+
Erst bei Einbruch der Dunkelheit startete der Film im Autokino. Die Fahrzeuge wurden je nach Größe vor der Leinwand positioniert.

Entspannte Stimmung, glückliche Betreiberin

So lief die Autokino-Premiere am Tegernsee

  • Alexandra Korimorth
    vonAlexandra Korimorth
    schließen

Mit 26 Fahrzeugen ging am Donnerstag auf dem Dach der Spielbank-Parkgarage die Premiere des ersten Autokinos am Tegernsee über die Bühne. Besucher und Betreiber waren am Ende begeistert. 

Bad Wiessee Kein Stress, kein Gedränge an der Kinokasse. Wer am Donnerstag ab 20.30 Uhr die Etagen durch das Parkhaus der Spielbank Bad Wiessee erklommen hatte, wurde freundlich auf Parkdeck 9 zum Ticketcheck begrüßt. Die Karten gab es vorher online bei Kinobetreiberin Carmen Obermüller für 10 Euro pro Person im Fahrzeug beziehungsweise 17 Euro für eine Person mit Kind in einem Auto.

„Auf der Frequenz 99,0 Ihres Radios können Sie den Ton zum Film empfangen“, erklärte der junge Mann in Warnweste und schickte die Premierengäste noch einen Stock höher. Hier winkten zwei Platzanweiserinnen die Fahrzeuge, die laut Kennzeichen aus den Landkreisen Miesbach, Tölz, aus München, aus Salzburg aber auch aus anderen Bundesländern kamen, mit Hilfe von Leuchtstäben ein: die kleineren, flacheren Autos dicht vor die knapp 50 Quadratmeter große Leinwand, dahinter die stattlicheren Autos wie SUVs und Familien-Vans und ganz nach hinten die Kleinbusse.

Filmstart erst bei Einbruch kompletter Dunkelheit

Zu sehen war der Animationsfilm Pets 2 – und der lud zu einem Kinobesuch mit der ganzen Familie ein. So saßen in beinahe jedem Auto Kinder – teils ziemlich aufgeregt, schließlich war es für die meisten der erste Besuch in einem Autokino überhaupt. Viele hatten sich mit Popcorn, Nachos, Süßkram und Getränken von den beiden Snackständen eingedeckt, die Organisatorin Obermüller kurzerhand von der Kinobar in Weissach auf die Freifläche hoch über dem Tegernsee verlegt hatte. Manch ein Knirps hatte sogar schon den Schlafanzug an. „Dann geht es nachher schneller ins Bett“, erklärte eine Mutter aus Schliersee. Denn der Filmstart um 21.30 Uhr war selbst für Ferienzeiten recht spät für die kleinen Besucher.

Lesen Sie hier: Corona-Idee wird zum Sommerhit - Autokino am Tegernsee kommt: Die ersten Termine stehen

Geschuldet ist der späte Filmstart – wie bei allen Open-Air- und Autokino-Veranstaltungen – dem Einbruch der Dunkelheit. Bei der Vorstellung in Bad Wiessee hatte sich erst gegen 21.30 Uhr das Standbild „Kino am Tegernsee“ klar auf der Leinwand herausgeschält. Bis dahin konnten die Besucher den Blick auf die gläserne Dacharchitektur der Spielbank und die umliegenden Berge genießen. In beiden fing sich das sanfte Abendrot und tauchte den „Kinosaal“ in eine einzigartige Atmosphäre.

Auch im Autokino gelten die üblichen Corona-Regelungen

Als nach der Werbung der Film endlich starten konnte, hatten Carmen Obermüller und ihr fünfköpfiges Team auch schon die Scheinwerfer und Rücklichter jener Autos mit magnetischen Planen abgedeckt, deren Leuchten nicht abschaltbar waren. So war eine hervorragende Optik gewährleistet.

Hier finden Sie alle aktuellen Infos zur Corona-Krise im Landkreis Miesbach in unserem Ticker

Nicht nur die Besucher waren am Ende mehr als zufrieden mit dem Kinoabend der besonderen Art. Auch Obermüller war glücklich: „Die Leute sind entspannt und genießen es. Ich musste nur einmal darauf aufmerksam machen, dass auch hier die Corona-Regeln gelten.“ Ansonsten hätte Obermüller die Erlaubnis gar nicht erhalten. Im Autokino dürfen die Fahrzeuge nur mit Maske und nur für den Toilettengang verlassen werden. Dennoch scheint das Tal nur auf das neue Kinoformat gewartet zu haben. „Der Ticketverkauf für die weiteren Vorstellungen läuft super“, freut sich Obermüller.

Hier finden Sie ein Interview mit Kino-Betreiberin Carmen Obermüller

ak

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche
Die Corona-Pandemie hat den Landkreis Miesbach bayernweit anfangs mit am stärksten getroffen. Lange war die Lage ruhig, nun steigen die Zahlen wieder leicht. Alle News …
Coronavirus im Landkreis Miesbach: 14 Neuinfektionen diese Woche
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Sie ignorieren Absperrungen und bringen dadurch sich und andere in Lebensgefahr: Mountainbiker sorgen immer öfter für Ärger bei Forstarbeitern. Doch diese Aktion …
Mountainbiker ignoriert Absperrung und zwängt sich unter laufendem Bagger durch - „Wie lebensmüde...“
Mehr Einblick für die Bürger
Um die Forderung der Fraktion WIR/FW nach mehr Öffentlichkeit wurde im Waakirchner Gemeinderat gerungen. Mehr mitreden sollen die Bürger auf jeden Fall.
Mehr Einblick für die Bürger
Bremst ein neues Ortsschild die Raser am Ackerberg aus?
Raser sind den Anwohnern an der Kaltenbrunner Straße schon lange ein Dorn im Auge. Sie fordern Tempo 50. jetzt beschäftigt das Thema das Verwaltungsgericht.
Bremst ein neues Ortsschild die Raser am Ackerberg aus?

Kommentare