Zusammenstoß auf glatter Straße

Hausham - Der zurückgekehrte Winter mit Schneefall und Eis hat eben auch seine Schattenseiten: Eine glatte Straße führte am Freitag in Hausham zu einem Verkehrsunfall.

Wie die Polizei Miesbach mitteilt, fuhr ein 45-jähriger Gmunder gegen 7.50 Uhr mit seinem Bus der Firma Käßbohrer/Setra auf der Kreisstraße MB21 von Hausham kommend. Er hatte zum Unfallzeitpunkt keine Fahrgäste dabei und es war glatt. Aus der Gegenrichtung verlor zur gleichen zeit ein 32-jähriger Tegernseer die Kontrolle über seinen Mitsubishi und schleuderte frontal in den Bus. Der Busfahrer schaffte es gerade noch, sein Fahrzeug zu stoppen. Er blieb unverletzt, der Autofahrer erlitt hingegen leichte Verletzungen.

An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die Schadenshöhe am Bus beziffert die Polizei auf etwa 10 000 Euro, am Mitsubishi auf rund 2500 Euro. Die Feuerwehr Agatharied war mit zehn Einsatzkräften zur Fahrbahnreinigung und Ölbindung vor Ort.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Ausnahmegenehmigung: So können Gehbehinderte leichter parken
Auch eine vorübergehende Gehbehinderung kann starke Einschränkungen bedeuten. Parkerleichterungen sind hier eine große Hilfe. Bald sollen sie auch landkreisweit gelten.
Neue Ausnahmegenehmigung: So können Gehbehinderte leichter parken
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
Bald weihnachtet es wieder sehr - von Otterfing bis Bayrischzell, von Irschenberg bis Bad Wiessee. Ein Überblick mit allen Christkindlmärkten im Landkreis Miesbach samt …
Weihnachtsmärkte im Landkreis: Alle Termine, alle Infos
„Anpacken und Mitmachen“: Grüne wollen in Haushamer Gemeinderat
Die Gemeinderatsliste der Haushamer Grünen steht fest. An ihrer Spitze kandidiert eine bekannte und erfahrene Kreisrätin: Harda von Poser.
„Anpacken und Mitmachen“: Grüne wollen in Haushamer Gemeinderat
Wohnmobil-Einbrecher müssen in den Knast
Ihnen war egal, ob in den Wohnmobilen, in die sie einstiegen, jemand schlief oder nicht. Für ihre dreisten Einbrüche müssen zwei Rumänen nun in den Knast.
Wohnmobil-Einbrecher müssen in den Knast

Kommentare