf eine erwartete Erbschaft in Höhe von 300.000 Euro zugreifen können. Durch laufende Kosten für Einrichtung, Personal und Tierarzt komme der Verein an seine finanziellen Grenzen. Von einer aufs Geratewohl festgelegten Zahlung hält der Fischbachauer Gemeinderat allerdings wenig, und Bürgermeister Josef Lechner (CSU) schwebt eine Landkreislösung vor. „Jede Gemeinde zahlt ein Zehnerl pro Einwohner, das ist mein Vorschlag.“ Lechner wird ihn bei der nächsten Bürgermeister-Dienstbesprechung vortragen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Die Hochwasserlage im Landkreis Miesbach spitzt sich zu. Die Pegel von Schlierach, Leitzach, Mangfall, Schliersee und Tegernsee steigen. Straßen sind überflutet und …
Hochwasser im Landkreis: Tegernsee und Schliersee erreichen Meldestufen - BRB: Ausfälle und Verspätungen
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Gmund – Andreas Schubert ist Fernfahrer fürs Leben - es ist eine Sucht, sagt er. Dabei hätte er schon mal fast aufgehört. Ein Porträt des Stars der DMAX Kultserie …
Andreas Schubert gestorben: Der Asphalt-Cowboy vom Tegernsee
Einbruch in Neuhauser Café: Täter hebeln Fenster auf und plündern Kasse
Täter haben in einem Neuhauser Café ein Fenster aufgehebelt und die Kasse und einen Geldbeutel geplündert. Die Polizei sucht Zeugen.
Einbruch in Neuhauser Café: Täter hebeln Fenster auf und plündern Kasse
Abschiebe-Angst bei Wolf Haardesign: Flüchtling und Chefin kämpfen für Verbleib
Naim Karimi ist 2015 aus Afghanistan nach Deutschland geflohen. Seit vier Jahren arbeitet er für Wolf Haardesign in Miesbach, ist inzwischen wichtigster Mitarbeiter im …
Abschiebe-Angst bei Wolf Haardesign: Flüchtling und Chefin kämpfen für Verbleib

Kommentare