+
Es eilt: Das alte Jod- und Schwefelbad in Bad Wiessee wird abgerissen.

Bad Wiessee kann aufatmen

Schweizer ziehen Option fürs Jodbad 

  • schließen

Die Zitterpartie ist beendet: Laut Wiessees Bürgermeister Peter Höß hat das Schweizer Unternehmen SME die Option für das Jodbad-Gelände gezogen. Ende Januar ist Übergabe, jetzt muss das Geld fließen.

Bad Wiessee– Für Wiessees Bürgermeister Peter Höß hat das Jahr 2018 gut begonnen. „SME hat die Option gezogen“, erklärt Höß auf Nachfrage. Die Option auf den Kauf des alten Jodschwefelbads mitsamt der Wandelhalle nämlich. Wie berichtet, plant das Schweizer Unternehmen SME (Sports Medicine Excellence Group) auf dem Gelände ein Aktivitätshotel der Extraklasse, gepaart mit einem Medizin-Zentrum und nobler Gastronomie in der Wandelhalle. Während der Planungsphase war das Gelände noch im Eigentum der Gemeinde. Ende Januar will die Gemeinde SME Gebäude und Grundstück offiziell übergeben.

Bis dahin sollte dann auch der Kaufpreis geflossen sein. Sieben Millionen Euro sind vereinbart. Eine runde Million muss die Gemeinde allerdings gleich wieder in den Abriss stecken. Den muss die Kommune noch finanzieren.

Gleich nach der Übergabe dürften auch die ersten Abrissarbeiten am Jodbad beginnen, meint Höß. Es eilt: Mit Rücksicht auf den Naturschutz sollten die wichtigsten Arbeiten bis zum April abgeschlossen sein.

All dies wird auch Thema des Neujahrsempfangs sein, zu dem der Bürgermeister am Sonntag, 21. Januar, um 11.30 Uhr ins Hotel Zur Post einlädt. Alle Bad Wiesseer sind dort willkommen. Allerdings dürften sich CSU-Mitglieder in einem Zwiespalt befinden: Zeitgleich findet auf Gut Kaltenbrunn der Neujahrsempfang des CSU-Kreisverbands mit Ministerpräsident Horst Seehofer statt.

Eine Terminkollision, die Höß bedauert. „Ich habe das im Vorfeld nicht gewusst, sonst hätte ich unseren Neujahrsempfang anders gelegt“, meint er. Zumal Höß, Mitglied des Wiesseer Blocks, als Bürgermeister eine persönliche Einladung der Kreis-CSU zum Empfang erhalten hat, wie auch im Vorjahr. Dafür hat Höß nun schon einen guten Vorsatz für die Terminplanung 2019: „Ich werde mich bessern.“  

jm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Bergwacht-Chef fürs Tegernseer Tal dringend gesucht
Die Rottacher Bergwacht braucht einen neuen Bereitschaftsleiter. Ein erster Versuch, den Posten nach zu besetzen, ist allerdings gescheitert. Dennoch brachte die …
Neuer Bergwacht-Chef fürs Tegernseer Tal dringend gesucht
Bäume in Bad Wiessee unerlaubt gefällt: Firma muss Mega-Bußgeld zahlen
Drei Bäume hat die Bauträgerfirma Ebster 2014 in Bad Wiessee unerlaubterweise fällen lassen. Das kommt sie nun teuer zu stehen: Das Unternehmen muss ein saftiges Bußgeld …
Bäume in Bad Wiessee unerlaubt gefällt: Firma muss Mega-Bußgeld zahlen
Ostiner Wasser wieder sauber
Gute Nachricht für alle Ostiner: Das Trinkwasser ist wieder sauber. Am Montagnachmittag hat der Wasserversogungsverein Gmund (WVV) die erneute Abkochverfügung wieder …
Ostiner Wasser wieder sauber
Abrechnungsbetrug: Geldbußen gegen vier Chefärzte und Medical Park AG verhängt
Seit 2015 wurde gegen vier Chefärzte und die Medical Park AG ermittelt. Es ging um Abrechnungsbetrug. Jetzt ist der Fall erledigt.
Abrechnungsbetrug: Geldbußen gegen vier Chefärzte und Medical Park AG verhängt

Kommentare