Bürgermeister läuft voran – und alle anderen hinterher. Josef Lechner hat die ATS mit ins Boot geholt und die öffentlich Beteiligung um 3000 Euro gedrückt. Foto: Archiv TP

Zweite Chance für Schliersee Lauf & Walk

Fischbachau - Zweite Chance für den Schliersee Lauf & Walk 2014: Ein Sponsor übernimmt 1000 Euro des Fischbachauer Beitrags, und Bürgermeister Josef Lechner hat die Kosten nachverhandelt.

Gestern Abend stand das neue Paket zur Abstimmung im Gemeinderat und wurde bei drei Gegenstimmen akzeptiert.

Bürgermeister Josef Lechner (CSU) geht gerne gut vorbereitet in seine Gemeinderatssitzungen. Entsprechend selten - und deshalb um so auffälliger - ist es, wenn der Gemeinderat einmal nicht seinen Empfehlungen folgt. So war das bei der Abstimmung zum Schliersee Lauf & Walk (wir berichteten). Die Sportgroßveranstaltung bringe Fischbachau zu wenig. Solle die verantwortliche Firma Flowmotion doch kostensparender arbeiten. So lauteten einige Begründungen. Der Anteil 3750 Euro waren den Fischbachauern jedenfalls zu viel, nur dafür dass die Läufer einen Schlenkerer über das Gemeindegebiet machen und man dafür auch noch Straßen sperren muss. Mit deutlicher Mehrheit lehnten die Gemeinderäte die Finanzierung ab.

Mit diesem klaren Nein wollte sich Lechner nun nicht zufrieden geben. Notfalls werde er selbst einen Sponsor organisieren, drohte er. Der Bürgermeister brauchte nicht lange suchen. Alfred Pohl, Geschäftsführer des Pflege- und Therapiezentrums für geistig Behinderte in Fischbachau, las Lechners Ankündigung im Miesbacher Merkur und meldete sich prompt am selben Tag. Mit 1000 Euro für die Gemeinde Fischbachau will Pohl dafür sorgen, dass der Schliersee Lauf & Walk doch noch stattfindet. „Das passt gut in unser Konzept“, sagt Pohl, „gerade für unsere Bewohner ist Bewegung mit der wichtigste Schwerpunkt.“ Und wenn seine Firma, die das Zentrum bereits seit zwei Jahren führt, dadurch im Ort etwas bekannter wird, sei das auch nicht so schlecht.

Darauf ruhte sich Lechner nicht aus. Er verhandelte den Beitrag, den Schliersee zur Hälfte sowie Bayrischzell und Fischbachau jeweils zu einem Viertel für die Großveranstaltung leisten soll, mit dem Flowmotion-Geschäftsführer Florian Hornsteiner neu.

12 000 Euro, statt der ursprünglichen 15 000 müssten die Gemeinden 2014 beisteuern, im darauffolgenden Jahr noch 8000 Euro, und ab 2016 - auch das ist bereits ausgemacht - finanziert Flowmotion das Sport-Event alleine. Schließlich hat der Fischbachauer Rathaus-Chef noch die Alpenregion Tegernsee Schliersee (ATS) mit ins Boot geholt. Auch ATS beteiligt sich für 2014 mit 1500 Euro. Für Fischbachau bleibt so noch ein Beitrag von 1250 Euro, damit der Schliersee Lauf & Walk im kommenden Jahr stattfinden kann.

Flowmotion-Chef Hornsteiner: „Wir haben mit den Verhandlungen nochmals bewiesen, wir sehr uns das Ding am Herzen liegt.“ Ihm sei wichtig, dass auch vor Ort die Akzeptanz da sei. Jetzt liege es an den Gemeinderäten in Fischbachau. Und die gaben gestern Abend grünes Licht für die Lechner-Lösung. (kmm)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Eine Vielzahl an Rettungskräften aus ganz Oberbayern und aus Kufstein war auf dem Schliersee im Einsatz. Ein Kind soll im Wasser untergegangen sein.
Großalarm auf dem Schliersee - Suche nach verschwundenem Kind eingestellt - Mit einer guten Nachricht
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Sie ignorieren Absperrungen und bringen dadurch sich und andere in Lebensgefahr: Mountainbiker sorgen immer öfter für Ärger bei Forstarbeitern. Doch diese Aktion …
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Radweg-Lücke in Irschenberg soll geschlossen werden
Der Bau des Radwegs an der Bundesstraße 472 auf Höhe der Ortschaft Schwaig mutete vor drei Jahren als Schildbürgerstreich an. Denn der Weg führt an beiden Enden ins …
Radweg-Lücke in Irschenberg soll geschlossen werden
Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?
Nach zwei Wochen Sommerferien kehren die ersten Landkreisbürger aus dem Urlaub zurück. Die große Frage ist: Bringen sie das Virus mit? Der Freistaat will jetzt in jedem …
Corona-Teststationen an Landkreis-Grenzübergängen?

Kommentare