+
Amtswechsel am Hügelweg: Polizeipräsident Robert Kopp (M.) führte Thomas Heinrich als neuen Inspektionsleiter ein und verabschiedete Veronika Reitschuh.

Thomas Heinrich übernimmt Dienststelle in Bad Wiessee

Das Tegernseer Tal hat einen neuen Polizeichef

  • schließen

Am Tegernsee gibt‘s einen neuen Polizeichef. Ab sofort leitet der 52-jährige Polizeihauptkommissar Thomas Heinrich die Dienststelle in Bad Wiessee. Das Einsatzgebiet ist ihm bestens vertraut.

Bad Wiessee – Mit der Bestellung von Thomas Heinrich ist der Chefposten bei der Polizei Bad Wiessee wieder dauerhaft besetzt. Nach dem Ausscheiden des langjährigen Inspektionsleiters Wilhelm Sigel hatte im August 2019 zunächst Kriminalhauptkommissarin Veronika Reitschuh die Führung übernommen – allerdings nur als „Chefin auf Zeit“. Für die 37-Jährige war es eine sechsmonatige Station auf dem Weg in eine Führungsposition.

Am Freitag nun wurde Reitschuh bei einer Feierstunde in Bad Wiessee von Polizeipräsident Robert Kopp verabschiedet. Zugleich führte der Polizeipräsident Nachfolger Heinrich offiziell in sein Amt ein. Mit dabei waren Beschäftigte aus allen Bereichen der Dienststelle, Wiessees Bürgermeister Peter Höß und Landrats-Stellvertreter Klaus Thurnhuber.

Kopp bezeichnete Heinrich aufgrund seiner vielfältigen Erfahrung und seiner beachtlichen Führungsqualitäten als „ideale Besetzung“ für den Chefposten in Bad Wiessee. „Mit ihm haben wir einen sehr erfahrenen und kompetenten Inspektionsleiter gewonnen“, zeigte sich der Polizeipräsident überzeugt. Er wünschte dem 52-Jährigen alles Gute und viel Erfolg für seinen neuen Wirkungskreis.

Lesen Sie hier: Neues Boothaus der Wiesseer Polizei eingeweiht - Kostenpunkt: 980.000 Euro

Heinrich, verheiratet und zweifacher Familienvater, begann 1986 seine Ausbildung bei der Polizei – damals im mittleren Polizeivollzugsdienst. Nach einigen Jahren praktischer Erfahrung im Polizeidienst absolvierte er das Studium für den Aufstieg in den gehobenen Dienst, das er 1996 mit der Beförderung zum Polizeikommissar erfolgreich abschloss.

In den folgenden Jahren war Heinrich bei verschiedenen Dienststellen und in unterschiedlichen Funktionen tätig. Laut Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd waren beispielsweise die Inspektionen in Rosenheim, in Holzkirchen, in Miesbach und auch in Bad Wiessee Stationen seiner Laufbahn. Außerdem war er bei der Kriminalpolizeiinspektion Rosenheim und im Polizeipräsidium Oberbayern Süd tätig. Seit Juli 2012 war Heinrich Chef der Grenzpolizeistation Kreuth. Diese habe er „sehr erfolgreich“ geleitet, sagte Kopp.

Auch interessant: Polizei Bad Wiessee feiert sich selbst

Auch die Leistungen der scheidenden Interims-Chefin wusste der Polizeipräsident bei der Feierstunde zu würdigen. Reitschuh nimmt derzeit am Förderverfahren für künftige Führungskräfte teil und wurde in diesem Rahmen mit der Dienststellen-Leitung am Tegernsee betraut. Kopp dankte der 37-Jährigen ausdrücklich für ihr Engagement und ihre Leistungen und gab ihr für den weiteren beruflichen und privaten Lebensweg die besten Wünsche mit auf den Weg.

gab

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Der Landkreis Miesbach steht wegen des Coronavirus weitgehend still. Alle News hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis Miesbach: Gesundheitsamt mit wichtigem Appell an alle Getesteten
Hotel Bussi Baby: Zugeständnisse wegen Fledermäusen 
Die Abrissarbeiten am Personalhaus des Hotels Bussi Baby gehen weiter. Auch nur, weil Inhaber Korbinian Kohler einige Zugeständnisse machte – zugunsten von Fledermäusen.
Hotel Bussi Baby: Zugeständnisse wegen Fledermäusen 
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Viele Menschen benötigen Hilfe in der aktuellen Corona-Krise im Tegernseer Tal, in der Region Holzkirchen und im Schlierach- und Leitzachtal. Viel Menschen wollen …
Corona-Hilfe im Landkreis Miesbach: Helfer, Lieferservice und mehr
Üble Szene am Tegernsee: Frau wird wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat
Üble Szene bei einem Supermarkt in Rottach-Egern: Dort wurde eine Zweitwohnungsbesitzerin als „blöde Münchnerin“ beschimpft. Die Ausflügler-Debatte erreicht damit einen …
Üble Szene am Tegernsee: Frau wird wüst beschimpft - weil sie ein Münchner Kennzeichen hat

Kommentare