+
War bis 2014 Ehrenbürger in Bad Wiessee: Adolf Hitler.

Antrag bei der Bürgerversammlung

Adolf Hitler - Wiessees nerviger Ehrenbürger

  • schließen

Bad Wiessee – Die Anfrage sorgte dann doch für Unmut im Saal: Ob Adolf Hitler eigentlich immer noch Ehrenbürger in Bad Wiessee sei, wollte Franz-Josef Rigo wissen - und erhielt eine überraschende Antwort.

Rigo ist Journalist, hat früher für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet, schreibt gerade ein Buch über das Tegernseer Tal zur Nazizeit und hat im vergangenen Jahr festgestellt, dass auf der Info-Tafel im Wiesseer Bergfriedhof, die Kurgäste auf Gräber berühmte Persönlichkeiten hinweisen soll, zwei NS-Größen zu finden waren. Wurde der ehemalige Reichskriegsminister Werner von Blomberg damals noch selbst von Hitler verstoßen, ging es bei Albert Kesselring um einen Kriegsverbrecher. 

Und Rigo lässt nicht locker. Jetzt ging es ihm also um Hitler selbst. Als Wiesseer Bürger stellte er die Anfrage, weil Bürgermeister Peter Höß auf seine Presseanfragen nicht reagiert hat. Dessen sonderbare Erklärung: Rigo habe keinen Presseausweis vorgelegt, deshalb habe er nicht geantwortet. Da Rigo nun als Bürger Wiessees frage, antworte er gerne. Tatsächlich gebe es eine Liste, in der die Ehrenbürger stehen. „Die habe ich aber auch erst 2013 zum ersten Mal in der Hand gehalten.“ 

Da habe er dann mit Schrecken festgestellt: Adolf Hitler ist Ehrenbürger der Gemeinde Bad Wiessee. 2014 habe der Gemeinderat den ehemaligen Führer des Deutschen Reiches diese Ehre postum wieder weggenommen – in nicht öffentlicher Sitzung. „Wir wollten keinen Wirbel machen.“ Wiessee ist kein Einzelfall, was das angeht. Auch wenn die Gemeinde recht spät dran ist. Fast jede Kommune musste sich früher oder später mit dem ungeliebten Ehrenbürger befassen. Denn in den Status erhoben haben ihn 1933 fast alle.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Die Gruppe Theatrissimo serviert gekonnt ein schillerndes Kaleidoskop kleiner literarischer Kostbarkeiten. Die Premiere hätte mehr Zuschauer verdient gehabt. 
Theatrissimo: Lyrisches Kaleidoskop mit viel Theater
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Es war ein großes, aber kein leichtes Erbe. Vor zehn Jahren erkämpfte sich Ludwig Klitzsch, damals 29, die Führung der beiden Kliniken seiner Familie am Tegernsee. Mit …
Klinik-Erbe Klitzsch auf rasantem Erfolgskurs
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Ein Betrunkener lief am Samstagabend einem Rottacher (55) vors Auto. Der Mann erlitt schwere Verletzungen, wollte sich aber nicht behandeln lassen. Warum, zeigte sich …
Nach Unfall: Drogentütchen fällt aus dem Socken
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied
Mindestens sechs Jahre haben die 91 Schüler an der Realschule in Gmund verbracht. Mit dem Abschluss werden sie nun auf ihren weiteren Weg entlassen. Ein Abschied mit …
Zum Abschied der 91 Schüler singen die Schulleiter sogar ein Lied

Kommentare