+
Wirtschaftsministerin Ilse Aigner (4.v.l.) überreichte Bürgermeister Peter Höß den Förderbescheid.

Ilse Aigner überreichte den Bescheid

Badehaus und Heilwasser in Bad Wiessee: Förderung in Millionenhöhe

Die Förderung für das Badehaus und die Heilwasserversorgung in Bad Wiessee ist in trockenen Tüchern. Über drei Millionen Euro bekommt die Gemeinde für das Projekt.

Bad Wiessee - Eine positive Nachricht brachte Bad Wiessees Bürgermeister Peter Höß von seiner Dienstreise nach München mit: Der Förderbescheid für das Badehaus und die Heilwasserversorgung ist da. Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner überreichte den Bescheid zur Förderung von Maßnahmen des Fremdenverkehrs in Oberbayern. Das Projekt stellt eine wichtige touristische Weiterentwicklung für den Ort und das Tegernseer Tal dar. Die Förderung belegt außerdem die ausgereifte und fundierte Planung der Verantwortlichen vor Ort.

Aus dem Fördertopf erhält die Gemeinde bereits für 2017/18 eine Zuwendung in Höhe von 1,855 Millionen Euro, in den Folgejahren fließt nochmals ein Betrag von 1,34 Millionen Euro, also eine Gesamtfördersumme für den Neubau des Badehauses und der Erneuerung der Heilwasserversorgung in Höhe von 3,195 Millionen Euro, was exakt 50 Prozent der zuwendungsfähigen Baukosten entspricht.

Bei der Übergabe mit dabei waren Vertreter aller Gemeinderatsfraktionen - auch der CSU, die die aktuelle Planung des Badehauses noch in der entscheidenden Sitzung im April mit einem Antrag stoppen wollte. Sie hatte das unter anderem mit den hohen Kosten für das Projekt begründet. Dass jetzt die Fördermittel fließen, sehe man als „Risikoentlastung für den Ort“, ließ die CSU wissen.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mountainbike-Unfall am Wallberg: Köck bricht sich den Arm
Rottach-Egerns Bürgermeister hat den Sonntag für eine Mountainbike-Tour am Wallberg genutzt - und ist gestürzt. Christian Köck liegt im Krankenhaus und fällt bis auf …
Mountainbike-Unfall am Wallberg: Köck bricht sich den Arm
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Der Rentner wollte auf seiner Rottacher Terrasse mit Brennspiritus einen Tischgrill entzünden. Doch das ging gehörig Schief. Seine Frau (68) erlitt schwere Verbrennungen.
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Hagn: „Das Amt ist ein Studium generale“
Drei Jahre nach der Kommunalwahl haben wir die neu gewählten Bürgermeister um eine Halbzeitbilanz gebeten. Diesmal erklärt Johannes Hagn, warum er keine Ambitionen auf …
Hagn: „Das Amt ist ein Studium generale“
Drei angebliche Prügel-Frauen aus dem Tal vor Gericht
Drei Frauen sollen eine Kreutherin (37) vom Barhocker gezerrt und wild auf sie eingetreten haben. Ein ernster Tatvorwurf - der nun mit einem überraschenden Urteil endete.
Drei angebliche Prügel-Frauen aus dem Tal vor Gericht

Kommentare