+
So viel Farbenpracht! Die Geschwister Leni (r.) und Antonia inmitten der Kunstwerke, die von den Wiesseer Kindergarten- und Schulkindern gemalt wurden.

130 Werke schmücken jetzt den Ort

Aktion in Bad Wiessee: Kinderbilder bringen Farbe in den Corona-Alltag

  • Gabi Werner
    vonGabi Werner
    schließen

Viele bunte Kinderbilder schmücken ab sofort den Ort Bad Wiessee. Dahinter steckt eine Aktion vom Elternbeirat des Kindergartens, der etwas Farbe in den Corona-Alltag bringen möchte.

Bad Wiessee – Kein Kindergarten, keine Schule, keine Treffen mit den Spielkameraden: Auch für die Kleinen ist der Corona-Alltag eine triste Angelegenheit. Etwas Farbe tut da gut. Auf Initiative vom Elternbeirat des Kindergartens Maria Himmelfahrt haben jetzt die Wiesseer Kita- und Schulkinder zu Farbe und Papier gegriffen und unter dem Motto „Mia san bunt – auch dahoam“ farbenprächtige Bilder gemalt. Mehr als 130 Werke sind zusammengekommen. Elternbeiratsvorsitzende Sabine Kirchmair ist überwältigt: „Das hätte ich im Leben nicht gedacht!“

Lesen Sie hier: Trotz Corona-Schließung: Darum müssen Eltern weiter Kita-Gebühren zahlen

Die Bilder der Kinder wurden nun laminiert und dieser Tage im ganzen Ortsbereich aufgehängt. Die Aktiven Wiesseer haben sich bereit erklärt, dafür die Schaufenster ihrer Geschäfte zur Verfügung zu stellen. Auch an privaten Zäunen und an gemeindlichen Einrichtungen wurden die Bilder befestigt.

Auch interessant: Corona-Notbetreuung im Landkreis Miesbach: Zahl der Kinder überschaubar

Nun können die Kinder mit ihren Familien durch den Ort streifen und auf Entdeckungstour gehen – viele der Kunstwerke sind mit Namen versehen. „Die Kinder sind ja ganz begierig danach, etwas von ihren Freunden zu sehen und zu erfahren“, erzählt Kirchmair. Schöner Nebeneffekt: Viele Eltern und Passanten werden dank der Bilder wohl wieder vermehrt in die Schaufenster der Läden schauen. „Die Bilder machen Bad Wiessee bunter“, freut sich Kirchmair über die erfolgreiche Aktion.

Hier finden Sie alle aktuellen Infos zur Corona-Krise im Landkreis Miesbach

gab

Auch interessant

Kommentare