+
Retter waren in Bad Wiessee im Einsatz.

Arbeiter (53) aus Österreich schwer verletzt

Unfall auf der Mega-Baustelle

  • schließen

Arbeitsunfall bei den Tegernsee-Villen in Bad Wiessee. Ein Arbeiter (51) verletzte sich. 

Ein Arbeitsunfall hat sich am Dienstag gegen 14 Uhr auf der Mega-Baustelle der Tegernsee-Villen an der Wiesseer Ringbergstraße ereignet.

Laut Polizei stürzte ein Arbeiter (51) aus Österreich bei Kernbohrungsarbeiten im Keller vom selbst gebauten Gerüst knapp zwei Meter in die Tiefe. Das etwa 50 Kilogramm schwere Bohrgerät war auf die Holzplattform des Gerüstes gefallen und hatte diese durchbrochen.

Beim Sturz zog sich der Arbeiter am linken Bein einen Waden- und Schienbeinbruch zu. Notarzt und Rettungsdienst wurden alarmiert, die Feuerwehren Bad Wiessee und Rottach-Egern rückten mit zwölf sowie zehn Mann samt Drehleiter und Rüstwagen an.

Laut Wiessees Kommandanten Christian Stiglmeier wurde der Verletzte mit einer Spezialtrage nach oben befördert und ins Krankenhaus Agatharied gebracht.

gr

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
Mit 60 Jahren wollte es Katrin Brück noch einmal wissen: Sie übernahm die Leitung der Grund- und Mittelschule Rottach-Egern und damit der größten Schule dieser Art im …
Rektorin Katrin Brück: „Rottach-Egern war das i-Tüpfelchen“
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Ein zusätzlicher Mann an der Spitze und neue Aufgaben: Die Wohnbaugesellschaft Waakirchen (WBW) legt zu. Sie wird das Feuerwehrhaus bauen. So hat es der Gemeinderat in …
WBW baut das Feuerwehrhaus - und hat noch viel vor
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni
Den WM-Tipp haben heute Thomas Gschwendtner, Trainer des SC Höhenrain, und Merkur-Redakteur Klaus-Maria Mehr.
Unser Tipp zur Fußball-WM: Experten vs. Redaktion - für 21. Juni
Diese Gmunder Baustelle nervt alle - warum sie nochmal länger dauert
Die Baustelle im Zentrum von Gmund erfordert noch länger die Geduld der Autofahrer als geplant. Schuld ist ein kurioser Lieferengpass und ein Plan, der nicht stimmt.
Diese Gmunder Baustelle nervt alle - warum sie nochmal länger dauert

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.