+
Die Bauarbeiten für das Wohnhaus an der Dr.-Scheid-Straße haben bereits begonnen. Jetzt ist klar: Die Regierung fördert das Projekt mit Mitteln aus dem bayerischen Wohnungsbauprogramm.

Regierung gewährt satte Fördergelder

1,8 Millionen für Wohnprojekt in Bad Wiessee

  • schließen

14 Wohnungen für ärmere Mieter baut das Kommunalunternehmen Bad Wiessee an der Dr. Scheid-Straße. Es soll ein echtes Mehrgenerationenhaus werden. Die Regierung fördert es mit 1,82 Millionen Euro. 

Bad Wiessee – Das Kommunalunternehmen der Gemeinde Bad Wiessee (KBW) realisiert derzeit ein im Tal einzigartiges Wohnprojekt: An der Dr.-Scheid-Straße entsteht ein Mehrgenerationenhaus mit 14 Mietwohnungen. Die Idee dahinter: Junge und alte Bewohner sollen sich hier gegenseitig unterstützen und voneinander profitieren. Die Regierung von Oberbayern fördert das Projekt mit einem stattlichen Betrag. Laut Pressemitteilung wurden staatliche Fördergelder in Höhe von 1,82 Millionen Euro bewilligt.

Das Mehrgenerationenhaus – gedacht für einkommensschwächere Haushalte – ist das erste große Neubauprojekt des noch jungen KBW. Neben zehn Mietwohnungen für Alleinstehende und Paare sind auch vier größere Wohnungen für Familien zu vergeben. Zur Unterstützung der Hausgemeinschaft sind in dem Gebäude zudem ein Gemeinschaftsraum und ein Gästeappartement vorgesehen. Die Wohnungen sind barrierefrei gestaltet und allesamt mit dem Aufzug erreichbar. Laufen die Bauarbeiten nach Plan, könnte das Gebäude im Sommer 2018 bezugsfertig sein.

Die Gesamtkosten für das Wohnhaus an der Dr.-Scheid-Straße belaufen sich nach Angaben der Regierung auf 2,56 Millionen Euro. Von den 1,82 Millionen Euro an staatlichen Fördergeldern werden 240.400 Euro als Zuschüsse, der Rest als „zinsgünstige Förderdarlehen“ ausbezahlt, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Mittel stammen aus dem Bayerischen Wohnungsbauprogramm des Innenministeriums, das damit vor allem Familien mit Kindern, Alleinerziehende, ältere Menschen und Wohnungslose fördern möchte. „Die Förderung hilft in erster Linie einkommensschwächeren Familien, eine angemessene Wohnung zu bekommen oder sich den Wunsch vom Eigenheim oder von einer Eigentumswohnung zu erfüllen“, erklärt die Regierung.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee
Zum vierten Mal setzten 3600 Teilnehmer ihre quietschgelben Enten in den Zeiselbach bei Bad Wiessee - für den guten Zweck. Das Entenrennen hat wie immer der Rotary Club …
Enten schwimmen Rekordzeiten am Zeiselbach in Bad Wiessee
Jugendliche gestehen Einbruch ins Warmbad 
Zwei junge Burschen aus Gmund und Bad Wiessee mussten auspacken. Weil sie eine Überwachungskamera beim Einbruch ins Warmbad Rottach-Egern gefilmt hatte, blieb ihnen …
Jugendliche gestehen Einbruch ins Warmbad 
Widerstand gegen Umbau von Glasl-Tenne
In der Tenne des denkmalgeschützten Glasl-Anwesens sollen Eigentumswohnungen entstehen. Die Pläne sehen hohe Lichtbänder vor, die dem Ortsplanungsausschuss nicht …
Widerstand gegen Umbau von Glasl-Tenne
Mautautomat an der Wallbergstraße aufgebrochen 
Der Mautautomat an der Rottacher Wallbergstraße wurde geknackt. 600 Euro Wechselgeld erbeuteten die Unbekannten. Der Schaden am Automaten ist weitaus höher: Er beläuft …
Mautautomat an der Wallbergstraße aufgebrochen 

Kommentare